Tipp: LfM-Tagung "Computerspiele(n) in der Familie“

„Es begann eigentlich mit meinem Vater – Vorstellung von Studienergebnisse zum Thema Computerspiele(n) in der Familie“ lautete das Thema der Fachtagung der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) am 17.1.2013 in Düsseldorf. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden Kernergebnisse aus drei aktuellen Studien zu den Themenbereichen „Exzessive Internet- und Computerspielnutzung im Kontext Familie“ präsentiert und in zwei Workshops mit Praktikern diskutiert.

Erstmals wurden die vom Hans-Bredow-Institut für Medienforschung gemeinsam mit der Professur für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Medienpädagogik an der Universität Hamburg durchgeführte Sekundäranalyse zum Thema „Computerspiele(n) in der Familie. Computerspielesozialisation von Heranwachsenden unter Berücksichtigung genderspezifischer Aspekte“ präsentiert. In die Analyse sind einerseits Daten aus der LfM-Computerspieleabhängigkeitsstudie und andererseits Daten aus der vom Bundesfamilienministerium geförderten EXIF-Studie („Exzessive Internetnutzung in Familien“) eingegangen. Aus beiden Studien wurden die zentralen Ergebnisse vorgestellt.

Nachdem am Vormittag die Studienergebnisse präsentiert wurden, konnte dieses facettenreiche Thema am Nachmittag in zwei Workshops mit Praktikern diskutiert werden. Hierbei wurde den Fragen nachgegangen, was Präventionsangebote leisten können und wie Spieleratgeber zu ihren Beurteilungen finden.