Präsentation der Ergebnisse der Evaluation des Jugendmedienschutzsystems

Öffentliche Vortragsveranstaltung mit anschließender Diskussion am Dienstag, 30. Oktober 2007, 18.30-20.00 Uhr in der Bibliothek des Hans-Bredow-Instituts.

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe "Medienwissenschaftliche Kolloquien" präsentiert das Hans-Bredow-Institut die Ergebnisse seiner Analyse des Jugendmedienschutzsystems.

Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und den Ländern in Auftrag gegebene Projekt, das am  Hans-Bredow-Institut von den Juristen Dr. Wolfgang Schulz, Dr. Thorsten Held, Stephan Dreyer und Inka Brunn sowie den Sozialwissenschaftlern Dr. Claudia Lampert und Prof. Dr. Uwe Hasebrink durchgeführt wurde, analysierte das derzeitige Jugendschutzsystem, das durch das Jugendschutzgesetz des Bundes und den Jugendmedienschutzstaatsvertrag der Länder etabliert wurde. Das Projektdesign zielte darauf, das Funktionieren der von den Gesetzen vorgegebenen Prozesse und Organisationen zu überprüfen und somit wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage für die Gesamtevaluierung der Gesetze zur Verfügung zu stellen.