iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsicons

(Un)Certainly Positive. The Portrayal of Complementary and Alternative Medicine in German Cancer Patient Magazines

(Un)Certainly Positive. The Portrayal of Complementary and Alternative Medicine in German Cancer Patient Magazines

Krebspatienten suchen häufig in Medien Informationen zu alternativen und komplementären Behandlungsmethoden (Complementary and Alternative Medicine – CAM). Die Medienberichterstattung darüber kann ihre Wahrnehmung und ihre Entscheidungen beeinflussen. Diese Studie analysiert die Berichterstattung über CAM in Zeitschriften, die sich explizit an Krebspatient(inn)en richten, und nutzt hierfür das Framing-Konzept.

Die Arbeit entstand im Rahmen des Projekts Kompetenznetzwerk Komplementärmedizin in der Onkologie (KOKON), das von der Deutsche Krebshilfe finanziert wurde.

Grimm, M.; Wahl, S.; Lampert, C. (2018): (Un)certainly Positive. The Portrayal of Complementary and Alternative Medicine in German Cancer Patient Magazines. Hamburg: Hans-Bredow-Institut, November 2018 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 46) (pdf)

Infos zur Publikation

Erscheinungsjahr

2018

ÄHNLICHE PUBLIKATIONEN UND VERWANDTE PROJEKTE

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!