Tipp: Medialer Aufbruch – Die innovativen Jahre von Fernsehen und Film in Hamburg 1962-1969

Tagung an der Universität Hamburg am 20./21. Februar 2012, Edmund-Siemers-Allee 1 West, Raum 221, 20146 Hamburg, organisiert von Prof. Dr. Joan Kristin Bleicher, Universität Hamburg, Anja Ellenberger, Dr. Hans-Ulrich Wagner, Forschungsstelle Geschiche des Rundfunks in Norddeutschland, und Lea Wohl, Graduate School Media and Communication (GMaC).

In Vorträgen und einer Podiumsdiskussion mit Helmut Herbst und Franz Winzentsen wurde den Umbrüchen und Veränderungen in der Hamburger Film- und Fernsehentwicklung in den 1960er Jahren nachgegangen. Dabei wurden erstmalig die Rahmenbedingungen und Kontexte des medialen Aufbruchs systematisch analysiert, die einen entscheidenden Anteil an den weit reichenden gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüche dieser als „dynamische Zeiten“ gekennzeichneten Dekade hatten.

Programm

20.02.2012

10.00–10.30

Begrüßung und Einführung ins Thema
Prof. Dr. Joan Kristin Bleicher und Dr. Hans-Ulrich Wagner

10.30–11.30
Institutionelle und kreative Kooperationen von Fernsehen und Film. Schwerpunkt NDR
Dr. Hans Ulrich Wagner, Medienhistoriker, Forschungsstelle Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland, Hans-Bredow-Institut für Medienforschung

11.30–12.30
Filmkooperative Konzepte und Arbeitsweisen
Dagmar Brunow, Filmwissenschaftlerin, Lund University / Schweden

12.30–14.00
Mittagspause

14.00–15.00
Wechselwirkungen zwischen Kurzfilm und Spielfilm
PD Dr. Andreas Stuhlmann, Medienwissenschaftler, Universität Hamburg

16.00–17.00
Experimenteller Animationsfilm im Wechselspiel: Das Hamburger cinegrafik Studio und der NDR

Helmut Herbst (Regisseur, Autor, Produzent; Gründer des cinegrafik Studios) und Franz Winzentsen (Experimental- und Animationsfilmmacher; ab 1964 langjähriger Mitarbeiter und Partner des cinegrafik Studios) im Gespräch mit Anja Ellenberger, Kunst- und Medienhistorikerin, Deutsches Institut für Animationsfilm, Dresden /
Jilin Animation Institute (JAI), Changchun, China

21.02.2012

10.00–11.00
Die Hamburger Schule des Fernsehspiels
Prof. Dr. Knut Hickethier, Medienwissenschaftler / Fernsehwissenschaftler, Universität Hamburg

11.00–12.00
Egon Monk und sein Dokudrama
Julia Schumacher, Medienwissenschaftlerin, Universität Hamburg / Graduate School Media and
Communication

12.00–13.00
Zeitgeschichte in Film und Fernsehen
Assistant Professor Dr. Judith Keilbach, Fernsehhistorikerin, Universiteit Utrecht / Niederlande

13.00–14.00
Mittagspause

14.00–15.00
Die Hamburger Schule des Dokumentarfilms: Peter von Zahn, Klaus Wildenhahn, Eberhard Fechner
Dr. Kay Hoffmann, Haus des Dokumentarfilms, Stuttgart

15.00–16.00
Ein medienhistorischer Rückblick auf die Hamburger Film und Fernsehentwicklung der 1960er Jahre
Prof. Dr. Joan Kristin Bleicher, Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin, Universität Hamburg

16.00–17.00
Abschlussdiskussion

Tagungsort

Universität Hamburg
Edmund-Siemers-Allee 1 West, Raum 221
20146 Hamburg

Unkostenbeitrag

10,– Euro, für Studierende frei