Tipp: Meinungsbildung heute

Berlin, 15.06.2016. Das Sommerforum Medienkompetenz von mabb und FSF fragte nach dem Umgang mit Nachrichten im digitalen Zeitalter. Antworten gab u. a. Dr. Jan-Hinrik Schmidt. Programm und weitere Infos

Im Rahmen des Sommerforums 2016 beschäftigten sich Nachrichtenmacher, Medienforscher und Pädagogen mit der Interaktion von Nachricht und Nutzer, diskutierten über das Verhältnis von Informationsmenge und -bedürfnis und formulierten Ratschläge zum Umgang mit der Informationswucht. „Mediennutzern fällt es im digitalisierten Alltag zunehmend schwer, sich innerhalb der wachsenden Bandbreite an Informationen zu orientieren“, so mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer. „Auf dem Sommerforum bringen wir diejenigen, die sich wissenschaftlich mit dieser Entwicklung beschäftigen, mit pädagogischen Multiplikatoren und Medienmachern zusammen. Unser Ziel ist es, den Diskurs im Medienbildungsbereich stets zeitgemäß zu führen. Das macht eine zukunftsorientierte Medienkompetenzförderung möglich.“

Referenten des Sommerforums waren Udo Stiehl (floskelwolke.de), Sebastian Pertsch (floskelwolke.de), Prof. Dr. Dagmar Unz (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt), Jan-Hinrik Schmidt (Hans-Bredow-Institut), Tilman Aretz (n-tv.de), Maike Pies (ARD/neuneinhalb), Monika Pilath (ZEIT ONLINE) und Robert Behrendt (medialepfade).

Sommerforum Medienkompetenz und Verleihung des medius
15. Juni 2016 ab 11:30 Uhr
Magnus-Haus Berlin, Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin
Das komplette Programm des Sommerforums Medienkompetenz 2016 finden Interessierte hier.