Journalismus und (sein) Publikum. Was Journalismusforschung und Rezeptions- und Wirkungsforschung voneinander lernen können

Tagung der Fachgruppen Journalistik/ Journalismusforschung und Rezeptions- und Wirkungsforschung in der DGPuK am 2.-4. Februar 2012 in Hamburg

Anmeldung

Anmeldeschluss war Donnerstag, der 12. Januar 2012.

Programm

Donnerstag, 02.02.2012

ab 19:00: Get Together im Restaurant Brodersen, Rothenbaumchaussee 46 (Ecke Johnsallee), www.restaurant-brodersen.de

Freitag, 03.02.2012

09:00-09:15: Begrüßung

09:15-09:50: Keynote(s)

Bernd Blöbaum und Uwe Hasebrink
Journalismus und (sein) Publikum: Was Journalismusforschung und Rezeptions- und Wirkungsforschung voneinander lernen können

09:50-10:10 Kaffeepause

10:10-11:40: Panel 1: Die Beziehung zwischen Journalismus und Publikum

Vinzenz Wyss, Mirko Saner
Wie Publikumskonstruktionen die journalistische Arbeit steuern

Volker Gehrau, Maja Malik, Armin Scholl
Publikumsbild und Publikumserwartungen. Eine Analyse des Zusammenhangs von journalistischen Vorstellungen über das Publikum und Erwartungen des Publikums an den Journalismus

Silke Fürst
„The audience is the message“ – Vergleichende Analyse der journalistischen Darstellung von medialer Resonanz

Moderation: Wiebke Loosen

11:40-12:00 Kaffeepause

12:00-13:00: Panel 2: Medienwirkungen auf Journalisten

Philipp Müller, Ralf Hohlfeld
Journalistische Vorstellungen von Medienwirkungen

Patrick Rössler, Lena Hautzer
„Journalisten sind auch Menschen!“ Kommunikationswirkungen auf Kommunikatoren

Moderation: Beatrice Dernbach

13:00-14:00 Mittagessen

14:00-15:30: Panel 3: Partizipation im Journalismus

Wiebke Möhring, Florian Knabe, Beate Schneider
Konkurrenz, Korrektorat oder Ideenpool? Die Beziehung von Lokaljournalisten zu partizipativem Lokaljournalismus

Ilka Lolies
Diskutieren für mehr Demokratie? Zum deliberativen Potential von Leser-Kommentaren im Internet

Annika Sehl, Michael Steinbrecher
Der Bürger als Programmmacher – der Journalist als Ratgeber. „nrwision“ als partizipatives Labor für die Zusammenarbeit zwischen Profis und Laien

Moderation: Margreth Lünenborg

15:30-16:00 Kaffeepause

16:00-17:30: Panel 4: Journalistische Qualität im Urteil des Publikums

Philipp Henn, Friederike von Vincke, Marco Dohle, Shoshana Schnippenkoetter
Journalismus, der es keinem recht macht? Ursachen und Konsequenzen des Hostile-Media-Effekts am Beispiel der Diskussion um Windkraftanlagen

Christoph Neuberger
Journalistische Identität und Qualität von Internetformaten und -angeboten aus Publikumssicht

Katja Mehlis
News Quality reloaded. Entwicklung einer Skala zur Messung der Qualität von Online-Nachrichten verschiedener Formate aus Nutzersicht

Moderation: Klaus Arnold

17:45-18:30

Fachgruppensitzungen

Raum 221: FG Rezeptions- und Wirkungsforschung
Raum 220: FG Journalistik/Journalismusforschung

ab 19:30 Abendessen (vorherige Anmeldung nötig) im LaBaracca Hamburg, Am Sandtorkai 44, http://www.labaracca.eu/index.php/hamburg (Tische reserviert unter dem Stichwort "DGPuK")

Samstag, 04.02.2012

9:15-10:45: Panel 5: Die neue Sichtbarkeit von Journalismus und Publikum im Internet

Manuel Wendelin
Transparenz von Rezeptions- und Kommunikationsverhalten im Internet. Theoretische Überlegungen zur Veränderung der Öffentlichkeitsdynamiken zwischen Journalismus und Publikum

Patrick Rössler, Lena Hautzer, Marco Lünich
Social Navigation – Rezeptionsphänomen oder journalistischer Nebeneffekt? Eine theoretische Modellierung neuer Selektions- und Aufmerksamkeitsstrukturen im Internet

Jennifer Wladarsch
Auf der Spur der Massenmedien in sozialen Netzwerken im Internet. Wie und warum Internetnutzer massenmediale Inhalte in sozialen Onlinenetzwerken nutzen

Moderation: Julius Reimer

10:45-11:15 Kaffeepause

11:15-12:45: Panel 6: Kognitive und affektive Effekte journalistischer Darstellungen

Rinaldo Kühne
Theoretische Überlegungen und empirische Befunde zur emotionalen Wirkung journalistischer Frames

Juliane Finger
Was bleibt vom Holocaust? Erinnerungen an verschiedene Formen journalistischer und fiktionaler Darstellungen im Fernsehen und ihr Zusammenhang mit mentalen Repräsentationen des Holocaust

Andreas Schwarz
Die Relevanz von Ursachen- und Schuldzuschreibungen im Kontext von Nachrichtenproduktion und -rezeption: Theoretische und methodische Potenziale von Attributionstheorien

Moderation: Tilo Hartmann

12:45-13:45 Mittagessen

13:45-14:45: Panel 7: Realitätswahrnehmung infolge journalistischer Berichterstattung

 

Victoria Fast, Philipp Müller, Sebastian Scherr
Statistische Informationen in den Medien. Zum Einfluss summarischer Realitätsbeschreibungen auf Fallbeispielwirkung und Kommunikatorglaubwürdigkeit.

Moderation: Marco Dohle

14:45-15:00: Fazit und Abschlussdiskussion

Wiebke Loosen / Marco Dohle

Tagungsorganisation

Für die Fachgruppe Journalistik/Journalismusforschung: Beatrice Dernbach, Wiebke Loosen
Für die Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung: Marco Dohle, Tilo Hartmann

Tagungsorgansiation vor Ort

Elfrun von Schutzbar
Hans-Bredow-Institut
Heimhuder Straße 21
20148 Hamburg
Tel.: (+49 40) 45 02 17 11
E-Mail:

Tagungsgebühr

30 € / ermäßigt (bei halber Stelle) 20 € / Studierende sind von der Gebühr befreit. Mittag-, Abendessen und Unterkunft sind nicht in der Tagungsgebühr enthalten.

Die Gebühr ist vor Ort bar zu entrichten.

Tagungsort

Universität Hamburg, Hauptgebäude Flügel West, 2. OG, Raum 221, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg.

Anfahrt Tagungsort

per Bahn zum Bahnhof Dammtor, ca. 2 Min. Fußweg;
per Flugzeug: Vom Flughafen mit der S-Bahn Richtung Hauptbahnhof, umsteigen in die S-Bahn Linien S 11, S 21, S 31 bis Bahnhof Dammtor, ca. 2 Minuten Fußweg;
per Auto: In Uni-Nähe sind nur sehr begrenzt Parkplätze zu finden, bitte nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel.

Hotels

Eine Liste von Hotels in Universitätsnähe finden Sie hier (pdf-Datei), bitte buchen Sie direkt beim Hotel Ihrer Wahl.