Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
17.
April 2019

Einsatz von Algorithmen und KI in der öffentlichen Verwaltung

Prof. Dr. Wolfgang Schulz ist Teil der Auftaktrunde der Diskussionsreihe „Datenethik“ der Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund. Gemeinsam mit anderen Gästen aus Wissenschaft und Praxis diskutiert er über den Einsatz von Algorithmen und KI in der öffentlichen Verwaltung.
 
Der Einsatz von Algorithmen und Systemen künstlicher Intelligenz (KI) bei Steuerungs- und Entscheidungsprozessen der öffentlichen Verwaltung wirft besondere Fragen auf. Ist der Einsatz demokratisch legitimiert? Wie verhält es sich mit dem Grundrechtsschutz? Wie werden das Rechtsstaatprinzip und der effektive Rechtsschutz durch die Verwaltungsgerichte gewährleistet? In der Diskussion wollen wir diesen Fragen nachgehen und prüfen, wie sich diese elementaren Grundsätze bereits bei der Gestaltung der Systeme fest verankern lassen (rule-of-law-by-design)?
 

Programm


Einführung
  • Dr. Annette Tabbara,  Bevollmächtigte der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Friedrich-Joachim Mehmel, Präsident des Hamburgischen Oberverwaltungsgerichts und des Hamburgischen Verfassungsgerichts
 
Diskussion
  • Christian Pfromm, CDO, Amt für IT und Digitalisierung, Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Lorena Jaume-Palasi,  Executive Director “The Ethical Tech Society”, Mitgründerin AlgorithmWatch
  • Prof. Dr. Wolfgang Schulz, Direktor des Leibniz-Instituts für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut, Lehrstuhl für Medienrecht, Öffentliches Recht und Rechtstheorie, Universität Hamburg
  • Paul Nemitz, Mitglied Datenethikkommission, Hauptberater in der EU-Kommission, Generaldirektion Justiz und Verbraucherschutz
 
Moderation
  • Corinna Budras, Frankfurter Allgemeine Zeitung
 
Nähere Informationen sowie ein Thesenpapier zum Thema finden Sie hier

Infos zur Veranstaltung

Adresse

Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund
Jägerstraße 3
10117 Berlin-Mitte

Ansprechpartner

Prof. Dr. Wolfgang Schulz
Direktor (Vorsitz im Direktorium)

Prof. Dr. Wolfgang Schulz

Leibniz-Institut für Medienforschung │ Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 0
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!