Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
29.
Oktober 2020

Going Solo? Sense and Sensibility of National Platform Laws in Light of the DSA Drafting Process

In diesem Online-Seminar vergleicht PD Dr. Matthias C. Kettemann nationale Plattform-Gesetze wie das NetzDG und seine Pendants in Frankreich und Österreich mit dem Digital Services Act der Europäischen Union.

Während sich die Diskussion über die EU-Plattform-Gesetzgebung hinzieht, haben drei europäische Länder – Deutschland, Frankreich und Österreich – ihre eigenen Plattformgesetze verabschiedet (bzw. ausgearbeitet). Während das französische Loi Avia für verfassungswidrig erklärt wurde, erwies sich das deutsche NetzDG als Exportschlager, nicht unähnlich dem GDPR. Es erhielt sogar ein Update, das noch in diesem Jahr in das Gesetz aufgenommen werden soll. Nun hat Österreich sein Kommunikationsplattformgesetz auf den Weg gebracht.

Sind diese nationalen Alleingänge kontraproduktiv? Berücksichtigen sie den Acquis communautaire? Sind die Gesetze als nationale Lösungen für nationale Probleme gedacht oder eher als Übergangslösung, bis das Regulierungsdefizit auf europäischer Ebene behoben ist?
Zeit
15:00 bis 16:00 (MEZ)
Anmeldung
Die Veranstaltung findet online statt. Anmelden kann man sich hier.

Infos zur Veranstaltung

Ansprechpartner

PD Mag. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard)
Senior Researcher "Regelungsstrukturen und Regelbildung in digitalen Kommunikationsräumen"

PD Mag. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard)

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 36
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!