Publikationen

  • Mast, T.; Oermann, M.; Schulz, W. (2016): Doing Internet Governance: Constructing Normative Structures inside and outside of Intermediary Organisations. In: GigaNet Symposium 2016 Conference Proceedings. (online)

  • Dreyer, S.; Oermann, M.; Schulz, W. (2016): Kooperative Medienregulierung? Möglichkeiten und Grenzen der Koordination und Kooperation von Bund und Ländern bei konvergenten Regulierungsmaterien. Kurzgutachten des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung im Auftrag der medienanstalten - ALM GbR. November 2016. (pdf)

  • Schulz, W. (Hrsg.) (2016): Gesetzessammlung Information, Kommunikation, Medien, 17. Auflage. Hamburg (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 16) (pdf-Datei).

  • Schulz, W.; Staben, J. (2016): Regulierungsradar: Recht und Internet. In: O. Gassmann, P. Sutter (Hrsg.), Digitale Transformation im Unternehmen gestalten. München, S. 147-154.

  • Schulz, W.; Dankert, K. (2016): 'Governance by Things' as a Challenge to Regulation by Law. In: Internet Policy Review 5 (2). DOI: 10.14763/2016.2.409 (online).

  • Schulz, W. (2016): Kommentierung zu EMRK / Grundrechtecharta (2. Kapitel); Meinungs- und Informationsfreiheit (3. Kapitel, 5. Abschnitt). In: M. Paschke, W. Berlit, C. Meyer, (Hrsg.), Hamburger Kommentar zum gesamten Medienrecht. 3. Auflage. Baden-Baden: Nomos.

  • Schulz, W. (2016): §§ 44a-45a, § 46, §§ 51-52, § 52a, § 52b UrhG. In: H. Ahlberg, H.-P. Götting (Hrsg.), Beck’scher Onlinekommentar Urheberrecht. München: Beck.

  • Schulz, W.; Van Hoboken, J. (2016): Human Rights and Encryption. Paris: United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (pdf-Dokument).

  • Schulz, W.; Dankert, K. (2016): Die Macht der Informationsintermediäre - Erscheinungsformen, Strukturen, Regulierungsoptionen. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung (pdf-Datei)

  • Schulz, W. (2016): Wie argumentiert, konstituiert und sichert man autonome Institutionen in einer Gesellschaft? Die Regulierungsperspektive. In: O. Jarren, C. Steininger (Hrsg.), Journalismus jenseits von Markt und Staat - Institutionentheoretische Ansätze und Konzepte in der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Baden-Baden, S. 205-208.

  • Schulz, W. (2016): Recht ökonomisch - Über die Bedeutung der Wirtschaftswissenschaft für das Kommunikationsverfassungsrecht. In: J. Müller-Lietzkow, F. Sattelberger, Empirische Medienökonomie - Reflexionen der Arbeit von Wolfgang Seufert. Baden-Baden, S. 87-96.

  • Grafenstein, M. v.; Schulz, W. (2015): The right to be forgotten in data protection law: a search for the concept of protection. In: International Journal of Public Law and Policy, Vol. 5, No. 3, S. 249-269.

  • Schulz, W. (2015): §§ 44a-45a, § 46, §§ 51-52, § 52a, § 52b UrhG. In: H. Ahlberg, H.-P. Götting (Hrsg.), Beck’scher Onlinekommentar Urheberrecht. München: Beck.

  • Dreyer, S.; Schulz, W. (2015): „Achtzehnter Staatsvertrag zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge“ - Stellungnahme zum Entwurf der Länder vom 15. Mai 2015. Hamburg, 08. Juli 2015. (pdf-Datei)

  • Schulz, W.; Dreyer, S.; Dankert, K.; Puppis, M.; Künzler, M.; Wassmer, Chr. (2015): Identifikation von Good Practice im Jugendmedienschutz im internationalen Vergleich. Bericht im Rahmen des nationalen Programms Jugend und Medien, Berichtnummer 12/15. Bern. [Download]

  • Schulz, W. (2015): Soziale Ordnung und Kommunikationsstrukturen: Die normative Perspektive. In: K.-D. Altmeppen, P. Donges, M. Künzler, M. Puppis, U. Röttger, H. Wessler (Hrsg), Soziale Ordnung durch Kommunikation? Baden-Baden: Nomos, 2015, S. 89-103 (Reihe Medienstrukturen, Band 5).

  • Gasser, U.; Schulz, W. (2015): Governance of Online Intermediaries: Observations from a Series of National Case Studies. In: The Berkman Center for Internet & Society Research Publication Series (Ed.), Berkman Center Research Publication No. 2015-5 vom 18. Februar 2015. Harvard/Hamburg (online).

  • Schulz, W.; Dankert, K. (2015): Stellungnahme zu den Drucksachen 18/1761 und 18/1834 des Landtags Schleswig-Holstein zur Weiterentwicklung des NDR-Staatsvertrags. Schleswig-Holsteinischer Landtag Umdruck 18/3921 (pdf-Datei).

  • Dreyer, S.; Schulz, W. (2014): „Überarbeitetes Eckpunktepapier zur Änderung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags“ - Stellungnahme zum Arbeitspapier der Länder vom 10. Oktober 201417. November 2014. (pdf-Datei)

  • Kluth, W.; Schulz, W. (2014): Konvergenz und regulatorische Folgen. Gutachten im Auftrag der Rundfunkkommission der Länder. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Oktober 2014 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 30)

  • Dreyer, S.; Schulz, W. (2014): „Änderung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages“ - Stellungnahme zum Diskussionspapier der Länder. 15. Mai 2014. (pdf-Datei)

  • Schulz, W., Dankert, K. (2014): Stellungnahme 16/1665 vom 30.04.2014 zur Änderung des Landesmediengesetzes Nordrhein-Westfalen (GesEntw Drs 16/4950) (PDF).

  • Schulz, W.; Valcke, P.; Irion, K. (Hrsg.) (2014): The Independence of the Media and its Regulatory Agencies. Shedding New Light on Formal and Actual Independence Against the National Context. Bristol.

  • Hasebrink, Uwe; Schulz, Wolfgang; Deterding, Sebastian; Schmidt, Jan-Hinrik; Schröder, Hermann-Dieter; Sprenger, Regine (2013): Leitmedium Internet? Mögliche Auswirkungen des Aufstiegs des Internets zum Leitmedium für das deutsche Mediensystem. Gutachten für den Deutschen Bundestag, vorgelegt dem Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) im Juni 2010. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Oktober 2013 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts; 27) (pdf-Datei, 1 MB).

  • Schulz, W. (2012): § 44a, § 45, § 51, § 52 UrhG. In: H. Ahlberg, H.-P. Götting (Hrsg.), Urheberrecht, Ed. 1, Stand 15.09.2012. München: Verlag C.H. Beck.

  • Schulz, W.; Hagemeier, S. (2012): § 46, § 52a, § 52b UrhG. In: Ahlberg, H.; Götting, H.-P. (Hrsg.), Urheberrecht, Ed.1, Onlinepublikation, Stand 15.9.2012, Verlag C.H. Beck München.

  • Schulz, W. (2012): Kommentar: Machtverschiebungen im Mehr-Ebenen-System. In: O. Jarren, M. Künzler, M. Puppis (Hrsg.), Medienwandel oder Medienkrise?: Folgen für Medienstrukturen und ihre Erforschung. Baden-Baden, S. 221-226.

  • Schulz, W. (2012): Beurteilungsspielräume als Wissensproblem - am Beispiel der Regulierungsverwaltung. In: Rechtswissenschaft, Heft 3, S. 330-350.

  • Schulz, W. (2012): Interne Aufsicht über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk - unabhängig und funktionsgerecht?. In: J. Becker, P. Weber (Hrsg.), Funktionsauftrag, Finanzierung, Strukturen - zur Situation des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland. Baden-Baden, S. 121-134.

  • Schulz, W. (2012): § 1, § 2, § 3, § 9, § 11, Anhang zu § 11, § 12, Anhang zu § 12, § 13, § 14, § 15, § 16, § 18, § 20, § 23, § 24 JMStV, § 2, § 20, § 20b, § 51b, § 52c, §§ 53-53b, § 56, § 59 RStV. In: W. Hahn, T. Vesting (Hrsg.), Beck'scher Kommentar zum Rundfunkrecht. München.

  • Schulz, W. (2012): Regulierung durch Anreize. Die Diskussion beginnt erst. In: Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.), Programmbericht 2011. Fernsehen in Deutschland. Berlin, S. 219-226.

  • Schulz, W. (2012): Lässt sich durch Gesetze das Medienverhalten steuern? In: N. Bosch, S. Leible (Hrsg.), Jugendmedienschutz im Informationszeitalter. Jena, S. 29-40.

  • Schulz, W.; Held, T. (2012): Regulierung durch Anreize. Die Diskussion beginnt erst. In: Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.), Programmbericht 2011. Fernsehen in Deutschland. Berlin, S. 219-226.

  • Hans Bredow Institute for Media Research/Interdisciplinary Centre for Law & ICT (ICRI), Katholieke Universiteit Leuven/Center for Media and Communication Studies (CMCS), Central European University/Cullen International/Perspective Associates (eds., 2011): INDIREG. Indicators for independence and efficient functioning of audiovisual media services regulatory bodies for the purpose of enforcing the rules in the AVMS Directive. Study conducted on behalf of the European Commission. Final Report. February 2011. (pdf-Datei)

  • Schulz, W.; Dreyer, S.; Hagemeier, S. (2011): Machtverschiebung in der öffentlichen Kommunikation. Friedrich-Ebert-Stiftung, Politische Akademie, Medienpolitik. Bonn. Electronic ed. (pdf)

  • Schulz, W. (2011): Eine Armlänge entfernt. Die Ergebnisse einer Studie zur Medienaufsicht in Europa. epd medien Nr. 15 v. 15.4.2011, S. 6-9.

  • Schulz, W.; Held, T. (2011): Regulierung durch Anreize. Optionen für eine anreizorientierte Regulierung der Leistungen privater Rundfunkveranstalter im Rundfunkstaatsvertrag. Berlin.

  • Schulz, W.; Büchner, T. (2010): Kreativität und Urheberrecht in der Netzökonomie. Eine wissenschaftliche Innovationswerkstatt im Dialog mit der Medienwirtschaft. Ergebnisse. Hamburg, Dezember 2010 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 21).

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2010): Schriftliche Stellungnahme zum Entwurf des 14. Rundfunkänderungsstaatsvertrags - Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags. 05. Mai 2010. (pdf-Datei)

  • Hasebrink, U; Schulz, W.; Deterding, S.; Schmidt, J.-H.; Schröder, H.-D.; Sprenger, R. (2010): Leitmedium Internet? Mögliche Auswirkungen des Aufstiegs des Internets zum Leitmedium für das deutsche Mediensystem. Gutachten für den Deutschen Bundestag, vorgelegt dem Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) im April 2010 (unveröffentlicht).

  • Schulz, W.; Büchner, T. (2010): Kreativität und Urheberrecht in der Netzökonomie. Eine wissenschaftliche Innovationswerkstatt im Dialog mit der Medienwirtschaft. 1. Analysepapier, Januar 2010. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts, Nr. 20) (pdf-Datei)

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2010): Stellungnahme zum Entwurf eines novellierten Jugendmedienschutz-Staatsvertrags. 20. Januar 2010. (pdf-Datei)

  • Schulz, W. (2009): The Legal Framework for Public Service Broadcasting after the German State Aid Case: Procrustean Bed or Hammock?, Journal of Media Law, Volume 1, Number 2, December 2009 , S. 219-241.

  • Schulz, W. (2009): Alles verändert Gesetze, Gesetze verändern nichts? Zur Evaluation der Wirkung komplexer gesetzlicher Steuerungsprogramme, DÖV 2009, S. 1113-1021.

  • Lampert, C.; Schmidt, J.; Schulz, W. (2009): Jugendliche und Social Web - Fazit und Handlungsbereiche. In: J. Schmidt, I. Paus-Hasebrink, U. Hasebrink (Hrsg.), Heranwachsen mit dem Social Web. Zur Rolle von Web 2.0-Angeboten im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Berlin: Vistas Verlag, S. 275-297.

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2009): Blended Learning bei der Examensvorbereitung im Medienrecht. In: Hamburger ELMagazin, #02, S. 14-16.

  • Hasebrink, U.; Schulz, W.; Held, T.; Sprenger, R.; Rzadkowski, N. (2009): Macht als Wirkungspotenzial. Zur Bedeutung der Medienwirkungsforschung für die Bestimmung vorherrschender Meinungsmacht. Berlin: Stabsabt. der Friedrich-Ebert-Stiftung (Medien-Kurzanalysen) (pdf-Datei).

  • Schulz, W.; Heilmann, S. (2009): Reales Recht und virtuelle Welten. Berlin: Stabsabt. der Friedrich-Ebert-Stiftung (pdf-Datei).

  • Hans-Bredow-Institut (2008): Zur Entwicklung der Medien in Deutschland
    zwischen 1998 und 2007. Wissenschaftliches Gutachten zum Kommunikations- und Medienbericht der Bundesregierung. Berlin (pdf-Datei, 3,8 MB).

  • Heilmann, S.; Held, T.; Schulz, W. (2008): Kapitel „Einleitung“, „Rundfunkrechtliche Vorgaben“, „Schlussfolgerungen und Entwicklungspotenziale“. In: W. Schulz, C. Kaserer, J. Trappel (Hrsg.), Finanzinvestoren im Medienbereich. Gutachten im Auftrag der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten. Berlin: Vistas (Pre-Print Download als pdf-Datei).

  • Schulz, W.; Held, T. (2008): Handlungsperspektiven zur Stärkung des Vertrauens in Inhalte digitaler Medien. In: BKM/LfM (Hrsg.), Mehr Vertrauen in Inhalte – Das Potenzial von Ko- und Selbstregulierung in den digitalen Medien. Berlin.

  • Seufert, W.; Schulz, W.; Brunn, I. (2008): Gegenwart und Zukunft des lokalen und regionalen Fernsehens in Ostdeutschland. Berlin: Vistas.

  • Heilmann, S.; Held, T.; Mittermeier, M.; Schulz, W. (2008): Kapitel “Rundfunkrechtliche Würdigung”. In: W. Schulz, C. Kaserer, J. Trappel (Hrsg.), Finanzinvestoren im Medienbereich. Gutachten im Auftrag der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten. Berlin: Vistas (Pre-Print Download als pdf-Datei).

  • Held, T., Schulz, W. (Hrsg.) (2008): Mehr Vertrauen in Inhalte. Das Potenzial von Ko- und Selbstregulierung in den digitalen Medien. Berlin: Vistas (Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, Band 59)

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2008): Rechtlicher Rahmen, Lizenzierung und Regulierung von Radioprogrammen. In: H. Schramm (Hrsg.), Musik im Radio: Marktanalyse, Konzeption, Strategie (Reihe Musik und Medien, Band 2). Wiesbaden, S. 52-76.

  • Schulz, W.; Heilmann, S. (2008): Redaktionelle Verantwortung – Anmerkungen zu einem zentralen Begriff der Regulierung audiovisueller Mediendienste. IRIS Spezial. Straßburg (auch auf Englisch und Französisch) (Inhaltsverzeichnis abrufbar).

  • Schulz, W. (2008): Kommentierung zu Art. 10 EMRK und Art. 5 GG. In: Berlit, W.; Meyer, C.; Paschke, M. (Hrsg.), Hamburger Kommentar zum gesamten Medienrecht. Baden-Baden, S. 75-85, 130-148.

  • Schulz, W. (2008): Dritter und fünfter Abschnitt (Art. 10 EMRK, Art. 5 I GG (Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, Zensurverbot)). In: W. Berlit, C. Meyer, M. Paschke (Hrsg.), Hamburger Kommentar zum gesamtem Medienrecht. Baden-Baden.

  • Schulz, W. (2008): Von der Medienfreiheit zum Grundrechtsschutz für Intermediäre? - Überlegungen zur Entwicklung der Gewährleistungsgehalte von Art. 5 Abs. 1 GG am Beispiel von Suchmaschinen. In: Computer und Recht (CR) 2008, S. 470-476.

  • Schulz, W.; Held, T.; Dreyer, S. in cooperation with T. Wind (2008): Regulation of Broadcasting and Internet Services in Germany. A Brief Overview, March 2008 (2nd ed.). Hamburg (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 13 (pdf-Datei).

  • Schulz, W. (2008): Vertrauensbildung als öffentliche Aufgabe in der Medienkonvergenz. In: Klumpp, D.; Kubicek, H.; Rossnagel, A., Schulz, W. (Hrsg.), Informationelles Vertrauen für die Informationsgesellschaft. Berlin.

  • Schulz, W. (2008): Freiraum gestalten: Vorschläge zur Organisation des „Drei- Stufen- Tests“, epd medien, H. 9, S. 3-10.

  • Schulz, W. (2008): Der Programmauftrag als Prozess seiner Begründung: Vorschläge zu Verfahren und Organisation des „Drei-Stufen-Tests“ zur Selbstkonkretisierung des Funktionsauftrags öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten. Berlin (pdf-Datei).

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2008): Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Evaluation des Jugendmedienschutzes aus rechtlicher Sicht. In: medien + erziehung (merz), Nr. 1/2008, S. 39-46.

  • Schulz, W. (Hrsg.) (2008): Gesetzessammlung Information, Kommunikation, Medien (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 16 (pdf-Datei).

  • Schulz, W. (2008): Medienkonvergenz light – Zur neuen Europäischen Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste. In: EuZW 2008, S. 107-111.

  • Schulz, W. (2008): Kommentierung zu §§ 52, 53 RStV. In: W. Hahn; T. Vesting (Hrsg.): Beck’scher Kommentar zum Rundfunkrecht, 2. Auflage. München.

  • Schulz, W.; Held, T. (2008): Kommentierung zu §§ 1, 3, 13-16, 18, 20 JMStV. In: W. Hahn, T. Vesting (Hrsg.), Beck’scher Kommentar zum Rundfunkrecht, 2. Auflage. München.

  • Schulz, W. (2008): Kommentierung zu §§ 2, 11 JMStV. In: W. Hahn, T. Vesting (Hrsg.), Beck'scher Kommentar zum Rundfunkrecht, 2. Auflage. München.

  • Schulz, W. (2008): Kommentierung zu §§ 2, 52, 53 RStV. In: Hahn, W.; Vesting, T. (Hrsg.), Beck’scher Kommentar zum Rundfunkrecht, 2. Auflage. München.

  • Hans-Bredow-Institut (Hrsg.) (2007): Analyse des Jugendmedienschutzsystems – Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz-Staatsvertrag. Endbericht, Oktober 2007. Hamburg (pdf-Datei).

  • Schulz, W. (2007): Verbessern statt verschärfen, tv diskurs 11 (4), S. 54-59.

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2007): Verfassungsrecht und Jugendmedienschutz. Staatlicher Schutzauftrag und entgegenstehende Grundrechte. Artikel im Dossier „Verbotene Spiele?“ der Bundeszentrale für politische Bildung (abrufbar).

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2007): Möglichkeiten und Grenzen gesetzlicher Jugendschutzvorgaben. Über das Verhältnis von Recht und Realität im Jugendmedienschutz. Artikel im Dossier "Verbotene Spiele?" der Bundeszentrale für politische Bildung (abrufbar).

  • Schulz, W.; Held, T. (2007): Der Index auf dem Index? Selbstzensur und Zensur bei Suchmaschinen. In: M. Machill, M. Beiler (Hrsg.), Die Macht der Suchmaschinen – The Power of Search Engines. Köln, S. 71-86.

  • Brunn, I.; Dreier, H.; Dreyer, S.; Hasebrink, U.; Held, T.; Lampert, C.; Schulz, W. (2007): Das deutsche Jugendschutzsystem im Bereich der Video- und Computerspiele. Hamburg (pdf-Datei).

  • Schulz, W.; Held, T.; Arnold, S. (2007): Regulierung crossmedialer Aktivitäten in ausländischen Medienordnungen – eine Auskopplung des entsprechenden Kapitels aus dem Bericht der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK). Hamburg (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 18 (pdf-Datei).

  • Schulz, W.; Held, T.; Arnold, S. (2007): Regulierung crossmedialer Aktivitäten in ausländischen Medienordnungen. In: Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich, Dritter Medienkonzentrationsbericht: Crossmediale Verflechtungen als Herausforderung für die Konzentrationskontrolle. Potsdam, S. 403-438.

  • Schulz, W.; Held, T. (2007): Verfassungsrechtliche Grundsätze und Media Governance. In: P. Donges (Hrsg.), Von der Medienpolitik zur Media Governance. Köln, S. 85-102.

  • Schulz, W. (2007): Wichtiger denn je: zu divergierenden Lesarten des Gebühren-Urteils, epd medien, H. 77, S. 6-7.

  • Die Landesmedienanstalten (Hrsg.) (2007): Crossmediale Verflechtungen als Herausforderung für die Konzentrationskontrolle. Bericht der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK). Berlin.

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2007): Community-Laws als Ausweg aus dem Web 2.0-Dilemma? Nutzergenerierte Inhalte als Herausforderung für den Jugendmedienschutz. In: tendenz 3/2007, S. 14-15.

  • Schulz, W.; Held, T. (2006): Kontrolle vorherrschender Meinungsmacht in der Informationsgesellschaft. Berlin.

  • Schulz, W.; Held, T. (2006): Die Zukunft der Kontrolle von Meinungsmacht. Berlin (pdf-Datei).

  • Schulz, W.; Held, T. (2006): The New Framework on Minor-Protection in Germany: A Case of Rule Innovation? In: The Innovation Journal, Special Issue on Rule Innovation (www.innovation.cc).

  • Schulz, W. (2006): Was leisten Selbst- und Co-Regulierung im Vergleich zu den bisherigen Regulierungsformen? In: D. Klumpp, W. Schulz, A. Roßnagel (Hrsg.), Medien, Ordnung und Innovation. Berlin.

  • Memmo, D.; Miconi, S. (Hrsg.) (2006): Broadcasting Regulation: Market Entry and Licensing. Regolamentazione Dell’Attività Radiotelevisiva: Accesso al Mercato e Sistema di Licenze. Global Classroom Seminar (mit Einleitungen von W. Schulz und S. Dreyer). Mailand.

  • Schulz, W. et al. (2006): Final Report: Study on Co-Regulation Measures in the Media Sector, im Auftrag der Europäischen Kommission (abrufbar).

  • Schulz, W. (2006): Risikovorsorge: Die Lehren aus dem Verfahren Springer-ProSiebenSat.1. In: epd medien Nr. 25, S. 24-26.

  • Schulz, W. (2006): Medienrecht. In: W. Hoffmann-Riem, H. J. Koch, H. P. Bull (Hrsg.), Hamburgisches Staats- und Verwaltungsrecht. Baden-Baden.

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2006): Mobile Regulierungslöcher nicht nur in Deutschland – Jugendschutz und Mobile Media: Wie sieht der rechtliche Rahmen aus? In: tendenz 2/2006, S. 16-18.

  • Schulz, W.; Held, T. (2006): Together they are strong? – Co-Regulatory Approaches for the Protection of Minors within the European Union. In: C. von Feilitzen, U. Carlsson (Hrsg.), In the Service of Young People. Yearbook 2005/2006 from the International Clearinghouse on Children, Youth and Media. Göteborg.

  • Schulz, W. (2005): Aufsicht auf dem Prüfstand, Perspektiven der Regulierung. In: Tendenz 3/2005, S. 4-10.

  • Schulz, W. (2005): Gute Lobbyarbeit, Der Entwurf für die neue europäische Fernsehrichtlinie. In: epd medien Nr. 99, S. 5-7.

  • Schulz, W. (2005): Transparente Schleichwerbung, EU veröffentlicht Themenpapiere zur Novellierung der Fernsehrichtlinie. In: Funkkorrespondenz Nr. 28, S. 3-6.

  • Schulz, W.; Dreier, H.; Beckert, B.; Zoche, P. (2005): Die Zukunft des deutschen Kabelfernsehnetzes: Sechs Schritte zur Digitalisierung; Marktstudie für das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. Heidelberg.

  • Beckert, B.; Dreier, H.; Schulz, W., Zoche, P. (2005): Die Zukunft des deutschen Kabelfernsehnetzes - sechs Schritte zur Digitalisierung. Heidelberg.

  • Schulz, W.; Held, T. (2004): Regulated Self-Regulation as a Form of Modern Government. Luton.

  • Held, T., Schulz, W. (2004): Europarechtliche Beurteilung von Online-Angeboten öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten. Berlin.

  • Schulz, W. (2003): Konzeptionelle Vorüberlegungen zu einer europäischen "Content without Frontiers Directive". In: K&R 2003 (12), S. 577-582.

  • Schulz, W.; Held, T. (2002): Prospects of Guaranteeing Free Public Communication: Findings of an Interdisciplinary Study on the Necessity of Non-commercial Services on the Basis of German Constitutional Law. In: Journal of Information, Law & Technology (JILT), Issue 2 (abrufbar).

  • Schulz, W. (2002): Demokratie und Selbstregulation - Geschichte, Möglichkeit und Grenzen. In: C. Büttner, J. v. Gottberg (Hrsg.), Staatliche Kontrolle und selbstregulative Steuerung. Demokratische Willensbildung am Beispiel des Jugendmedienschutzes (Studien der Hess. Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Bd. 40). Frankfurt, S. 55-64

  • Schulz, W.; Held, T. (2002): Regulierte Selbstregulierung als Form modernen Regierens - eine Studie im Auftrag des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (Endbericht). Hamburg (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 10)

  • Schulz, W.; Jürgens, U. (2002): Die Regulierung von Inhaltediensten in Zeiten der Konvergenz. Berlin (DLM-Schriftenreihe Nr. 23).

  • Schulz, W. (2002): Baukastensystem: Wie konvergente Inhalte reguliert werden könnten. In: epd medien, Nr. 29, S. 8-10.

  • Schulz, W. (2002): Baukastensystem: Wie konvergente Inhalte reguliert werden könnten. In: epd medien, Nr. 29, S. 8-10.

  • Schulz, W.; Jürgens, U. (2002): Von der Fernseh- und E-Commerce-Richtlinie zur Content-Richtlinie. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin.

  • Schulz, W.; Jürgens, U. (2002): Die Regulierung von Inhaltediensten in Zeiten der Konvergenz. Berlin (DLM-Schriftenreihe Nr. 23).

  • Aufenanger, S.; Große-Loheide, M.; Hasebrink, U.; Lampert, C. (2002) (Hrsg.): Alkohol - Fernsehen - Jugendliche. Programmanalyse und medienpädagogische Praxisprojekte. Berlin (Schriftenreihe der HAM, Bd. 21). Darin: Aufenanger, S.; Große-Loheide, M.; Hasebrink, U.; Lampert, C. (2002): Alkohol im Fernsehen und wie Jugendliche damit umgehen. Zusammenfassung eines Kooperationsprojekts und Schlussfolgerungen, S. 345-370; Lampert, C.; Hasebrink, U. (2002): Alkohol im Fernsehen - Ergebnisse einer Programmanalyse, S. 33-188; Schulz, W.; Korte, B. (2002): Rechtliche Rahmenbedingungen der Präsentation und Thematisierung von Alkohol im Fernsehen, S. 321-341.

  • Schulz, W.; Held, T.; Kops, M. (2002): Perspektiven der Gewährleistung freier öffentlicher Kommunikation. Ein interdisziplinärer Versuch unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Bedeutsamkeit und Marktfähigkeit neuer Kommunikationsdienste. Baden-Baden.

  • Schulz, W. (2001): Regulierte Selbstregulierung im Telekommunikationsrecht. Die informationelle Beteiligung Dritter bei der Regelsetzung des Regulierers in Deutschland und den Vereinigten Staaten. In: Die Verwaltung, Beiheft 4, Regulierte Selbstregulierung als Steuerungskonzept des Gewährleistungsstaates, S. 101-122.

  • Schulz, W. (2010), Europäisches Medienrecht: Vorlesungsskript. Hamburg: Univ. Hamburg

  • Schulz, W. (2010): Die Richtlinie über Audiovisuelle Mediendienste als Kern europäischer Medienpolitik. In: D. Klumpp, H. Kubiceck, A. Roßnagel, W. Schulz (Hrsg.), Netzwelt – Wege, Werte, Wandel. Berlin, S. 269-277.

  • Klumpp, D.; Kubiceck, H.;  Roßnagel, A.; Schulz, W. (Hrsg.) (2010): Netzwelt – Wege, Werte, Wandel. Berlin: Springer.

  • Hans-Bredow-Institut (2008): Zur Entwicklung der Medien in Deutschland zwischen 1998 und 2007. Wissenschaftliches Gutachten zum Kommunikations- und Medienbericht der Bundesregierung. Berlin (pdf-Datei).

  • Schulz, W. (Hrsg.) (2009): Gesetzessammlung Information, Kommunikation, Medien, 9. Auflage. Hamburg (Arbeits-papiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 16) (pdf-Datei).

  • Schulz, W. (Hrsg.) (2008): Gesetzessammlung Information, Kommunikation, Medien, 7. Auflage. Hamburg (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 16) (pdf-Datei).

  • Schulz, W. (Hrsg.) (2008): Gesetzessammlung Information, Kommunikation, Medien, 8. Auflage. Hamburg (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 16) (pdf-Datei).

  • Schulz, W.; Klumpp, D.; Kubicek, D.; Roßnagel, A. (Hrsg.) (2006) Medien, Ordnung und Innovation. Berlin.

  • Schulz, W.; Held, T.; Laudien, A. (2005): Search Engines as Gatekeepers of Public Communication: Analysis of the German Framework Applicable to Internet Search Engines Including Media Law and Anti-trust Law, German Law Journal, 2005 (vol. 6, no. 10), S. 1419-1431.

  • Schulz, W.; Held, T.; Laudien, A. (2005): Suchmaschinen als Gatekeeper der öffentlichen Kommunikation – Rechtliche Anforderungen an Zugangsoffenheit und Transparenz bei Suchmaschinen im WWW. Berlin (LfM-Schriftenreihe Nr. 49).

  • Schulz, W.; Dreyer, S. (2005): Reform des Deutsche Welle-Gesetzes - Optionen zur Konkretisierung von Aufgabe und Auftrag der Anstalt.

  • Dreier, H.; Jürgens, U.; Schröder, H.-D.; Schulz, W. (2002): Beteiligung der Rundfunkunternehmen an der Filmförderung. Ein Überblick über die Fördersysteme und ihren verfassungsrechtlichen Rahmen (unveröff. Ms.)