Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
8.
November 2017

Kindermedienkongress 2017

Digitalstrategien prägen die Kindermedienbranche. Und die Art und Weise, wo und wie Kinder und Jugendliche Inhalte konsumieren, ändert sich rasend schnell:

Bücher lesen Kinder und Jugendliche nicht nur noch im Printformat, sondern immer häufiger auch auf dem Smartphone oder Online-Plattformen. Die Lieblingsserien von Netflix und Amazon Prime schaut die Generation Z zunehmend gerne auf dem Laptop. Die klassischen Kinderspiele stehen in immer größerer Konkurrenz zu den neuen Mobile und Virtual Reality Games. Und wer rät zu diesen Kaufentscheidungen? Influencer, YouTube- und Snapchat-Helden?

Im Fokus des Kindermedienkongresses 2017 stehen daher folgende Fragen:
  • In welchen Themen- und Lebenswelten bewegen sich Kinder und Jugendliche heute?
  • Welche Lesegewohnheiten und Mediennutzung zeichnen die Generationen Z und Alpha aus?
  • Auf welchen Plattformen und Kanälen finden Kinder und Jugendliche ihre Lieblingsthemen?
  • Welche Digitalangebote erregen in Deutschland, England, den USA und Kanada Aufsehen?
  • Welche Vermarktungsstrategien - von Print bis YouTube - sind besonders vielversprechend?
  • Welche Wachstumsstrategien sind heute am effektivsten umsetzbar und erfolgreich?
Prof. Dr. Uwe Hasebrink hält den Eröffnungsvortrag zum Thema "Medien im Alltag von Kindern und Jugendlichen: Ein Kristallisationspunkt gesellschaftlichen Wandels".

Infos zur Veranstaltung

Adresse

Literaturhaus München
Salvatorplatz 1
80333 München

Ansprechpartner

Prof. Dr. Uwe Hasebrink
Direktor

Prof. Dr. Uwe Hasebrink

Leibniz-Institut für Medienforschung │ Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 450 21 70
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!