iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsicons
27.
September 2018

Information Governance algorithmischer Entscheidungssysteme

Das Symposium bringt Expertise aus der Informatik, der Rechtswissenschaft und der Ethik zusammen, um neue Lösungen für Fragen der Verantwortung und Transparenz der Informationsgewinnung und -verwendung in digitalen Systemen zu erforschen.

Infos zur Veranstaltung

Adresse

Fraunhofer Forum im Spreepalais am Dom
Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
10178 Berlin

In der digitalen Gesellschaft werden in allen Lebensbereichen sensible Daten gewonnen, die zunehmend wirtschaftliche und politische Prozesse beeinflussen. Der sachgerechte Umgang mit solchen Daten steht im Mittelpunkt des von der UHH geleiteten Forschungsverbundes „Information Governance Technologies: Ethics, Policies, Architectures and Engineering“.

Der Fachbereich Informatik der Universität Hamburg arbeitet derzeit an der Entwicklung neuer interdisziplinärer Forschungsthemen, die technische, rechtliche, wirtschaftliche und soziale Aspekte der Entwicklung und des Einsatzes von IT in den Blick nehmen. Dabei geht es nicht nur um technische Konzepte, sondern ebenso um Prozesse, oder allgemeiner um einen Ordnungsrahmen für den IT-Einsatz, der nicht allein durch Technik getrieben wird, sondern auch die sozialen, ethischen und rechtlichen Fragen von Beginn an mitdenkt.

Das als eines von insgesamt elf Hamburger ausgewählten Forschungsvorhaben erhält eine Förderung von bis zu 1,75 Millionen Euro bei einer Laufzeit von 3,5 Jahren bis Ende 2020. Ziel der Landesforschungsförderung ist es, die Forschungs-Schwerpunkte an den staatlichen Hamburger Hochschulen und ihren Kooperationspartnern zusätzlich zu ihrer Grundfinanzierung zu unterstützen und sie in die Lage zu versetzen, erfolgreich Bundesmittel oder EU-Mittel einzuwerben.

Projektbeteiligte

Ansprechpartner

Förderer

Das Projekt wird gefördert von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg.

Programm

14:00 Uhr

Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Hannes Federrath, Präsident Gesellschaft für Informatik / Universität Hamburg

14:15 Uhr
 

Vortrag: "Big Data, Algorithmen und Regulierung aus ethischer Sicht" 
Prof. Dr. Judith Simon, Datenethikkommission der Bundesregierung / Universität Hamburg

15:00 Uhr

Vortrag: "Algorithmenbasierte Preisbildung und Schutz des Wettbewerbs"
Prof. Dr. Achim Wambach, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und Vorsitzender der deutschen Monopolkommission

15:45 Uhr Pause

16:15 Uhr

Vortrag: "Privacy Engineering"
Dr. Stefan Schiffner, Université du Luxembourg

17:00 Uhr

Entwicklung der Internet Governance in Deutschland 1990 - 2018
Sreekanth Mukku, Willy-Brandt-School of Public Policy, India

17:15 Uhr

Joint Panel with Digital Development Debates: „Responsibility and Governance in the digital realm“ (in English)
Moderation: Prof. Dr. Debora Weber-Wulf, htw Berlin

  • Luana Borges, Política de Informatíca (SEPIN), Brasil
  • Dr. Stefan Schiffner, Université du Luxembourg
  • Dr. Rudolf Gridl, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (angefragt)
  • Prof. Dr. Wolfgang Schulz, Hans-Bredow-Institut für Medienforschung (HBI)

18:15

Ende der Veranstaltung

Ansprechpartner

Prof. Dr. Wolfgang Schulz
Direktor (Vorsitz im Direktorium)

Prof. Dr. Wolfgang Schulz

Leibniz-Institut für Medienforschung │ Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 0
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

w.schulz@leibniz-hbi.de

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!