Tipp: Akademie der Autodidakten

Berlin, 25.01.2016. Digitaler Salon des HIIG zur Bildung für den Arbeitsmarkt 4.0 um 19:00 Uhr, Französische Straße 9, 10117 Berlin, Eintritt frei

Selbsterlerntes unkompliziert anerkennen lassen und bei der Jobsuche digitale Fähigkeiten schneller vorweisen können – so klingt die Zukunftsmusik des Arbeitsmarktes 4.0. In Deutschland ist das jedoch noch reine Utopie. Onlineforen und YouTube-Kanäle helfen zwar schon länger bei der selbstständigen Weiterbildung, doch dieses Wissen erfährt kaum Anerkennung. Braucht es Zertifikate und Titel fernab der traditionellen Bildungseinrichtungen, auch um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken? Und könnten damit Bildung und Fähigkeiten z.B. von Geflüchteten und MigrantInnen zukünftig einfacher miteinbezogen werden? Wie sieht die Akademie der Autodidakten in einer digitalen Arbeitswelt aus?

Katja Weber von DRadio Wissen diskutierte u.a. mit Jörg Dräger, Mitglied des Vorstands, Bertelsmann Stiftung. Die Einführung gab Benedikt Fecher, Doktorand am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. Analog | HIIG | Brezeln & Wein | Einlass ab 18:30 Uhr

Digital | #DigSal | Livestream unter www.hiig.de

Radio | Immer am dritten Sonntag des Monats ab 18:05 Uhr im Hörsaal auf DRadio Wissen

Jeden letzten Mittwoch im Monat stellen sich unsere Gäste den ‚Fragen zur vernetzten Gegenwart‘. In unserer Diskussionsreihe beleuchten wir Netz-Phänomene, erörtern Vor- und Nachteile technischer Veränderungen und geben Denkanstöße. Kommunizieren auch Sie Ihre Meinung vor, während und nach der Sendung direkt auf unserer Webseite, über Social Media oder per Postkarte. Der Digitale Salon ist eine Kooperation zwischen DRadio Wissen und dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft und wird produziert von der Kooperative Berlin.