Tipp: „Zurück in die Zukunft: Wie geht’s weiter im Jugendmedienschutz?“

Veranstaltung der KJM am 22.2.2013, 11-13 Uhr, KJM-Stabsstelle c/o Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), Heinrich-Lübke-Str. 27 in München., u. a mit Wolfgang Schulz, Direktor des Hans-Bredow-Instituts ... Programm und Anmeldung

Im Herbst 2013 wird ein neuer Anlauf für die Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) genommen: Den Ministerpräsidenten soll dann ein neuer Entwurf des JMStV vorliegen. Auch wenn die KJM nach dem Scheitern der Novelle Ende 2010 erfolgreich auf der bestehenden Rechtsgrundlage gearbeitet hat, gibt es gerade im Bereich der Internetregulierung noch Lücken, die geschlossen werden sollten. Es besteht also genügend Diskussionsbedarf für ein Fachgespräch über die Frage, wie es im Jugendmedienschutz weitergehen soll. Darüber tauschten sich Aufsicht, Politik und Netzgemeinde im Rahmen der aktuellen Veranstaltung in der Reihe „kjm transparent – Fragen am Freitag“ aus.

 

Programm

Einführung

Siegfried Schneider, KJM-Vorsitzender, München

Fachgespräch

Felix Barckhausen, Referatsleiter „Jugend und Medien“, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Alvar Freude, Sprecher des AK Zensur, Berlin

Dr. Harald Hammann, Leiter der Abteilung ‚Medien‘ der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Mainz

Katharina Ribbe, Referentin Staatskanzlei Sachsen, Dresden

Prof. Dr. Wolfgang Schulz, Direktor Hans-Bredow-Institut für Medienforschung, Hamburg

Siegfried Schneider, KJM-Vorsitzender, München

Moderation

Verena Weigand, Leiterin KJM-Stabsstelle