Vorträge

  • „Dimensions of Privacy“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der The Asian Privacy Scholars Network 5th International Conference am 13. Dezember 2016 bis 14. Dezember 2016 in Auckland.

  • „Report on the Work of the Sub-Committee on Intermediary Governance of the Council of Europe”, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Internet Governance Forum am 06. Dezember 2016 bis 09. Dezember 2016 in Guadalajara.

  • “Human Rights and Encryption: UNESCO Internet Freedom Series”, Vortrag von W. Schulz und J. von Hoboken im Rahmen des Internet Governance Forum am 06. Dezember 2016 bis 09. Dezember 2016 in Guadalajara.

  • „Doing Internet Governance: Constructing Normative Structures inside and outside Intermediary Organisations“, Vortrag von W. Schulz, M. Oermann und T. Mast im Rahmen des Internet Governance Forum am 06. Dezember 2016 bis 09. Dezember 2016 in Guadalajara.

  • „Schutzgüter in einer digitalen Welt“, interner vorbereitender Workshop mit W. Schulz im Rahmen der Veranstaltung „Analoge Regeln für eine digitale Gesellschaft“ der schleswig-holsteinischen Landesvertretung am 24. November 2016 in Berlin.

  • „Welche Handlungsoptionen hat demokratische Gestaltung in einer digitalen Welt?“, Podiumsdiskussion mit Teilnahme von W. Schulz im Rahmen der Veranstaltung „Analoge Regeln für eine digitale Gesellschaft“ der schleswig-holsteinischen Landesvertretung am 24. November 2016 in Berlin. 

  • „How can the global availability of content be handled given the diversity of local laws and norms?”, Berichterstattung von W. Schulz im Rahmen der Global Internet and Jurisdiction Conference am 14. November bis 16. November 2016 in Paris.

  • “Doing Governence and Figurations: Proposal of an Analytic Framework”, Vortrag von W. Schulz und T. Mast im Rahmen der European Communication Research and Education Association Conference am 09. November bis 12. November 2016 in Prag.

  • "Symposium on Big Data and Data Governance", Keynote Dialogue von W. Schulz im Rahmen der gleichnamigen Veranstaltung des Law and Technology Centre der Hong Kong University in Kooperation mit dem Hans-Bredow-Institut am 14. Oktober bis 15. Oktober 2016 in Hong Kong.

  • “The Relationship between Data and a Person – Broken Concepts and Perspective”, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Veranstaltung "Symposium on Big Data and Data Governance" des Law and Technology Centre der Hong Kong University in Kooperation mit dem Hans-Bredow-Institut am 14. Oktober bis 15. Oktober 2016 in Hong Kong. 

  • „Doing Internet Governance: Constructing Normative Structures inside and outside Intermediary Organisations“, Vortrag von W. Schulz und M. Oermann im Rahmen des Preconference Workshops “The Internet Rules, But How? An STS take on doing Internet Governance” zur Konferenz der Association of Internet Researcher am 5. Oktober 2016 bis 8. Oktober 2016 in Berlin.

  • „Doing Governance in Figurations: Proposal of an Analytical Framework“, Vortrag von W. Schulz und M. Oermann im Rahmen der Konferenz 4S/EASST am 31. August 2016 bis 3. September 2016 in der Session „Materializing Governance by Information Infrastructure“ in Barcelona. 

  • „Welche rechtlichen und gesellschaftlichen Folgen für die Inhalteproduktion haben Ad-Blocker?“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des 7. Hamburger Mediensymposiums „Und nun zur Werbung! Wie neue Techniken und Akteure die Finanzierung medialer Inhalte beeinflussen“ der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH), des Hans-Bredow-Instituts und der Handelskammer Hamburg am 13. Juni 2016 in Hamburg.

  • „Aktive Staatskommunikation in der Informationsgesellschaft – Strukturen und Grenzen“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Arbeitskreises 5 „Informationsverwaltungsrecht in der Informationsgesellschaft“ des 18. Deutschen Verwaltungsgerichtstages am 2. Juni 2016 in Hamburg.

  • „Wertschöpfung und Wertschätzung“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Veranstaltung im Rahmen des Mediendialogs Hamburg 2016 am 31. Mai 2016 in Hamburg.

  • „Kommunikation im Medienwandel - Erwartungen an Forschung und Ausbildung in Deutschland“, Moderation von W. Schulz im Rahmen der öffentlichen Podiumsdiskussion zum Auftakt der Tagung „100 Jahre Kommunikationswissenschaft in Deutschland“ des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig und der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft am 30. März 2016 in Leipzig.

  • „Fortsetzung der Beratung von Ergebnissen der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz Plattformregulierung/Intermediäre“, Anhörung von W. Schulz im Rahmen der 53. Sitzung des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag am 16. März 2016 in Berlin.

  • „Keystones to Foster Inclusive Knowledge Societies“, Vorstellung von W. Schulz der gleichnamigen UNESCO-Internetstudie im Rahmen der Sitzung des Bundestagsausschusses „Digitale Agenda“ am 16. März 2016 in Berlin. 

  • „Towards a New Approach for the Regulation of Audiovisual Media“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Diskussion „Getting Media Regulation Right“ auf der Konferenz “Content Creation and Distribution in the Digital Single Market” des The Centre for European Policy Studies (CEPS) am 15. März 2016 in Brüssel.

  • “Fachdialog der SPD-Fraktion zur Plattformregulierung”, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der fünften Dialogveranstaltung zur Reform der Medienordnung der SPD Bundestagsfraktion am 18. Februar 2016 in Berlin.

  • „Big Data für die Gesundheit. Wem nützt es?“, Einführung von W. Schulz in die gleichnamige Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Big Data: Big Power Shifts?“ des Vodafone Instituts für Gesellschaft und Kommunikation und des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft am 10. Februar 2016 in Berlin.

  • „Ensuring a Fair Digital Market: Independence of Media Regulators”, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen einer Veranstaltung der London School of Economics and Political Science und der European Media Initiative im Europäischen Parlament am 7. Dezember 2015 in Brüssel.

  • „Big Personal Data - Tackling Traditional Concepts of Privacy“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Veranstaltung „Big Data and Privacy Workshop“ am 30. November 2015 in Hongkong.

  • „Dialog der SPD-Fraktion zum europäischen Regulierungsrahmen“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der vierten Dialogveranstaltung zur Reform der Medienordnung der SPD Bundestagsfraktion am 15. Oktober 2015 in Berlin.

  • „Internet & Jurisdiction Project Multi-Stakeholder Meeting“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Konferenz des Internet & Jurisdiction Projektes am 8. Oktober 2015 in Berlin. 

  • „Konvergenz und regulatorische Folgen“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Fachtagung „Medienkonvergenz und die regulatorischen Folgen“ des Fachbereichs Medien der Rundfunk & Telekom Regulierungs- GmbH am 1. Oktober 2015 in Wien.

  • „Intermediäre“, Anhörung von W. Schulz im Rahmen des Expertenworkshops der Arbeitsgruppe „Intermediäre“ der Bund-Länder-Kommission Medienkonvergenz unter dem Vorsitz der Senatskanzlei Hamburg und dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien am 14. September 2015 in Berlin.

  • „Dürfen wir das kollektive Vergessen regulieren?“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des 6. Hamburger Mediensymposiums von der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein, des Hans-Bredow-Instituts und der Handelskammer Hamburg zum Thema „Konflikte auf digitalen Plattformen“ am 18. Juni 2015 in Hamburg.

  • „How can Social, Political and Regulatory Frameworks Contribute to Media Education and Youth Protection?“, Einführung von W. Schulz in die gleichnamige Diskussionsrunde im Rahmen der European Expert Conference on Media Education and Youth Protection „Net Children 2020 – Growing up with Media“ am 17. April 2015 in Berlin.

  • „Neutralität allerorten – Rechtliches Leitprinzip für Netze, Plattformen und Suchmaschinen?“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung des Kölner Forum Medienrecht am 16. April 2015 in Köln.

  • „Aktualisierung des Rundfunkstaatsvertrags – Anpassung des Medienrechts an die aktuellen Herausforderung“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Jahresempfangs des Medienrates der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien am 23. März 2015 in Leipzig.

  • „The Role of Social Media and the Development of Conditions in the European Society of the Country“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Konferenz im Rahmen des Radio and Television Day des National Electronic Media Council (NEMC) and the Latvian Advertising Association am 20. März 2015 in Riga.

  • „Was soll Medienregulierung in konvergenten Märkten leisten?“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen des 10. Symposiums der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten „Moderne Regulierung schaffen, Medienzukunft gestalten“ am 19. März 2015 in Berlin.

  • „Der Rahmen: Ziele und Anknüpfungspunkte für die zukünftige Medienregulierung“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des 10. Symposiums der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten „Moderne Regulierung schaffen, Medienzukunft gestalten“ am 19. März 2015 in Berlin.

  • „The Internet and Asia Regional Integration. How will the next Decade unfold?“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung „2015 APRU Business Off-Site The Internet in Asia looking ahead to 2015“ der Association of Pacific RIM Universities, des Keio University’s International Center for the Internet Society in Kooperation mit dem National Bureau of Asian Research am 10. März 2015 in Tokio.

  • „Data Protection in Europe“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Winter School der National Law University Delhi und des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung am 19. Januar 2015 in Neu-Delhi.

  • „Notwendige und mögliche Regulierungen aus Sicht der Wissenschaft“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der 7. Jugendmedienschutztagung „Baustelle Jugendmedienschutz“ von ARD, ZDF, katholischer und evangelischer Medienarbeit beim Norddeutschen Rundfunk am 27. November 2014 in Hamburg.

  • „Kein Recht auf Vergessen – Die Google-Entscheidung des EuGH als Fehlentwicklung des Persönlichkeitsschutzes im Internet“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Vortragsreihe ISL Lecture Series des Instituts für IT-Sicherheit und Sicherheitsrecht der Universität Passau am 25. November 2014 in Passau.

  • „Digitale Transformation – wie Open Science Wissenschaft und Gesellschaft verändert“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Konferenz „Change: Digital Readiness – Die Rolle der Hochschulen im zukünftigen Bildungs- und Gesellschaftssystem“ des Campus Innovation und Konferenztages am 21. November 2014 in Hamburg.

  • "Good Practices of Youth Media Protection: An International Comparison“, Vortrag von S. Dreyer, W. Schulz und K. Dankert auf der 5th European Communication Conference (ECREA) am 15. November 2014 in Lissabon, Portugal (zusammen mit M. Puppis und M. Künzler).

  • „New Regulatory Trends in the Protection of Personal Data“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Symposiums „International Regulatory Trends on Personal Data Protection“ des Global Network of Internet and Society Research Centers am 14. November 2014 in Santiago de Chile.

  • „Reform der Medien- und Kommunikationsordnung“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde über das im Auftrag der Rundfunkkommission erarbeitete Gutachten „Konvergenz und regulatorische Folgen“ im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Projektes „Reform der Medien- und Kommunikationsordnung“ der SPD-Bundestagsfraktion am 6. November 2014 in Berlin.

  • „Wie viel Vielfaltssicherung braucht der Rundfunk (noch)?“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung „Kein Spaziergang – Wege zur digitalen Selbstverständlichkeit“ auf den 28. Medientagen München am 23. Oktober 2014 in München.

  • „Bottom-Up: Insights and Inspiration from Real-World Case Studies“, Moderation von W. Schulz im Rahmen des Symposiums „The Evolution of the Internet Governance Ecosystem“ der Events Series on the Future of Internet Governance des Global Network of Internet and Society Research Centers am 2. Oktober 2014 in Turin.

  • „Online Intermediaries“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des gleichnamigen Workshops des Radcliffe Institute for Advanced Study an der Harvard University am 7. August 2014 in Cambridge, USA.

  • „The Algorithmic Public: Towards a Normative Framework for Automated Media“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Konferenz „Information Influx“ des Institute for Information Law der Universität Amsterdam am 4. Juli 2014 in Amsterdam.

  • „Wie informiert sich die Gesellschaft? Aktuelle Befunde und Perspektiven“, Einführung von W. Schulz in die gleichnamige Veranstaltung des 5. Hamburger Mediensymposiums der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein, des Hans-Bredow-Instituts und des Ausschusses für Medien- und Kreativwirtschaft der Handelskammer Hamburg am 11. Juni 2014 in Hamburg.

  • „Instrumente der Media Governance“, Einführung von W. Schulz in die gleichnamige Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung „Mediendialog 2014: Freiheit, Verantwortung, Klarheit – Koordination einer digitalen Medienordnung“ der Hamburger Senatskanzlei, Amt Medien, am 4. Juni 2014 in Hamburg.

  • „Veränderung und Herausforderung – politischer, medialer und technischer Wandel“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen des Symposiums „Im öffentlichen Interesse – Bedeutung und Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“ der Historischen Kommission der ARD am 28. Mai 2014 in Hamburg.

  • “Multistakeholder Internet Governance”, Moderation von W. Schulz der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung „Moving towards a Collaborative Internet Governance Ecosystem: Contributions by the Academic Community and Next Steps” der Events Series on the Distributed, Collaborative Internet Governance Ecosystem des Global Network of Interdisciplinary Internet & Society Research Centers am 22. Mai 2014 in Istanbul.

  • „Digitale Medienordnung: Eckpunkte Medienstaatsvertrag. Gleiche Rechte und Pflichten für alle?“, Beitrag von W. Schulz zur gleichnamigen Podiumsdiskussion im Rahmen des Medienforums NRW 2014 „Next Level Transformation“ in Kooperation mit der ANGA COM am 20. Mai 2014 in Köln.

  • „Identifying Gaps and Increasing Collaboration among Academics in the Field of Internet Governance”, Moderation von W. Schulz der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung “Multi-Stakeholder Internet Governance Models, Mechanisms and Issues” der Events Series on the Collaborative Internet Governance Ecosystem des Global Network of Interdisciplinary Internet & Society Research Centers am 25. April 2014 in Sao Paulo.

  • „Principles for the Governance and Use of the Internet“, „Roadmap for the Further Evolution of the Collaborative Internet Governance Ecosytem“, Zusammenfassung von W. Schulz der beiden gleichnamigen Diskussionsrunden im Rahmen der Veranstaltung „Brazil-Germany Meeting on Internet Governance“ der Events Series on the Collaborative Internet Governance Ecosystem des Global Network of Interdisciplinary Internet & Society Research Centers am 22. April 2014 in Sao Paulo.

  • „Weniger Einfluss der Politik bei ZDF und DLR“, Teilnahme von W. Schulz an dem gleichnamigen Beitrag in der Sendung "Medienrauschen" am 29. März 2014 in Hamburg.

  • „Error 404 für das Internet? Wer sucht das Netz im Verkehrsministerium?“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung "Digitaler Salon" des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft am 26. Februar 2014 in Berlin.

  • „Regulierungsebenen des Vergessens im Internet“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Tagung „Recht auf Vergessen“ am 16. Januar 2014 in Hamburg.

  • „Medienrecht und Medienentwicklung“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Veranstaltung „Medien zwischen Markt und Staat – Hamburger Gespräche zur Transformation der Medienkultur“ der Universität Hamburg am 6. Januar 2014 in Hamburg.

  • „Internet Universality: A Means Towards Building Knowledge Societies and the Post-2015 Sustainable Development Agenda“, Moderation von W. Schulz der gleichnamigen Veranstaltung im Rahmen des Workshops „Online Freedom of Expression“ der Deutschen UNESCO-Kommission und des Hans-Bredow-Instituts am 10. und 11. Dezember 2013 in Berlin.

  • „Kinder und Online-Werbung – Herausforderungen und Lösungsansätze“, Vortrag von W. Schulz zur gleichnamigen Veranstaltung im Rahmen des Workshop „Kinder und Online-Werbung“ der Landesanstalt für Medien am 26. November 2013 in Düsseldorf.

  • „Introduction: Noc Joint Research Project on Online Intermediaries – Current Status and Possibilities for Collaboration“, Moderation von W. Schulz der gleichnamigen Veranstaltung im Rahmen der Tagung "Chancen und Risiken der gesellschaftlichen Partizipation" am 23. November 2013 in Berlin.

  • "The E-Petition Platform of the German Bundestag", Vortrag von W. Schulz und J. Schmidt im Rahmen der Tagung "Chancen und Risiken der gesellschaftlichen Partizipation" am 22. November 2013 in Berlin.

  • "Bestandsaufnahme und Veränderungsbedarfe“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Expertenpodiums "Perspektiven des öffentlich-rechtlichen Rundfunks – Medienpolitischer Dialog der SPD-Bundesfraktion“ am 18. April 2013 in Berlin.

  • "Bericht über die Arbeit der Enquete-Kommission ‚Internet und digitale Gesellschaft‘ des Deutschen Bundestags und die Zukunft der digitalen Gesellschaft“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des 5. Parlamentarischen Abends der Medienanstalt Hamburg/ Schleswig-Holstein und der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein am 21. März 2013 in Kiel.

  • "Öffentlich-rechtlicher Rundfunk 2025 – Funktionsauftrag, Finanzierung und Wettbewerb in vollkonvergenter Medienumwelt“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Veranstaltung "Public Broadcasting Funding in the 21st Century“ des Center for Transnational IP, Media and Technology Law and Policy der Bucerius Law School am 19. März 2013 in Hamburg.

  • "The Right to Internet Access“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Zusammenkunft der Mitglieder des Committee on Culture, Science, Education and Media am 11. März 2013 in Paris.

  • "Improving User Protection and Security in Cyberspace“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Zusammenkunft der Mitglieder des Committee on Culture, Science, Education and Media am 11. März 2013 in Paris.

  • "Internet and Politics: the Impact of New Information and Communication Technology on Democracy“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Zusammenkunft der Mitglieder des Committee on Culture, Science, Education and Media des Europäischen Rates am 11. März 2013 in Paris.

  • "Wohin geht die [De-]Regulierungsreise in Deutschland und Europa? Einführung in die rechtlichen Fragestellungen rund um Connected TV“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des 4. Gremienvorsitzendenkonferenz-Forums "Connected TV: Alle auf und unter einen Schirm? Rahmenbedingungen, Herausforderungen, Chancen, Regulierungen [nicht nur] für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in der konvergenten Medienwelt“ am 21. Februar 2013 in Hamburg.

  • "The Role of State and Nonstate Actors in Promoting Media Freedom and Independence”, Vortrag und Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der "MEDIADEM Research Project Final European Conference” in Brüssel am 7. Februar 2013.

  • "Top-down – Partizipation im Netz von Seiten des Staates“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Tagung "Internet & Partizipation – Bottom-up oder Top-down? Politische Beteiligungsmöglichkeiten im Internet“ am 1. Dezember 2012 in Hamburg.

  • "Digitale Wertschöpfung – Kreativität und Ideenreichtum: Geschäftsmodell oder Allgemeingut?“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der "26. Medientage München“ am 24. Oktober 2012.

  • "Mich verändert alles, ich verändere nichts? – Die Rolle des Rechts in der Wissensgesellschaft“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen einer Veranstaltung des Vereins Rechtsstandort Hamburg e. V. am 19. September 2012 in Hamburg.

  • "Bürgerbeteiligung an der Gesetzgebung im Internet“, Vortrag von W. Schulz und Teilnahme an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen des 12. Symposium des Deutsch-Chinesischen Rechtsstaatsdialog "Bürgerrechte und staatliche Gesetzgebung im digitalen Zeitalter“ am 15. Juli 2012 in München.

  • "Recht auf Wissen“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Gesprächsrunde im Rahmen des Netzpolitischen Kongresses "Das Recht auf Wissen – für eine progressive Netzpolitik“ am 4. Mai 2012 in Wien.

  • "Approaches to the Control of Internet Power“, Moderation von W. Schulz der Teilveranstaltung "The Internet as an Object of Power“ des Workshops “Power and the Internet – A Re-Examination” am 2. Mai 2012 in Montreux.

  • "Entwicklung des öffentlichen Rundfunks hin zu Public Service Media“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen des Workshops "Public Service Online & Medienregulierung“ am 13. April 2012 in Zürich.

  • "Wie verändert das Netz die Demokratie?“, Teilnahme von W. Schulz an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung "Debatte Digital- Wie das Netz die Demokratie verändert“ am 8. Februar 2012 in Berlin.

  • „Neue Impulse für den Jugendmedienschutz“, Interview zu gesetzlichen Verboten mit W. Schulz und Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Bausteine eines zukunftsfähigen Jugendmedienschutzes: Richtungsweisende Impulse - ja oder nein?“ auf der 6. Jugendmedienschutztagung von ZDF, ARD und Kirchen am 30. November 2011 in Mainz.

  • "Social Media Platforms - A Test Case for Finding Adequate Legal Frameworks for New Intermediaries", Vortrag von W. Schulz und S. Heilmann im Rahmen des Workshops "Intellectual Property Rights in the New Media" am Centre for Financial Regulation and Economic Development der Chinese University of Hong Kong am 20. Oktober 2011 in Hong Kong.

  • „Anforderungen an einen netzadäquaten Jugendschutz“, Vortrag von W. Schulz beim Symposium „Online-Jugendschutz – geht’s noch?“ des Hans-Bredow-Instituts, der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein und der Handelskammer Hamburg am 25. Mai 2011 in Hamburg.

  • „Zur Aufsicht im öffentlich-rechtlichen Rundfunk“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Kolloquiums zu Ehren von Herrn Prof. Dr. Carl-Eugen Eberle am Institut für Urheber- und Medienrecht am 29. April 2011 in München.

  • „Private International Law (Conflict of Laws) and Copyright Law”, Moderation der Diskussion durch W. Schulz beim Workshop „CO-REACH – Intellectual Property Rights in the New” am 28. April 2011 in Utrecht. 

  • „Anreizmodelle zur Förderung von privaten Public Value-Angeboten“,  Präsentation der Studie zur Regulierung durch Anreizoptionen für Leistungen privater Rundfunkveranstalter durch W. Schulz beim DLM-Symposium „Public Value – Was soll der private Rundfunk für die Gesellschaft leisten?“ am 17. März 2011 in Berlin.

  • „Perspektiven des Jugendschutzes im Internet – Standortbestimmung nach dem Scheitern des Jugendmedienschutzstaatsvertrags“, Teilnahme von W. Schulz an der Podiumsdiskussion bei der Veranstaltung „Medienimpuls“ der FSF und FSM am 15. Februar 2011 in Berlin. 

  • „Selbstregulierung im Datenschutz – Erfahrungen und neue Ansätze“, Vortrag von W. Schulz und Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Technik & Selbstregulierung versus BDSG& Co. – Wie viel Gesetz braucht der Datenschutz?“ bei der Konferenz am Safer Internet Day 2011 am 8. Februar 2011 in Berlin.

  • „Country Report Germany“, Präsentation des Länderberichts durch W. Schulz beim Co-Reach Workshop „Intellectual Property Rights in the New Media Environment” am 7. Dezember 2010 in London.

  • „The Role of Satellite TV and its Self-Regulation in Germany and other European Countries” und „Public Service Broadcasting, Youth and Democracy in Media (Television and Internet)”, Vorträge von W. Schulz im Rahmen des Seminars „Media System in Germany and Thailand“ der Friedrich-Ebert-Stiftung vom 10.-17. November 2010 in Bangkok.

  • „Ideen aus der Innovationswerkstatt Kreativität und Urheberrecht in der Netzökonomie“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Veranstaltung „Wer verdient mit welchem Recht? Digitale Herausforderungen für Urheber, Verwerter und Nutzer“ der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein, des Hans-Bredow-Instituts und der Handelskammer Hamburg am 3. Juni 2010 in Hamburg.

  • „Liability from a Regulatory Perspective“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des „CO-REACH-Workshops zur Rechtsdurchsetzung im Internet“ am 18. Mai 2010 am Hans-Bredow-Institut in Hamburg.

  • "In Search of the Appropriate License Fee Base - Legal Principles and Administration Problems", Vortrag von W. Schulz im Rahmen der internationalen Konferenz "The Future of the Broadcasting Licence Fee in Times of Media Convergence", organisiert vom Institut für Rundfunkökonomie der Universität zu Köln am 7. Mai 2010 in Bonn.

  • „Copyrights Law, News Services, News Snippets“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des „TechLaw Spring Meeting Update“ von Taylor Wessing am 30. April 2010 in Hamburg.

  • „Berufsbild Unternehmensjurist in Medienunternehmen“, Kamingespräch zwischen W. Schulz und P. Christiansen für Studenten des Wahlschwerpunkts Information und Kommunikation der Universität Hamburg am 14. April 2009 in Hamburg.

  • "Social Media Governance", Vortrag von W. Schulz und S. Heilmann am ARC Centre of Excellence for Creative Industries and Innovation (CCI) am 17. Februar 2010 in Brisbane.

  • "Virtuelle Welten als Handlungsraum der Gedanken: Innovationsraum zwischen rechtlichen Handlungsbeschränkungen und fiktionaler Freiheit", Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Tagung "Innovation, Recht, öffentliche Kommunikation", organisiert durch das Zentrum für Rechtswissenschaftliche Innovationsforschung (CERI) am 3. Dezember 2009 in Gießen.

  • "The Role of the Media in the German Election Process", Vortrag von W. Schulz und S. Heilmann im Rahmen des Seminars "The Role of Media in Election Campaigns", organisiert von der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und der thailändischen Wahlkommission (ECT) am 23. November 2009 in Bangkok.

  • "Regulation and Licensing: Insights from Overseas Experience for Thai Community Radio", Vortrag von W. Schulz und S. Heilmann im Rahmen des Seminars "Creating an enabling regulatory framework for community radio" bei der National Telecommunications Commission (NTC) am 20. November 2009 in Bangkok.

  • "Copyright in a Digital Environment – Governance Perspective", Vortrag von W. Schulz und S. Heilmann im Rahmen des Workshops "Intellectual Property Rights in the New Media Environment" an der Chinese Academy of Social Sciences (CASS) am 13. November 2009 in Peking.

  • "Unterschiedliche Ausgestaltungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und seiner Finanzierung in ausgewählten Staaten der EU - unter besonderer Berücksichtigung beihilferechtlicher Gesichtspunkte", Vortrag von W. Schulz beim Arbeitskreis "Rundfunk" der deutschen Rechnungshöfe am 29. September 2009 in Rendsburg.

  • "Beurteilungsspielräume als Wissensproblem – am Beispiel Regulierungsverwaltung", Habilitationsvortrag von W. Schulz an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Hamburg am 15. Juli 2009 in Hamburg.

  • "Datenschutz, Meinungsfreiheit und Privatsphäre im Netz: Bewertungsportale, Open Cloud, Street View u.a.", Vortrag von W. Schulz im Rahmen des 16. Drei-Länder-Treffen des DGRI (Deutsche Gesellschaft für Recht und Informatik e.V.) zu dem Thema "Aktuelle Fragen des IT-Rechts im Vier-Länder-Vergleich" am 26. Juni 2009 in Villa Vigoni, Italien.

  • "Rechtsprobleme integrierter Werbung - Einführung in die Thematik", Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Tagung "Finanzierung von Qualitätscontent" der Alcatel-Lucent-Stiftung, des Hans-Bredow-Instituts und der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein am 9. Juni 2009 in Hamburg.

  • "What is the Role of Public Service Broadcasting?", Vortrag von W. Schulz im Rahmen einer Veranstaltung beim Thai Public Service Broadcasting (TPBS) am 29. Mai 2009 in Bangkok.

  • "Media and Democracy in Crisis: What Roles and Responsibilities for the Thai Media?", Vortrag von W. Schulz im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung von Commission on Human Rights, Rights and Liberties Consumer Protection, The Senate, Thai Broadcast Journalists Association, und Friedrich-Ebert-Stiftung am 28. Mai 2009 in Bangkok.

  • "The Role of Media in Supporting Civic Education: A Thai-German Experience Exchange", Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Political Development Council der Friedrich-Ebert-Stiftung, am 27. Mai 2009 in Bangkok.

  • „Cultural Identity and Diversity“, Vortrag von W. Schulz in der Communications University of China (CUC) am 22. Mai 2009 in Beijing.

  • "Internet Governance", Vortrag von W. Schulz im Asia Pacific Institute for Cyber Law Studies am 22. Mai 2009 in Beijing.

  • „Recht im Medienwandel: Zwischen Steuerung und Anpassung“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Ringvorlesung „Medien und ihre Wissenschaften – Medienforschung in Hamburg“ des Forschungszentrums für Medien und Kommunikation, einer gemeinsamen Initiative von Universität Hamburg, Hans-Bredow-Institut und Hamburg Media School am 20. Mai 2009 in Hamburg.

  • "Aktuelle Herausforderungen im Jugend(medien)schutz", Vortrag von W. Schulz bei der SPD-Medienkommission am 27. April 2009 in Berlin.

  • „Zwischen Bedrohen und Bewahren: Der Staat und die Freiheit der Kommunikation“, Vortrag von W. Schulz und W. Hoffmann-Riem im Rahmen der Veranstaltungsreihe „nachgedacht – 60 Jahre Grundgesetz“ am 21. April 2009 in der Bucerius Law School, Hamburg.

  • "Online Games – A High Level Quest for Media Regulation in Germany", Vortrag von W. Schulz am 14. Januar 2009 am Law & Technology Centre der Universität Hong Kong.

  • "Facelift eines Erfolgsmodells – die Novelle des JMStV", Moderation der Podiumsdiskussion von W. Schulz im Rahmen des Forums "Kommunikations- und Medienpolitik" der BITKOM am 10. November 2008 in Berlin.

  • „IT and Fundamental Rights“, Vortrag von W. Schulz auf der ITechLaw European Conference am 7. November 2008 in Barcelona.

  • „Nutzen und Risiko der Kontrolle der Kommunikation“, Vortrag von W. Schulz auf dem Kongress „...mit Sicherheit: für Freiheit – gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung“ des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) am 5./6. November 2008 in Berlin.

  • "Do We Need an Online Game-Specific Youth Protection?", Panelteilnahme von W. Schulz im Rahmen der Europäischen Fachkonferenz "More Fun, More Risk? Digital Games as a Challenge for the Protection of Minors" am 16./17. Oktober 2008 in Berlin.

  • "Zukunft des Mobiltelefons", Podiumsdiskussions-Teilnahme von W. Schulz beim Gesprächskreis "Medien und Kommunikation" des Fritz-Erler-Forums Baden-Württemberg des Landesbüros der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit der Alcatel-Lucent Stiftung für Kommunikationsforschung am 30. September 2008 in Stuttgart.

  • „Bilanz und Ausblick“, Vortrag von W. Schulz auf der Tagung „Jugend heute – Fakten, Standpunkte, Perspektiven“ des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest und des SWR am 24. September 2008 in Stuttgart.

  • Präsentation der Studie "Gegenwart und Zukunft des lokalen und regionalen Fernsehens in Ostdeutschland" von W. Schulz im Rahmen der "Medienwoche Berlin" am 3. September 2008 in Berlin.

  • "Hoffnungslos altmodisch: Braucht das deutsche Medienrecht eine Reform?", Teilnahme von W. Schulz an der öffentlichen Live-Diskussion aus dem Kulturkaufhaus Dussmann, ausgestrahlt im Deutschlandfunk am 29. August 2008 in Berlin.

  • Anhörung von W. Schulz zum Arbeitsentwurf zur Umsetzung der Zusagen gegenüber der EU-Kommission im Rahmen des Beihilfeverfahrens ARD/ZDF auf der Sitzung des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Medien des Landtages von Sachsen-Anhalt am 25. August 2008 in Magdeburg.

  • „Regulation Policies in a Converging Media Environment – the German Example “, Vortrag von W. Schulz und S. Heilmann auf dem Seminar „Convergent Media and Broadcast Policy: Case Studies of Germany and Thailand“ der National Telecommunications Commission of Thailand am 15. August 2008 an der Chulalongkorn University in Bangkok.

  • „Comment to a Study Conducted by FES Thailand and Further Recommendations“, Beitrag von S. Heilmann auf dem Workshop „Media Reform in the Current Political Situation“ der Friedrich-Ebert-Stiftung am 14. August 2008 in Bangkok.

  • "Editorial Responsibility, Notes on a Key Concept in the Regulation of Audiovisual Media Services", Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Treffens der Audiovisual Regulators Group und der EU-Kommission am 04. Juli 2008 in Brüssel.

  • "Revolutioniert das Internet die Bildung?", Teilnahme von W. Schulz am Diskussionspanel auf der Veranstaltung "Wissen im Web - Welche Rolle spielt das Internet beim Aufbau von Wissensgesellschaften?" im Rahmen der 68. Hauptversammlung der Deutschen UNESCO-Kommission am 12. Juni 2008 in Karlsruhe.

  • "Regulierungsfragen an der Schnittstelle von Telekommunikations- und Rundfunkrecht", Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Tagung "Chancengleichheit für Content auf Netzwerken und Plattformen?" des Hans-Bredow-Instituts in Kooperation mit der Alcatel-Lucent Stiftung und der MA HSH am 4. Juni 2008 in Hamburg.

  • "Beziehung zwischen dem virtuellen und realem Recht" / "Relationship Between Virtual and Real Law", Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Workshops "Reales Recht für virtuelle Welten", veranstaltet von der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Hans-Bredow-Institut am 28. Mai 2008 in Berlin.

  • „Gegenwart und Zukunft des Lokalen Fernsehens in Ostdeutschland“, Präsentation des gleichnamigen Projektes von W. Schulz auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland am 7. Mai 2008 in Leipzig.

  • „Offene Flanken des zweiten Rundfunkgebührenurteils“, Teilnahme von W. Schulz an der Podiumsdiskussion im Rahmen des Medientreffpunkt Mitteldeutschland am 6. Mai 2008 in Leipzig.

  • „Computerspiele – Ergebnisse der Analyse des Jugendmedienschutzsystems“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen des Medientreffpunkt Mitteldeutschland am 6. Mai 2008 in Leipzig.

  • „Wie viel Konzentration verträgt das deutsche Mediensystem?“, Podiumsdiskussion von W. Schulz im Rahmen des Medientreffpunkt Mitteldeutschland am 6. Mai 2008 in Leipzig.

  • "Weltmacht Suchmaschine", Teilnahme von W. Schulz an der Diskussionsrunde des Fritz-Erler-Forums Baden-Württemberg am 15. April 2008 in Stuttgart.

  • "Ergebnisse der Jugendschutzanalyse", Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Klausurtagung der Arbeitsgemeinschaft FSFJ der CDU-Bundestagsfraktion und der Hamburger CDU-Bürgerschaftsfraktion am 11. Februar 2008 in Hamburg.

  • „Ein Netz für Kinder“, Teilnahme von W. Schulz an der Kuratoriumssitzung in Bezug auf die Förderung von Kinderinternetangeboten in der Thüringer Staatskanzlei am 8. Februar 2008 in Erfurt.

  • „Analyse des Jugendmedienschutzsystems“, Vorstellung der Evaluationsergebnisse von W. Schulz am 24. Januar 2008 vor dem Untersuchungsausschuss Neue Medien des Bundestags in Berlin.

  • „Mediennutzung und Konsumorientierung – Auslöser oder Begleiter von Kriminalität“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Gesprächsrunde „Herausforderung: Prävention – Strategien gegen Kinder- und Jugendkriminalität“ des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen am 13. Dezember 2007 in Düsseldorf.

  • „Klicksafe“, Mitglied der Jury in Bezug auf den klicksafe-Preis der Stiftung digitale chancen am 29. November 2007 in Berlin.

  • „Chancen neuer medialer Dienste angesichts der Konvergenz von Rundfunk und Fernsehen“, Teilnahme an der gleichnamigen Podiumsdiskussion im Rahmen des Brüsseler Mediendialogs „Konvergenz von Rundfunk und Telekommunikation“ am 21. November 2007 in Brüssel.

  • „Was bleibt? Was ändert sich?“, Vortrag von W. Schulz zur Analyse und Bewertung der geltenden Jugendschutzbestimmungen im Rahmen der Medientage am 8. November 2007 in München.

  • „Die verfassungs- und medienrechtliche Sicht auf Zugang und Gleichbehandlung von Inhalte-Anbietern“, Vortrag auf der Jahrestagung der DGRI am 5. Oktober 2007 in Köln.

  • „Media Convergence Light – About the New Audiovisual Media Service Directive”, Vortrag im Rahmen der 26. EPRA-Tagung am 4. Oktober 2007 in Sofia.

  • „Das deutsche Jugendschutzsystem im Bereich der Video- und Computerspiele – Rahmenbedingungen, Umsetzungen und Handlungsoptionen“, Teilnahme von W. Schulz an der 12. Sitzung des Unterausschusses Neue Medien des Bundestags am 5. Juli 2007 in Berlin.

  • „Games als Gegenstand des Jugendschutzes“, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Ringvorlesung „Games – Zukunftsperspektiven interaktiver Medienangebote“ am 4. Juli 2007 in Hamburg.

  • „Koordinierte Regulierung?“, Einführungsvortrag und Moderation des gleichnamigen Panels auf der Tagung „Divergente Ordnung in der Konvergenz?“ des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung und der Alcatel-Lucent Stiftung für Kommunikationsforschung am 8. Juni 2007 in Hamburg.

  • „Allgemeines Persönlichkeitsrecht und Pressefreiheit“, Diskussionsrunde mit Stefan Engels und Michael Nesselhauf zum Verhältnis von Pressefreiheit und Allgemeinem Persönlichkeitsrecht im Lichte der neuesten Rechtsprechung des BGH am 31. Mai 2007 an der Bucerius Law School in Hamburg.

  • „Vertrauenswürdige Anbieter: Wer bietet verlässliche und vielfältige Informationen in der digitalen Welt und wie finden Nutzer den Zugang zu diesen Informationen?“, Moderation der Arbeitsgruppe 2 von W. Schulz bei der Tagung „Mehr Vertrauen in Inhalte – Das Potential von Ko- und Selbstregulierung in den digitalen Medien“ im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft vom 9. bis 11. Mai 2007 in Leipzig.

  • „Analyse des Jugendmedienschutzes“, Vortrag bei der gemeinsamen Jahrestagung der Jugendschutzsachverständigen der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK und der Prüferinnen und Prüfer der FSF zum Thema „Kinderfilm – Kinderfernsehen. Zwischen Pädagogik und Kommerz“ am 26. April 2007 in Stuttgart.

  • „Vertikale Integration“, Teilnahme am Expertengespräch im Unterausschuss Neue Medien des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages am 18. Januar 2007 in Berlin.

  • „Neue Wege durch die konvergente Medienwelt – Präsentation der Studie“, Teilnahme an der Podiumsdiskussion der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und des Instituts für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (JFF) am 17. Januar 2007 in München.

  • „Die Mediendiensterichtlinie im System der europäischen Regulierung – Zum Vorschlag für eine Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste“, Vortrag auf dem 2. Österreichischen Rundfunkforum „Gemeinschaftsrecht und Rundfunk – Revolution oder Anpassung?“ am 21. September 2006 in Wien.

  • „Expertengespräch zu Vollzugs- und Normsetzungsdefiziten im Umgang mit Gewalt in Computerspielen“, Teilnahme am Expertengespräch der SPD-Bundestagsfraktion – AG Inneres am 15. Dezember 2006 in Berlin.

  • Schriftliche Stellungnahme zur Anhörung „Keine Rundfunkgebühr für internetfähige PCs“ des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien des Landtags des Landes Niedersachsen am 12. Dezember 2006 in Hannover.

  • „Computerdelikte im Alltag – Sicherheit, Verbraucher- und Jugendschutz im Netz“, Teilnahme an der Podiumsdiskussion beim „Gesprächskreises Medien und Kommunikation“ des Fritz-Erler-Forums Baden-Württemberg der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit der Alcatel SEL Stiftung für Kommunikationsforschung am 5. Dezember 2006 in Stuttgart.

  • „Regionalfenster: Gestern – Heute – Morgen?“, Vortrag beim Medienworkshop der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein am 24. November 2006 in Kiel.

  • „Kontrolle von Meinungsmacht in Zeiten der Konvergenz“, Vortrag auf der Fachkonferenz „Kontrolle von Meinungsmacht in Zeiten der Konvergenz – Demokratie und Wirtschaft brauchen klare Regeln“ der Friedrich-Ebert-Stiftung am 6. November 2006 in Berlin.

  • „The best of both worlds? Potential of Co-Regulation for Safety and Security on the Internet“, Vortrag auf der Fachkonferenz „Decentring internet regulation: the changing roles of government and the private sector in determining and enforcing acceptable on-line behaviour“ der Society for Computers and Law (SCL) und der University of Bristol am 26. Oktober 2006 in London.

  • „Zukunft der dualen Medienordnung“, Teilnahme an der Arbeitsgruppe beim Medienkongress „Die digitale Welt – in der Gegenwart und in der Zukunft. Die Entwicklungen in der Wissens- und Informationsgesellschaft im Bereich Medienpolitik, Informations- und Kommunikationstechnologie“ von VORWÄRTS in Kooperation mit der Medienkommission des SPD-Parteivorstands am 25. Oktober 2006 in Berlin.

  • „Jugendschutz und Mobile Media. Neue Medien – neue Gefahren?“, Teilnahme an der Podiumsdiskussion bei den „Medientage München 2006“ am 19. Oktober 2006 in München.

  • „Entwurf eines Gesetzes zum Staatsvertrag über das Medienrecht in Hamburg und Schleswig-Holstein (Medienstaatsvertrag HSH)“, Stellungnahme und Teilnahme an der Anhörung im Wirtschaftsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft am 5. Oktober 2006 in Hamburg.

  • „Entwurf eines Gesetzes zum Staatsvertrag über das Medienrecht in Hamburg und Schleswig-Holstein (Medienstaatsvertrag HSH)“, Teilnahme an der Anhörung im Landtag des Landes Schleswig-Holstein am 4. Oktober 2006 in Kiel.

  • „Controlling influence on public opinion in Germany – Status quo and outlook”, auf der Tagung „Principi costituzionali e pluralismo nella regolamentazione dell'attività radiotelevisiva. Prospettive comparatistiche” am 16. Juli 2006 in Bologna.

  • „Global Classroom“, Vortrag auf der Tagung „Principi costituzionali e pluralismo nella regolamentazione dell'attività radiotelevisiva. Prospettive comparatistiche” am 16. Juli 2006 in Bologna.

  • „Der Index auf dem Index? Selbstzensur und Zensur bei Suchmaschinen / Self-censorship and censorship at search engines“, Vortrag von T. Held und W. Schulz auf dem Workshop „The Rising Power of Search-Engines on the Internet: Impacts on Users, Media Policy, and Media Business” am 26. Juni 2006 in Berlin.

  • „Föderalismusreform Teil VII: Kultur, Medien und Hauptstadt Berlin“, Teilnahme an der Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages am 2. Juni 2006 in Berlin.

  • „Medienpolitik und institutionelle Rahmenbedingungen“, Vortrag und Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Medienpolitik und institutionelle Rahmenbedingungen“ des Münchner Kreises am 10. Mai 2006 in München.

  • „LL.M. European and Transnational Media and Telecommunications Law (Hamburg/Toronto)”, Vortrag auf der First International Conference on Legal, Security and Privacy Issues in IT (LSPI) am 2. Mai 2006 in Hamburg.

  • „Corporate Responsibility in the Internet Industry: Of shallows & light houses”, Vortrag von W. Schulz im Rahmen der First International Conference on Legal, Security and Privacy Issues in IT (LSPI) am 2. Mai 2006 in Hamburg.

  • „Co-Regulierung und Jugendschutz in Deutschland“, Vortrag auf der First International Conference on Legal, Security and Privacy Issues in IT (LSPI) am 2. Mai 2006 in Hamburg.

  • „Co-Regulation as a Magic Wand to Guarantee Security and Safety in the Internet?”, Vortrag von W. Schulz auf der First International Conference on Legal, Security and Privacy Issues in IT (LSPI) am 2. Mai 2006 in Hamburg.

  • „Privatrechtliche Beteiligungen öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten“, Vortrag bei der Telepool GmbH am 29. März 2006 in München.

  • „European Research Centres“, Vortrag von W. Schulz über „Collaborative and Networked Approaches to Global Communications Policy Research and Reform” im Bellagio Study and Conference Center, vom 27. Februar bis 4. März 2006 in Lago di Como, Italien.

  • „LL.M. European and Transnational Media and Telecommunications Law (Hamburg/Toronto)“, Vortrag auf dem Programm-Informationstag des ICGS am 24. Februar 2006 in Hamburg.

  • „Wie erhalten wir die Medienvielfalt?“, Schlussbetrachtung von W. Schulz auf dem öffentlichen Fachgespräch Medienkonzentration der Grünen Bundestagsfraktion am 20. Februar 2006 in Berlin.

  • „Governance als demokratietheoretisches Problem?“, Vortrag von W. Schulz und T. Held am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich zur gemeinsamen Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe „Kommunikation und Politik“ und des DVPW-Arbeitskreises „Politik und Kommunikation“ zum Thema „Von der Medienpolitik zur Media Governance?“ am 17. Februar 2006 in Zürich.

  • Präsentation des Schlussberichtes der Studie „Co-Regulation Measures in the Media Sector”, im Auftrag der Europäischen Kommission am 19. Januar 2006 in Brüssel.

  • „Vertikale Integration“, Teilnahme am Expertengespräch im Unterausschuss Neue Medien des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages am 18. Januar 2006 in Berlin.

  • "Software Codes or Codes of Conduct", Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Governance of Information Seminar Series, Kennedy School of Government, Harvard University am 5. Dezember 2005 in Cambridge.

  • "Legal aspects of the PVR World";, Teilnahme von W. Schulz am Podium auf dem Symposion Personal Video Recorder Outlook 2006: IPTV rising Friday am 2. Dezember 2005 in München.

  • „Public Service Broadcasters and strategies for democratic participation”, Anhörung mit W. Schulz im Rahmen der Anhörung des Europarats zu Strategien des Public Service Rundfunks in der Informationsgesellschaft am 3. November 2005 in Straßburg.

  • "Public Service Broadcasters and strategies for democratic participation", Vortrag von W. Schulz im Rahmen der Anhörung des Europarats zu Strategien des Public Service Rundfunks in der Informationsgesellschaft am 3. November 2005 in Straßburg.

  • "Same regulatory principles for same audiovisual content?", Teilnahme von W. Schulz am gleichnamigen Panel im Rahmen der Konferenz "How to regulate Audiovisual Media in the convergence era: Doing more with less?" am 30. Mai 2005 in Luxemburg.

  • "Regulatory models of Digitalisation in Europe. In which way are national switchover plans affected by social acceptance of (the move to) new digital technologies?", Vortrag von W. Schulz auf der Konferenz der Arbeitsgruppe: "Social acceptance" des Projekts DICE (Digital Innovation through Coop-eration in Europe) am 13. Mai 2005 in Wien.

  • Teilnahme von W. Schulz am Panel des Arbeitskreises Medien und Kommunikationsordnung der Friedrich-Ebert-Stiftung am 5. April 2005 in Berlin.

  • "Rundfunkgebühren und Neue Medien", Teilnahme von W. Schulz an der Anhörung im Unterausschuss "Neue Medien" des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages am 20. Januar 2005 in Berlin.

  • "Neue Herausforderungen für die Regulierung: Suchmaschinen im Netz", Vortrag von W. Schulz, T. Held und A. Laudien im Rahmen der Ringvorlesung "Mediengesellschaft - Medienkultur" am 19. Januar 2005 in Hamburg.

  • "Szenario für den Übergang der analogen zur digitalen Signalübertragung in den Breitbandkabelnetzen - Kommentare zum Schlussbericht", Experten-Workshop am 27. September 2004 in Bonn, u. a. mit Diskussionsbeiträgen von H. Dreier zu den "Ausländischen Erfahrungen bei der Einführung digitalen Fernsehens" und von W. Schulz zur "Rechtlichen Entwicklung".

  • "Szenario für den Übergang der analogen zur digitalen Signalübertragung in den Breitbandkabelnetzen", Experten-Workshop am 29. April 2004 in Bonn, u. a. mit Vorträgen von H. Dreier zur "Entwicklung der Nutzung digitalen Fernsehens - Erfahrungen im Ausland" und W. Schulz zu den "Rechtlichen Rahmenbedingungen der Umstellung".