Vorträge

  • "The Triple Articulation of Media Effects: A Framework for Research on How Media Matter", Vortrag von U. Hasebrink und J. Finger auf der 5th European Communication Conference (ECREA) am 15. November 2014 in Lissabon, Portugal

  • "Was bleibt vom Holocaust? Erinnerungen an verschiedene Formen journalistischer und fiktionaler Darstellungen im Fernsehen und ihr Zusammenhang mit mentalen Repräsentationen des Holocaust", Vortrag von J. Finger bei der DGPuK-Fachgruppentagung "Journalismus und (sein) Publikum" von den Fachgruppen Journalistik/ Journalismusforschung und Rezeptions- und Wirkungsforschung, am 4. Februar 2012 in Hamburg.

  • "Erinnerung und ihre Medialitäten. Die Bedeutung des Fernsehens für Erinnerungen an den Holocaust", Vortrag von J. Finger im Rahmen der Ringvorlesung "Mediale Erinnerung und transkulturelle Kommunikation" am 17. November 2011 in Hamburg.

  • "Medial and Mental Representations of the Holocaust - Reflections on the Interplay of Mediated History and Individual and Collective Memory". Vortrag von J. Finger und H.-U. Wagner auf der XXIVst Conference of the International Association of Media History in Kopenhagen am 16. Juli 2011.

  • "Mass Media and Autobiography - The Media Biographical Method as a Method of Media Effects Research", Vortrag von J. Finger bei der "1st International Conference Landscapes of the Self" am 26. November 2010 in Evora, Portugal.

  • "Reconstructions of Long-Term Media Effects - Investigating Holocaust-Related Attitudes", Vortrag von J. Finger bei der 3rd European Communication Conference am 15. Oktober 2010 in Hamburg.

  • "Den Holocaust fernsehen", Vortrag von J. Finger beim Doktorandenworkshop im Vorfeld der Tagung der DGPuK Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung "Rezeption und Wirkung in zeitlicher Perspektive" am 28. Januar 2010 in Berlin.

  • "Medien und kollektives Gedächtnis". Modul von J. Finger, H.-U. Wagner, U. Hasebrink in der Summer School „Film, Fernsehen, Internet. Kulturwissenschaftliche Rezeptionsforschung“, Universität Hamburg / Institut für Medien und Kommunikation und Hans-Bredow-Institut für Medienforschung, Hamburg, 28. Juli 2009.

  • "Den Holocaust fernsehen – Eine qualitative Studie zur Bedeutung des Fernsehens für die Herausbildung von Rezipientenvorstellungen", Vortrag von J. Finger im Rahmen des "Doc’s Day" am 11. Juli 2009 im Gästehaus der Universität Hamburg.

  • „Media Witnessing. Reflections on a user-oriented approach to long-term media effects“. Vortrag von H.-U. Wagner und J. Finger auf der „International Bergen-Belsen Conference“ zum Thema „Witnessing: Sites of Destruction and the Representation of the Holocaust“ am 12. Januar 2009 in Bergen-Belsen. - Die „International Bergen-Belsen Conference“ wurde organisiert von PD Dr. Habbo Knoch (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten) und Prof. Dr. Henri Lustiger-Thaler (New York/Paris).