Online-Jugendschutz – geht’s noch?

Symposium von Medienanstalt Hamburg Schleswig / Holstein (MA HSH), Hans-Bredow-Institut und Handelskammer Hamburg, Mittwoch, 25. Mai 2011, 10.00 Uhr, ganztägig, in der Handelskammer Hamburg. Programm (pdf-Datei)

Zum Jahresende 2010 ist die Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) überraschend gescheitert. Nun sollten die Erfahrungen aus der Diskussion im vergangenen Jahr genutzet und die Anforderungen an einen angemessenen Jugendmedienschutz klarer definiert werden.

Im Rahmen des Symposiums „Online-Jugendschutz – geht’s noch?“ diskutierten Unternehmer und Wissenschaftler, Befürworter und Kritiker des JMStV die Problemstellen der Reform – mit dem Ziel, die Vorstellungen aller Betroffenen genauer zu erfassen und deutlicher zu artikulieren.

Vormittags analysierten Vertreter von TV-Veranstaltern, Verlagen, Games-Produzenten und sozialen Netzwerken die Bedürfnisse der Wirtschaft und wandten sich unter anderem folgenden Fragen zu: Welche Interessen formulieren unterschiedliche Branchen im Hinblick auf den Online-Jugendschutz? Was waren die Erwartungen, worauf war man vorbereitet, wie ist die Lage jetzt?

Am Nachmittag ging es prinzipieller um die Frage, inwieweit der Kommunikationsraum Internet Besonderheiten aufweist, die gegebenenfalls stärker als bisher auch regulatorisch berücksichtigt werden müssen. Zudem diskutierten Experten die Potenziale und praktischen Probleme der freiwilligen Selbstkennzeichnung.

Die Veranstaltung endet mit einem Stehempfang auf dem Dach der Handelskammer.

Das Symposium „Online-Jugendschutz – geht’s noch?“ hat die gemeinsame Veranstaltungsreihe von MA HSH, Hans-Bredow-Institut und Handelskammer Hamburg fortgesetzt.

Programm

10.00 Uhr Begrüßung

Dr. Thomas M. Schünemann, Vizepräses Handelskammer Hamburg

Thomas Fuchs, Direktor Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH)

 

10.15 Uhr Keynote

Intelligenter Online-Jugendschutz – Bedeutung von und für Hamburg

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister Freie und Hansestadt Hamburg

 

10.45 Uhr Impuls

Mediennutzung im Zeitalter der Konvergenz - welchen Jugendschutz wünscht sich der Kunde?

Dr. Holger Enßlin, Vorstand Recht, Regulierung und Distribution Sky Deutschland AG

 

11.00 Uhr Podiumsdiskussion

Welche Branche braucht welchen Online-Jugendschutz?

Dr. Holger Enßlin, Vorstand Recht, Regulierung und Distribution Sky Deutschland AG

Nils-Holger Henning, CCO Bigpoint GmbH

Dr. Thilo von Trott, Leiter Public Affairs + Corporate Responsibility Gruner + Jahr AG & Co KG

Carola Witt, Jugendschutzbeauftragte Norddeutscher Rundfunk

Moderation: Werner Lauff, Medienexperte und Publizist

 

12.15 Uhr Mittagsimbiss

 

13.15 Uhr

Einführung Anforderungen an einen netzadäquaten Jugendschutz

Dr. Wolfgang Schulz, Direktor Hans-Bredow-Institut; Mitglied Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft

 

13.30 Uhr

Kommunikationsraum Internet – brauchen wir ein neues Paradigma für den Jugendschutz?

Vorträge mit anschließender Diskussion

Wie funktioniert der Kommunikationsraum Internet?

Dr. Stefan Münker, Privatdozent Institut für Medienwissenschaft Universität Basel

Adäquater Rechtsrahmen für den Kommunikationsraum Internet

Prof. Dr. Mark D. Cole, Professor für das Recht der neuen Informationstechnologien, Medien- und Kommunikationsrecht Universiät Luxemburg

 

14.30 Uhr Kaffeepause

 

14.45 Uhr

Potenziale und Probleme der Selbstkennzeichnung: Welche Modelle sind praktikabel?

Impuls
Stefan Schellenberg, Online-Management-Konto

Vorträge mit anschließender Diskussion

Birgit Braml, Stv. Leiterin Stabstelle Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)

Otto Vollmers, Juristischer Referent Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM)

Alvar C. H. Freude, Diplom-Kommunikations-Designer (FH), Medienkünstler und Mitgründer Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur

 

16.15 Uhr

Resümee

Dr. Wolfgang Schulz, Direktor Hans-Bredow-Institut, Mitglied Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft

 

16.30 Uhr

Stehempfang / Ausklang

Merkur-Terrasse auf dem Dach der Handelskammer