Veranstaltungstipp: Exzessive Mediennutzung – Herausforderung für Familie, Jugendhilfe und Beratung

Veranstaltung der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. am 26. April 2012 in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, Brandenburgsaal, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam

Anmeldung unter www.jugendschutz-veranstaltung.de

Computer und Internet, Facebook und Computerspiele online/offline — die interaktiven digitalen Medien sind aus der Welt von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Eltern und pädagogische Fachkräfte stehen dieser Entwicklung oft skeptisch gegenüber und Konflikte im Familienalltag sind vorprogrammiert und wirken belastend. Besonders wenn die Nutzung von Internet und Computerspielen überhand nehmen, sehen Eltern die Gefahr,.dass aus der exzessiven Mediennutzung eine Sucht werden könnte. Auf der Suche nach Lösungen wenden sie sich an Schule, Jugendhilfe und Erziehungsberatung oder Suchthilfe.

  • Wie aber stellt sich das Problem der exzessiven Mediennutzung dar?
  • Handelt es sich um ein jugendkulturell typisches Phänomen oder doch um ein problematisches Verhalten?
  • Wie nutzen junge Menschen die interaktiven Unterhaltungsmedien?
  • Was macht Computerspiele und Social Networks so attraktiv?
  • Woran erkenne ich, wenn die Risiken überhand nehmen?
  • Was können wir als Eltern / Fachkräfte tun, wenn wir ein Problem erkennen?
  • Wie können wir als Eltern / Fachkräfte unsere Erziehungsaufgabe wahrnehmen und uns die nötige Medienkompetenz aneignen?
  • Welche Möglichkeiten hat der Jugendschutz?

Vertreter/innen von Jugendhilfeinstitutionen, Erziehungsberatungsstellen und Suchtberatungsstellen waren herzlich eingeladen, diese Fragen im Rahmen der Veranstaltung mit Experten zu diskutieren.

Programm

10.00 Uhr Ankommen und Begrüßung

10.30 Uhr
Kompetenzen und exzessive Nutzung bei Computerspielern: Chancen und problematische Aspekte von Computerspielen aus medienpädagogischer Perspektive
Dr. Claudia Lampert, Hans-8redow-lnstitut, Hamburg

11.30 Uhr Kaffeepause

12.00 Uhr
EXIF — Exzessive Internetnutzung in Familien: Ergebnisse einer aktuelle Studie zum Zusammenhang zwischen exzessiver Internetnutzung Jugendlicher und dem (medien)erzieherischen Handeln in deren Familien
Prof Dr. Rudolf Kammerl, Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft

13.00 Uhr Mittagspause

13.45 Uhr
Technische Möglichkeiten der Zeitbegrenzung für Eltern
Mark Bootz, Leiter technischer jugendschutz, jugendschutz. net, Mainz

14.00 Uhr
Workshops

Exzessive Mediennutzung

.... in der Erziehungsberatung
Cordula Dernbach, Erziehungsberatungsstelle der Caritas Aschaffenburg, Onlineberaterin Bundeskonferenz für Erziehungsberatung

... in Jugendarbeit und Schule
Jens Wiemken, Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen, Hannover

... in der Suchtberatung
Jannis Wlachojiannis, Lost in space, Berlin

... in der Familie am Beispiel der Eltern-Medien-Beratung
Susanne Schmitt und Klaus Hinze, Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V., Potsdam.

15.15 Uhr
Exzessive Medien nutzung — Herausforderung für Jugendschutz und Erziehung
Podiumsgespräch
Mark Bootz, jugendschutz.net
Cordula Dernbach, Caritas-Erziehungsberatung
Claas Oehler, G.A.M.E. - Bundesverband der Computerspielindustrie e.V., Berlin (angefragt)
Klaus Hinze, Aktion Kinder- und jugendschutz Brandenburg e.V.

16.00 Uhr Ende

Moderation: Wiebke Matthesius

Der PARITÄTISCHE Landes verband Brandenburg e.V