Vorträge

  • "Gesundheitsförderung und digitale Medien – Chancen, Grenzen, Herausforderungen", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Ringvorlesung "Gesund und gelassen studieren – geht das heutzutage noch?" am 25. Januar 2017 an der Universität Hamburg. 

  • „More than the sum of its parts: Transdisciplinary Health Communication in areas with medical uncertainty“, Vortrag von C. Lampert & M. Grimm im Rahmen der 1. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Gesundheitskommunikation am 24. November 2016 in Hamburg.

  • "Mama, Papa, IPad. Surfen - daddeln - glotzen - zocken", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Reihe "Schulkampus" am 1. März 2016 an der Schule Schulkamp in Hamburg.

  • "Chancen und Grenzen digitaler Medien für die Prävention", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Kinderunfallprävention Online - Neue Kommunikationswege für Sicherheitsbotschaften" der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sichherheit für Kinder am 26. Januar 2016 in Berlin.

  • "Different Recipients Need Different Strategies - Information Behavior and Consequences for Risk Communication", Vortrag von C. Lampert im Rahmen des Workshops der Brocher Foundation zu "Biobanks and the Communication of Risk Knowledge: Interventions by Researchers, Practitioners and Artists" am 25. November 2015 in Genf.

  • "Big Data und Gesundheitsforschung. Überblick über ein interdisziplinäres Forschungsfeld", Vortrag von C. Lampert & M. Grimm im Rahmen der Vernetzungswerkstatt Gesundheitsforschung@UHH 2.0 am 18. November 2015 in Hamburg.

  • "Mediale Gesundheitskommunikation", Vortrag von C. Lampert im Rahmen des Workshops des Spitzenverbands der GKV am 17. November 2015 in Hamburg.

  • "Small, Big, or Many Data? Ein Überblick zur Speicherung und Verarbeitung gesundheitsbezogener Daten und deren Relevanz für die Gesundheitskommunikation", Vortrag von M. Grimm & C.  Lampert im Rahmen der DGPuK-Ad hoc-Gruppentagung "Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis", am 14. November 2015 in Lugano.

  • "Information, Kommunikation, soziale Unterstützung - Bedürfnisse junger Krebspatienten", Vortrag von C. Lampert im Rahmen des 5. Rostocker Symposiums zur Bewältigung von Krebserkrankungen im Jugend- und jungen Erwachsenenalter am 4. November 2015 in Rostock.

  • "Kinder und Internet - Ergebnisse der Mediensozialisationsforschung", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Arbeitstagung „IT und Digitalisierung in Schule und Unterricht“ des  Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung am 12. Oktober 2015 in Hamburg.

  • „Gesundheitsförderung: Welche Potenziale bieten die Medien“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Tagung für die Stiftung Kindergesundheit „Medien & Kindergesundheit - Was tut Körper, Geist und Beziehung gut?“ am 5. Oktober 2015 in München.

  • „Gesundheitsförderung: Welche Potenziale bieten die Medien“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Tagung für die Stiftung Kindergesundheit „Medien & Kindergesundheit - Was tut Körper, Geist und Beziehung gut?“ am 5. Oktober 2015 in München.

  • „Kinder brauchen Medienkompetenzförderung...aber vor allem gute Vorbilder!“ Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Immer und überall - durch das Smartphone betrachtet" am 1. Oktober in Bremen.

  • „Kinder brauchen Medienkompetenzförderung ... aber vor allem gute Vorbilder!“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Immer und überall - durch das Smartphone betrachtet" am 1. Oktober in Bremen.

  • „Klicke jetzt hier! Werbung auf kinderaffinen Webseiten und Apps“, Vortrag von C. Lampert sowie Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Rahmen der 3. Netzwerktagung Medienkompetenz am 29. September in Halle.

  • "Komplementärmedizin in den Medien. Die Repräsentation in den Massenmedien und deren Rezeption durch Betroffene", Vortrag von S. Wahl, M. Grimm und C. Lampert im Rahmen des Symposiums "Komplementärmedizin in der Onkologie. Empirisch fundierte Konzepte zur Beratung, Schulung, Weiterbildung und Information" am 21. Mai 2015 in Nürnberg.

  • "Informationsplattform KOKONinfo. Umsetzung eines zielgruppenspezifischen Kommuni­kationskonzepts für das Internet", Vortrag von C. Lampert und M. Grimm im Rahmen des Symposiums "Komplementärmedizin in der Onkologie. Empirisch fundierte Konzepte zur Beratung, Schulung, Weiterbildung und Information" am 21. Mai 2015 in Nürnberg (gemeinsam mit J. Bossert, S. Hesse und K. Matthias).

  • "Children and Mobile Media", Workshop von C. Lampert im Rahmen der Social Media Week am 23. Februar 2015 in Hamburg.

  • "Die richtige Information zur richtigen Zeit. Zum Informationsverhalten von Krebspatienten im Krankheitsverlauf", Vortrag von M. Grimm, S. Wahl, C. Lampert, J. Ebenau und L. Eißfeldt im Rahmen der 2. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK am 22. November 2014 in Mainz.

  • "Empowering Parents for Media Education", Vortrag von C. Lampert auf der 5th European Communication Conference (ECREA) am 13. November 2014 in Lissabon, Portugal (gemeinsam mit U. Wagner und C. Gebel vom JFF).

  • "Aufwachsen mit Medien, eine Herausforderung für den Familienalltag", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Medienwoche "Facebook, Smartphones, Daily Sopas – diktieren Medien das Familienleben?" am 5. November 2014 in Luxemburg (initiiert durch ErwuesseBildung).

  • "Kinder und Onlinewerbung", Vorstellung der gleichnamigen Studie durch S. Dreyer, C. Lampert und S. Schulze im Rahmen der Tagung "'Vielleicht könnte das ja Werbung sein.' Zum Umgang von Kindern mit Werbung im Internet" am 3. November 2014 in Berlin.

  • "Mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen – Herausforderungen für die Praxis", Vortrag von C. Lampert am Institut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) am 27. September 2014 in Ludwigsfelde.

  • "Erziehungshandeln und Bedürfnisse von Eltern, Informationsangebote für Eltern. Zielgruppengerechte Ansprache in der medienpädagogischen Elternarbeit", Vortrag von C. Lampert am Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) am 26. September 2014 in Ludwigsfelde.

  • "Computerspiele(n) in der Familie", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Surfen, daddeln, zocken  – Gamer die unbekannten Wesen?!" der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen am 14. Mai 2014 in Hannover.

  • "Was steckt drin? Herausforderungen und Potenziale der Medienanalyse für die Gesundheitskommunikation am Beispiel des Themas Krebs", Vortrag von C. Lampert, M. Grimm & S. Wahl im Rahmen der 1. Tagung der DGPuK-Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation am 23. November 2013 in Hannover.

  • "Computerspiele(n) in der Familie – Computerspielsozialisation von Heranwachsenden", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung der Medienakademie "Das Leben ist (k)ein Spiel! Onlinespiele  – Bereicherung oder Gefährdung der jugendlichen Lebenswelt?" am 8. November 2013 in Greifswald.

  • "Medienerziehung in der Familie unter dern Bedingungen von Mediatisierung", Vortrag C. Lampert im Rahmen der Herbstagung der DGfE-Sektion Medienpädagogik am 7. November 2013 in Köln (gemeinsam mit U. Wagner und C. Gebel).

  • „Mediennutzung und -erziehung in der Familie“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Ringvorlesung „Immer und überall online“ am 28. Oktober 2013 in Hamburg.

  • "Risiko, Rischio, Ryzyko – Onlinerisiken aus der Perspektive europäischer Kinder. Ergebnisse aus dem Projekt EU Kids Online", Vortrag von U. Hasebrink und C. Lampert im Rahmen der Veranstaltung "Kinder im Netz. Aktuelle Befunde und Handlungsansätze" am 25. Juni 2013 in Hamburg.

  • "Mama, Papa, IPad - Medien(erziehung) in der Familie", Workshop von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Baby mit Zukunft. Aufwachsen zwischen virtuellen Netzwerken und emotionaler Präsenz" der Ehlering Stiftung am 5. Juni 2013 in Hamburg.

  • „Je früher, desto besser? Frühkindliche Mediennutzung und Handlungsansätze für die Elternarbeit“, Inputvortrag von C. Lampert beim Workshop für die Referentinnen und Referenten der Initiative Eltern+Medien am 15. Mai 2013 in Marl.

  • "Medienbildung in der Kita und der GBS", Vortrag von C. Lampert im Rahmen des 8. Hamburg Fachgesprächs der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration am 24. April 2013 in Hamburg.

  • "Kompetent oder verloren im Netz? Wie nutzen Kinder und Jugendliche Angebote im Internet? Vortrag von C. Lampert im Rahmen des CCKids-Fachforums "Wissenschaft und Praxis im Dialog" zum Thema "Verloren im Netz? Medienkompetenzförderung bei Kindern und Jugendlichen" am 16. April 2013 in Hamburg.

  • "Gesünder durch Kommunikationswissenschaft? Herausforderungen und Chancen transdisziplinärer Forschung im Bereich der Gesundheitskommunikation", Vortrag von C. Lampert, M. Grimm und S. Wahl im Rahmen der SGKM-Tagung "Transdisziplinarität in der Kommunikations- und Medienwissenschaft – Return on Investment oder vergebliche Liebesmüh?" am 13. April 2013 in Winterthur (zusammen mit E. Baumann).

  • "Zwischen Anspruch und Alltagsbewältigung: Medienerziehung in der Familie – Vorstellung der Ergebnisse der LfM-Studie", Vortrag von C. Lampert am 19. März 2013 in Düsseldorf (gemeinsam mit Dr. Ulrike Wagner, JFF).

  • "Kernergebnisse aus der LfM-Studie zum Thema 'Kompetenzerwerb, exzessive Nutzung und Abhängigkeitsverhalten'", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "'Es begann eigentlich mit meinem Vater' – Vorstellung von Studienergebnissen zum Thema Computerspiele(n) in der Familie" am 17. Januar 2013 in Düsseldorf.

  • "Kernergebnisse aus der LfM-Sekundäranalyse zum Thema "Computerspielenutzung aus sozialisatorischer Perspektive", Vortrag von C. Lampert und R. Kammerl im Rahmen der Tagung "Es begann eigentlich mit meinem Vater" am 17. Januar 2013 in Düsseldorf.

  • "Wie erreichen wir Jugendliche? Möglichkeiten und Grenzen der Gesundheitskommunikation durch Medien", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Tagung "Gefällt mir! (Gesundheits)Kommunikation von Jugendlichen verstehen und Gesundheitskompetenzen stärken" der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAG) am 25. Oktober 2012 in Hamburg.

  • "Kompetenzen und exzessive Nutzung bei Computerspielern. Chancen und problematische Aspekte von Computerspielen aus medienpädagogischer Perspektive", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Tagung "Exzessive Mediennutzung. Herausforderung für Familie, Jugendhilfe und Beratung" am 26. April 2012 in Potsdam.

  • "Wissenschaft im Unterhaltungsformat. Potenziale und Grenzen von Unterhaltungsangeboten für die Kommunikation wissenschaftlicher Themen", Vortrag von C. Lampert im Rahmen des 4. Forums Wissenschaftskommunikation am 8. Dezember 2011 in Köln.

  • "Aspekte der Gesundheitsförderung durch die Medien", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der 17. Fachtagung des Forums Medienpädagogik der BLM zum Thema "Gigabit statt megafit? Der mediale Einfluss auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen" am 27. Oktober 2011 in München.

  • "Kompetent und verloren im Netz - wie nutzen Kinder und Jugendliche die Angebote im Internet?" Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Verloren im Netz! Virtuelle Welten - Fluch oder Segen?!" am 27. September 2011 in Siegen.

  • "Zu gesundheitsbezogenen Risken und Nebenwirkungen der Mediennutzung", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Pädiatrie zum Anfassen" am 10. und 11. September 2011 in Lübeck.

  • "Gamer Generation versus Silver Surfer – Chancen und Risiken der Mediensozialisation heute", Workshop und Vortrag von C. Lampert im Rahmen des 8. Fernausbildungskongresses der Bundeswehr am 8. September 2011 in Hamburg (gemeinsam mit D. Süss, ZAHW Zürich).

  • "Gefordert - gefördert - gefährdet? Kompetenzen und exzessive Nutzung bei Computerspielern", Vortrag von C. Lampert und Vorstellung des gleichnamigen Projekts im Rahmen einer Veranstaltung für ElternMedienLotsen am 9. Juni 2011 in Neumünster.

  • "Einander wahrnehmen - voneinander profitieren: Potenziale der Kommunikationswissenschaft für die Gesundheitsförderung", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der 56. DGPuK-Jahrestagung "Theoretisch praktisch!?" am 2. Juni 2011 in Dortmund (zusammen mit E. Baumann und B. Fromm).

  • "Spielend gesund? - Games für die Medizin", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der 11. Deutschen Games Tage am 4. Mai 2011 in Berlin.

  • "Gesundheitsförderung im Unterhaltungsformat", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Tagung "Kommunikationsmaßnahmen für medizinische Forschungsnetzwerke entwickeln" der Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF) am 14. April 2011 in Berlin.

  • "Was ist Social Media?", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der 34. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik zum Thema "Social Media zwischen Emanzipation und Sozialisation" am 12. April 2011 in Stuttgart.

  • "Aufwachsen in sozialen Netzwerken. Kontaktverhalten und Privatheit im Internet", Workshop von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Generation digital. Neue Medien in der analogen Beratung" der Bundeskonferenz für Erziehungesberatung e.V. am 16. und 17. Dezember 2010 in Bonn.

  • "Was macht das Kind, was wir nicht wollen? Mediennutzung, Strukturwandel und Jugendschutz", Vortrag von S. Dreyer und C. Lampert vor der Universitäts-Gesellschaft Hamburg am 9. Dezember 2010 in Hamburg.

  • "Aufwachsen mit digitalen Medien als Herausforderung für die Suchtprävention", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Netz mit Webfehlern" am 28. Oktober 2010 in Hamburg.

  • "Aufklärung im Unterhaltungsformat? Zur Rezeption von Botschaften zur Organspende im fiktionalen Fernsehprogramm", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der BZgA-Fachtagung "Aufklärung zur Organ- und Gewebespende in Deutschland. Neue Wege der Kommunikation" am 6. Oktober 2010 in Köln.

  • "Faszinierend verführerisch - welche Chancen und Herausforderungen bietetn virtuelle Welten?" Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung "Faszination Netzwelten. Chancen und Risiken im Umgang mit neuen Medien. Präventionsdialog zwischen "Digital Natives" und Fachkräften aus Beratung, Bildung, Jugendarbeit, Gesundheit und Prävention am 29. September 2010 in Dülmen.

  • "Chatten, spielen, Freunde treffen - Reiz und Nutzung von Communityangebote für Kinder", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Tagung "Digitalisierung sozialer Beziehungen. Wie Social Communities die Kindheit verändern" der FSF und FSM in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e. V. am 23. September 2010 in Berlin.

  • "Gesund gespielt? Bestandsaufnahme und Potenziale von Serious Games for Family-Health", Vortrag von C. Lampert im Rahmen des Fakultätskolloquium "Familie und Gesundheit. Gesundheit in und mit Familien kommunizieren" der Universität Bielefeld am 22. April 2010 in Bielefeld.

  • "Vernetzt oder verfangen in virtuellen Welten. Chancen, Risiken und Nebenwirkungen der Onlinennutzung", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendmedienschutz Hamburg e.V. "In virtuellen Welten unterwegs – Kompetenzen und Risiken für Kinder und Jugendliche" am 24. Februar 2010 in Hamburg.

  • "Kinder bewegen sich im Netz – Wo steht die Medienpädagogik?", Vortrag von C. Lampert am 28. Januar 2010 in Zürich, am 31. März 2010 in Salzburg und am 9. April 2010 in Hamburg.

  • "Jugendliche und Web 2.0", Vortrag von C. Lampert an der Sophie-Barat-Schule am 19. Januar 2010 in Hamburg.

  • "Erreichbarkeit von HIV-Patienten über die verschiedenen Medien bzw. der Nutzen dieser Medien für die Prävention", Vortrag von C. Lampert im Rahmen des 3. Workshops der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern zum Thema "HIV-Prävention - Die 'Unwissentlich HIV-Infizierten' und die damit verbundenen Risiken" am 5. Dezember 2009 in Rostock.

  • "EU Kids Online - Ergebnisse eines europäischen Forschungsverbundes", Vortrag von U. Hasebrink und C. Lampert im Rahmen des Medienforums NRW am 24. Juni 2009 in Köln.

  • "Social Network Sites - Challenges for Media Literacy", Vortrag von I. Paus-Hasebrink, C. Lampert und U. Hasebrink im Rahmen der EU Kids Online Conference am 11. Juni 2009 in London.

  • "Schüler und neue Medien. Chancen und Risiken", Vortrag von C. Lampert an der Sophie-Barat-Schule in Hamburg am 6. Mai 2009 (gemeinsam mit Robert Oehlmann).

  • "Wenn ich nach Hause komme, gehe ich erst einmal ins Internet. Chancen und Risiken der Onlinenutzung als Herausforderungen für die Schule", Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Tagung "Das Ende der Kreidezeit. Ne(x)t Generation learning" am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) am 17. Mai 2009 in Hamburg.

  • „Orientierungen und Hilfestellungen im Umgang mit den Medien“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Veranstaltung „Mitsurfen statt verbieten – Familien in der Welt der neuen Medien“ der Katholischen Akademie und des NDR am 4. Februar 2009 in Hamburg.

  • „Soziale Beziehungen im Netz“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der 14. Fachtagung Medienpädagogik zum Thema „1-2-3 ins Netz gegangen – Wie medienkompetent bewegen sich Heranwachsende in Online-Gemeinschaften?“ am 26. November 2008 in München.

  • „Faszination Computerspiele: Was wissen wir und was können wir tun?“, Seminarleitung und Vortrag von C. Lampert im Rahmen des Jahrestagung der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) am 11. November 2008 in Bielefeld (gemeinsam mit M. Große-Loheide und J. Sleegers).

  • „Was machen die anderen? Onlinenutzung von Kindern im europäischen Vergleich“, Vortrag von C. Lampert und U. Hasebrink im Rahmen der Tagung „Mit der Welt vernetzt. Kinder und Jugendliche in virtuellen Erfahrungsräumen“ am 9. und 10. Oktober 2008 in Berlin.

  • „Exzessive Computerspielenutzung - Was lässt sich präventiv tun?“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Jahrestagung des Fachausschusses Suchtprävention „Enter – Control – Escape“ am 1. November 2008 in Hamburg (gemeinsam mit Mike Große-Loheide).

  • „Wenn der Personal Trainer nach Hause kommt. Potentiale unterhaltsamer Kommunikationsstrategien“, Vortrag im Rahmen des Kongresses „Krankenkassen 2009“ am 26. September 2008 in Münster.

  • „Andere Länder, andere Risiken? Was lässt sich aus europäischen Erfahrungen lernen? Vortrag von U. Hasebrink und C. Lampert am 9. Juli 2008 in Hamburg.

  • „Entertainment-Education. Unterhaltsame Bildung oder bildende Unterhaltung?“, Vortrag im Rahmen des Thüringer Mediensymposiums „Jugendmedienschutz 2.0“ am 11. April 2008 in Erfurt.

  • „Spannung, Spaß und spielerisches Lernen. Welche Möglichkeiten bieten mediale Unterhaltungsangebote?“, Vortrag auf dem Media Space Symposium im Rahmen des 21. Stuttgarter Filmwinters am 19. Januar 2008 in Stuttgart.

  • „Haltlos!? Jugendliche im Spannungsfeld Medien – Sucht – Gewalt“, Vortrag an der Gesamtschule Walddörfer am 8. November 2007 in Hamburg (gemeinsam mit Volker Wegener vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, LI).

  • „Pubertät, Kommunikation, Idole“, Vortrag am Gymnasium Twistringen am 6. November 2007 in Twistringen.

  • „Chancen und Grenzen der Onlinenutzung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland und Europa. Forschungsstand und Perspektiven“, Vortrag von C. Lampert und U. Hasebrink beim gleichnamigen Experten-Workshop am 21. September 2007 in Hamburg.

  • „Marken als multimediales Brandzeichen?“, Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Grenzenloses Werben. Crossmediale Markenstrategien als Herausforderung für den Jugendschutz“ am 25. Mai 2007 in Berlin.

  • „Faszinierend verführerisch. Medien in den Lebenswelten von Kindern“, Vortrag von C. Lampert und U. Hasebrink im Rahmen der Veranstaltungsreihe „nachgedacht! Geisteswissenschaften in Hamburg“ am 23. April 2007 in Hamburg.

  • „Medienverwahrlosung – eine Herausforderung für die Medienpädagogik“, Workshop im Rahmen der Fachtagung „Beam me up, Scotty. Digitale Lebenswelten & Impulse für die Schulwirklichkeit“ des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung am 14. April 2007 in Hamburg.

  • „Gesundheit kommunizieren. Wie erreicht man wen?“ Organisation der Fachtagung des Netzwerkes Gesundheitskommunikation mit der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld am 12. - 13. April 2007 in Bielefeld.

  • „Kinder und Internet in Deutschland“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen des Tagung der DGPuK-Fachgruppe Medienpädagogik am 20. Oktober 2006 in Salzburg.

  • „How children use media brands to cope with everyday life“, Vortrag im Rahmen der ICA-Tagung am 21. Juni 2006 in Dresden (gemeinsam mit I. Paus-Hasebrink).

  • „Entertainment-Education Theory and Research: An Overview“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der ICA-Tagung am 20. Juni 2006 in Dresden.

  • „Altern – Schönheit – Ethik: Leitbilder zwischen Ästhetik und Gesundheit“, Organisation der Veranstaltung am 2. Mai 2006 in Hannover (Kooperationsveranstaltung des Netzwerks Medien und Gesundheitskommunikation, der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen, der Henrietten-Stiftung und der Stiftung Leben und Umwelt).

  • „Bildung aus medienpädagogischer Perspektive“, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Bildung und Medien“ am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg am 18. April 2006 in Hamburg.

  • "Zwischen Information und Entertainment - Suchtprävention in und mit Medien". Impulsvortrag im Rahmen der Jahrestagung des Fachausschusses Suchtprävention am 7. September 2005 in Hamburg.

  • "Ältere Menschen und Medien. Eine Herausforderung für die Gesundheitskommunikation", Organisation der Veranstaltung am 17. November 2005 in Hannover (Kooperationsveranstaltung des Netzwerks Medien und Gesundheitskommunikation, der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen, der Henriettenstiftung, KK e.V. und der deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover).

  • "Alkohol im Fernsehen", Vortrag im Rahmen der Tagung "Werbung für Alkohol und Zigaretten - eine Gefahr für Kinder und Jugendliche" der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen am 8. November 2005 in Hannover.

  • "Zur Bedeutung von Medienmarken im Alltag von Kindern", Vortrag von C. Lampert im Rahmen des Forums Medienpädagogik am 29. April 2005 in Gera.

  • "Multimediale Verwertung von Markenzeichen für Kinder und das Medien- und Konsumverhalten von Sechs- bis 13-Jährigen", Vortrag von U. Hasebrink, C. Lampert und I. Paus-Hasebrink im Rahmen der Ringvorlesung "Mediengesellschaft - Medienkultur" an der Universität Hamburg am 5. Januar 2005.

  • "Gesundheit in den Medien - Impulse für die Praxis der Gesundheitskommunikation", Organisation der Veranstaltung am 19. Oktober 2004 in Hannover (Kooperationsveranstaltung des Netzwerks Medien und Gesundheitskommunikation und der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen).

  • "Medienmarken und Lebenswelten von Kindern", Vortrag von C. Lampert bei der Veranstaltung "Medienkindheit - Markenkindheit. Untersuchungen zur multimedialen Gestaltung von Markenzeichen für Kinder" am 26. Mai 2004 in Frankfurt.

  • "Gesundheitskommunikation durch Entertainment Education. Zur Wahrnehmung und Bewertung von gesundheitsrelevanten Botschaften im Kontext von Unterhaltungsangeboten", Vortrag im Rahmen der Fachtagung "Medien und Gesundheitskommunikation" am 24. und 25. Oktober 2003 in Loccum.

  • "Gesundheitskommunikation und Medien", Organisation der Tagung am 24. und 25. Oktober 2003 in Loccum bei Hannover (gemeinsam mit Eva Baumann und Constanze Rossmann; www.netzwerk-gesundheitskommunikation.de)

  • „Zwischen Information und Entertainment – Suchtprävention in und mit Medien“, Impulsvortrag von C. Lampert im Rahmen der Jahrestagung des Fachausschusses Suchtprävention am 7. September 2005 in Hamburg.
  • „Gesundheitskommunikation durch Entertainment Education. Zur Wahrnehmung und Bewertung von gesundheitsrelevanten Botschaften im Kontext von Unterhaltungsangeboten“, Vortrag von C. Lampert im Rahmen der Fachtagung „Medien und Gesundheitskommunikation“ am 24. und 25. Oktober 2003 in Loccum.