Tipp: Dem Hölderlin sein Hashtag

Berlin, 27. Januar 2016, 19:00 Uhr, Ocelot | Brunnenstraße 181 | Berlin. Der Digitale Salon von HIIG und DRadio Wissen widmete sich ganz dem literarischen Erbe der großen Schriftsteller und dem Schreiben im Internet als kulturellem Raum heute. Online-Schreibpraxis in Form von Blogs sind dynamischer Teil unserer Gegenwart und bieten genreübergreifende multimediale Ansätze.

Wir wollten wissen: Sind Algorithmen die neuen Autoren einer berechneten Literatur? Und wie verhält es sich mit der literarischen Landschaft in Zeiten von Amazon und Co? Wie können wir Schreiben neu erzählen und Erzählen neu vertexten und was ist eigentlich Weltliteratur?

Katja Weber von DRadio Wissen diskutierte mit:
    Dirk von Gehlen, Autor und Journalist, Süddeutsche Zeitung
    Stephan Porombka, Universität der Künste
    Nikola Richter, Autorin und Gründerin, Digitalverlag mikrotext

Eine Einführung gab Cornelius Puschmann, assozierter Forscher im Bereich Open Science des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft.

Analog | Ocelot, not just another bookstore | Brezeln & Wein | Einlass ab 18:30 Uhr
Digital | #DigSal | Livestream unter www.hiig.de
Radio | Immer am dritten Sonntag des Monats ab 18:05 Uhr im Hörsaal auf DRadio Wissen.

Jeden letzten Mittwoch im Monat stellen sich unsere Gäste den ‚Fragen zur vernetzten Gegenwart‘. In unserer Diskussionsreihe beleuchten wir Netz-Phänomene, erörtern Vor- und Nachteile technischer Veränderungen und geben Denkanstöße. Kommunizieren auch Sie Ihre Meinung vor, während und nach der Sendung direkt auf unserer Webseite, über Social Media oder per Postkarte. Der Digitale Salon ist eine Kooperation zwischen DRadio Wissen und dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft und wird produziert von der Kooperative Berlin.