Publikationen

Prof. Dr. Uwe Hasebrink: Publikationen

  • Bosse, I.; Hasebrink, U. (unter Mitarbeit von Annegret Haage, Sascha Hölig, Sebastian Adrian, Gudrun Kellermann, Theresa Suntrup) (2016): Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen - Zusammenfassung der Studie. Aktion Mensch, die Medienanstalten.

  • Schmidt, J.-H.; Merten, L.; Hasebrink, U.; Petrich, I.; Rolfs, A. (2017): Zur Relevanz von Online-Intermediären für die Meinungsbildung. Hamburg: Hans-Bredow-Institut. (Arbeitspapier des Hans-Bredow-Instituts Nr. 40)

  • Adrian, S.; Hölig, S.; Hasebrink, U., Bosse, I.; Haage, A. (2017): Mediennutzung von Menschen mit Beeinträchtigungen: Medienbezogene Handlungen, Barrieren und Erwartungen einer heterogenen Zielgruppe. In: MediaPerspektiven 3/2017, S. 145-156 (online).

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2016): Nachrichtennutzung über soziale Medien im internationalen Vergleich. Ergebnisse des Reuters Institute Digital News Survey 2016. In: Media Perspektiven 11/2015, S. 534-548.

  • Bosse, I.; Hasebrink, U. (unter Mitarbeit von Annegret Haage, Sascha Hölig, Sebastian Adrian, Gudrun Kellermann, Theresa Suntrup) (2016): Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen - Forschungsbericht. Aktion Mensch, die Medienanstalten.

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2016): Reuters Institute Digital News Survey 2016 – Ergebnisse für Deutschland. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Juni 2016 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Institut Nr. 38) (pdf)

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2016): Nachrichtennutzung im Wandel. Technische Zugänge, inhaltliche Interessen und Nutzungsformen im internationalen Vergleich. In: die medienanstalten (Hrsg.), Programmbericht 2015. Fernsehen in Deutschland. Programmforschung und Programmdiskurs. Berlin: Vistas, S. 105-126.

  • Bartsch, M.; Hölig, S.; Hasebrink, U. (2015): Tagesaktuelle Mediennutzung und Informationsverhalten älterer Zielgruppen. In: Medien & Altern. Zeitschrift für Forschung und Praxis, Heft 7/2015, S. 9-29.

  • Rechlitz, M.; Lampert, C. (unter Mitarbeit von S. Adrian, S. Dreyer & U. Hasebrink) (2015): Jugendschutzsoftware im Erziehungsalltag. Akzeptanz und Einsatz technischer Hilfsmittel in der elterlichen Medienerziehung. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Februar 2015 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts, Nr. 33)

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2015): Die Verbreitung digitaler Endgeräte im internationalen Vergleich. In: die medienanstalten - ALM GbR (Hrsg.), Digitalisierungsbericht 2015. Digitale Welten, analoge Inseln - Die Vermessung der Medienwelt. Berlin: Vistas, S. 66-73.

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2015): Reuters Digital News Survey 2015 – Ergebnisse für Deutschland. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Juni 2015 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 34) (pdf-file).

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2015): Die Welt im Bewegtbild - oder doch lieber schriftlich?! Präferenzen der Nachrichtennutzung im internationalen Vergleich. In: die medienanstalten (Hrsg.): Programmbericht 2014. Fernsehen in Deutschland. Programmforschung und Programmdiskurs. Berlin: Vistas, S. 129-146.

  • Hasebrink, U.; Rechlitz, M.; Lampert, C.; Dreyer, S. (2015): "Kein Ersatz für Medienerziehung". Technische Jugendschutzprogramme im Familienalltag. In: epd medien, Nr. 14, S. 14-17.

  • Hasebrink, U.; Bruhn Jensen, K.; van den Bulck, H.; Hölig, S.; Maeseele, P. (2015): Changing Patterns of Media Use across Cultures: A Challenge for Longitudinal Research. In: International Journal of Communication, Vol. 9, S. 435-457.

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2014): Nachrichtennutzung im Wandel. International vergleichende Befunde auf Basis des Reuters Institute Digital News Survey 2014. In: Media Perspektiven 11/2014, S. 529-538 (pdf-Datei).

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2014): Reuters Digital News Survey 2014 – Ergebnisse für Deutschland. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, November 2014 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 32) (pdf-file).

  • Hasebrink, U; Hölig, S. (2014): Die Verbreitung digitaler Endgeräte im internationalen Vergleich. In: die medienanstalten (Hrsg.), Digitalisierungsbericht 2014. Alles fließt! Neue Formen und alte Muster. Berlin: Vistas, S. 62-68.

  • Hasebrink, U.; Hölig, S. (2014): Topographie der Öffentlichkeit. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 22-23/2014, S. 16-22.

  • Hepp, A.; Hasebrink, U. (2014): Kommunikative Figurationen – ein Ansatz zur Analyse der Transformation mediatisierter Gesellschaften und Kulturen. In: N. Jackob, O. Quiring, B. Stark (Hrsg.), Von der Gutenberg-Galaxis zur Google-Galaxis. Alte und neue Grenzvermessungen nach 50 Jahren DGPuK. Konstanz: UVK, S. 343-360.

  • Kammerl, R.; Hasebrink, U. (2014): Media and Information Literacy Policies in Germany. Paris: ANR TRANSLIT and COST “Transforming Audiences, Transforming Societies” (pdf)

  • Bjur, J.; Schrøder, K. C.; Hasebrink, U.; Courtois, C.; Adoni, H.; Nossek, H. (2014): Cross-Media Use – Unfolding Complexities in Contemporary Audiencehood. In: N. Carpentier; K. C. Schrøder; L. Hallett (eds.), Audience Transformations. Shifting Audience Positions in Late Modernity. New York, NY: Routledge, S. 15-29.

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2014): Wo informieren sich die Deutschen? Muster der informationsorientierten Mediennutzung im internationalen Vergleich. In: die medienanstalten (Hrsg.), Programmbericht 2013. Fernsehen in Deutschland. Programmforschung und Programmdiskurs. Berlin: Vistas, S. 107-125.

  • Paus-Hasebrink, I.; Hasebrink, U. (2014): Kommunikative Praxen im Wandel. Eine Verknüpfung von Sozialisations- und Repertoireperspektive. In: MedienJournal. Zeitschrift für Kommunikationskultur. 38. Jg., H. 1, S. 4-14.

  • Dreyer, S. / Hasebrink, U. / Lampert, C. / Schröder, H.-D. (2013): Entwicklungs- und Nutzungstrends im Bereich der digitalen Medien und damit verbundene Herausforderungen für den Jugendmedienschutz. Studie im Auftrag des Schweizerischen Bundesamts für Sozialversicherung. In: Beiträge zur Sozialen Sicherheit. Bericht im Rahmen des nationalen Programms Jugend und Medien, Forschungsbericht Nr. 09/13, Teilbericht II (Download Bericht).

  • Hölig, S.; Hasebrink, U. (2013): Nachrichtennutzung in konvergierenden Medienumgebungen. International vergleichende Befunde auf Basis des Reuters Institute Digital News Survey 2013. In: Media Perspektiven 11/2013, S. 522-536 (pdf-Datei).

  • Dreyer, S.; Hasebrink, U.; Lampert, C.; Schröder, H.-D. (2013): Herausforderungen für den Jugendmedienschutz durch digitale Medienumgebungen. Soziale Sicherheit (CHSS) Nr. 4/2013, S. 195-199 (Link zur Seite mit pdf-Datei).

  • Hasebrink, Uwe; Lobe, B. (2013): The Cultural Context of Risk. On the Role of Intercultural Differences for Safer Internet Issues. In: B. O'Neill, E. Staksrud, S. McLaughlin (eds.), Towards a Better Internet for Children? Policy Pillars, Players and Paradoxes. Göteborg: Nordicom, S. 283-299.

  • Hepp, A.; Hasebrink, U. (2013): Human Interaction and Communicative Figurations. The Transformation of Mediatized Cultures and Societies. Communicative Figurations, Working Paper No. 2 (pdf).

  • Hasebrink, U.; Hölig, S. (2013): Conceptualizing Audiences in Convergent Media Environments. In: M. Karmasin, S. Diehl (Hrsg.), Media and Convergence Management. Berlin: Springer, S. 189-202.

  • Hasebrink, Uwe; Schulz, Wolfgang; Deterding, Sebastian; Schmidt, Jan-Hinrik; Schröder, Hermann-Dieter; Sprenger, Regine (2013): Leitmedium Internet? Mögliche Auswirkungen des Aufstiegs des Internets zum Leitmedium für das deutsche Mediensystem. Gutachten für den Deutschen Bundestag, vorgelegt dem Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) im Juni 2010. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Oktober 2013 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts; 27) (pdf-Datei, 1 MB).

  • Hasebrink, U.; Hölig, S. (2013): Lagging Behind or Choosing a Different Path? Information Behaviour in Germany. In: D. Levy, N. Newman (eds.), Reuters Institute Digital News Report 2013. Oxford, pp. 81-83.

  • Helsper, E. J.; Kalmus, V.; Hasebrink, U.; Sagvari, B.; de Haan, J. (2013): Country Classification: Opportunities, Risks, Harm and Parental Mediation. London School of Economics and Political Science: EU Kids Online.

  • Hasebrink, U.; Schmidt, J.-H. (2013): Informationsrepertoires und Medienvielfalt in der Großstadtöffentlichkeit. Eine Untersuchung der Berliner Bevölkerung. In: B. Pfetsch, J. Greyer, J. Trebbe (Hrsg.), MediaPolis – Kommunikation zwischen Boulevard und Parlament. Strukturen, Entwicklungen und Probleme von politischer und zivilgesellschaftlicher Öffentlichkeit. Konstanz: UVK, S. 161-184.

  • Hasebrink, U.; Schmidt, J.-H. (2013): Medienübergreifende Informationsrepertoires. In: Media-Perspektiven, Nr. 1, S. 2-12 (pdf-Datei).

  • Hasebrink, U. (2013): Modi audiovisueller Kommunikation. In: C. Wijnen, S. Trültzsch, C. Ortner (Hrsg.): Medienwelten im Wandel. Wiesbaden: Springer VS, S. 55-70.

  • Hasebrink, U.; Lampert, C. (2012): Onlinenutzung von Kindern und Jugendlichen im europäischen Vergleich. Ergebnisse der 25-Länder-Studie "EU Kids Online". In: Media Perspektiven 12/2012, S. 635-647(pdf-Datei).

  • Paus-Hasebrink, I., Hasebrink, U.(2012): Vergleichende Forschung als Kooperationsstrategie. Das Beispiel EU Kids Online. In: B. Stark, M. Magin, M. Maurer, O. Jandura (Hrsg.): Methodische Herausforderungen komparativer Forschungsansätze. Köln: von Halem, S. 95-114.

  • Hasebrink, U. (2012): Young Europeans’ online environments: a typology of user practices. In: S. Livingstone, L. Had-don, A. Görzig (eds.): Children, risk and safety online: Research and policy challenges in comparative perspective. London: Policy Press, S. 127-139.

  • Livingstone, S., Hasebrink, U., Görzig, A. (2012): Towards a general model of determinants of risk and safety. In: S. Livingstone, L. Haddon, and A. Görzig (eds.): Children, risk and safety online: Research and policy challenges in comparative perspective. London: Policy Press, S. 323-337.

  • Schmidt, J.-H.; Hasebrink, U. (2012): Regionalzeitungen in den Informationsrepertoires der Deutschen. In: New business Regionale Tageszeitungen, September 2012, S. 8-10.

  • Hasebrink, U.; Schmidt, J.-H. unter Mitarbeit von S. Rude, M. Scheler, N. Tosbat (2012): Informationsrepertoires der deutschen Bevölkerung. Konzept für eine regelmäßig durchzuführende bevölkerungsrepräsentative Befragung im Rahmen des Vorhabens „Erfassung und Darstellung der Medien- und Meinungsvielfalt in Deutschland“. Hamburg (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 24, pdf-Datei).

  • Hasebrink, U; Schröder, H.-D.; Schuhmacher, G. (2012): Kinder- und Jugendmedienschutz aus Sicht der Eltern: Ergebnisse aus einer repräsentativen Befragung. In: Media Perspektiven Nr. 1, S. 18-31.

  • Hasebrink, U. (2012): Any time? Modi linearer und nicht-linearer Fernsehnutzung. In: Medien und Zeit 27 (2), S. 44-53.

  • Hasebrink, U.; Schröder, H.-D.; Schumacher, G. (2012): Kinder- und Jugendmedienschutz: Herausforderungen durch die Medienkonvergenz. Ergebnisse einer repräsentativen Elternbefragung. In: Thomas Bellut (Hrsg.): Jugendmedienschutz in der digitalen Generation. München: kopaed, S. 125-155.

  • Stephan Dreyer, Daniel Hajok, Uwe Hasebrink, Claudia Lampert (2012): Jugendschutzsoftware im Elternhaus – Kenntnisse, Erwartungen und Nutzung. Stand der Forschung. (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 23) Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Januar 2012. (pdf-Datei)

  • Hasebrink, U. (2012): Die Rolle der Eltern im Kinder- und Jugendmedienschutz. In: Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis 57, H. 3, S. 76-80.

  • Hasebrink, U.; Domeyer, H. (2012): Media Repertoires as Patterns of Behaviour and as Meaningful Practices. A Multimethod Approach to Media Use in Converging Media Environments. In: Participations. Journal of Audience & Reception Studies, Jg. 9, H. 2, S. 757-779.

  • Schrøder, K. C.; Hasebrink, U.; Hölig, S.; Barker, M. (2012) (Eds.): Exploring the methodological Synergies of Multimethod Audience Research. Special Issue of "Participations. Journal of Audience and Reception Studies”, Jg. 9, H. 2.

  • Schröder, H. D.; Hasebrink, U.; Dreyer, S.; Loosen, W.; Schröter, F. (2011): Mapping Digital Media: Germany. A Report by the Open Society Foundations (pdf-Datei).

  • Hölig, S.; Domeyer, H.; Hasebrink, U. (2011): Souveräne Bindungen. Zeitliche Bezüge in Medienrepertoires und Kommunikationsmodi. In: M. Suckfüll; H. Schramm; C. Wünsch (Hrsg.), Rezeption und Wirkung in zeitlicher Perspektive. Baden-Baden: Nomos, S. 71-88.

  • Hasebrink, U.; Lampert, C. (2011): Kinder und Jugendliche im Web 2.0 - Befunde, Chancen und Risiken. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 3/2011, S. 3-17 (Online abrufbar).

  • Hasebrink, U.; Domeyer, H. (2010): Die Konstruktion europäischer Fernsehpublika. In: U. Daniel, A. Schildt (Hrsg.), Massenmedien im Europa des 20. Jahrhunderts. Köln; Weimar; Wien: Böhlau Verlag, S. 121-148.

  • Livingstone, S.; Hasebrink, U. (2010): Designing a European Research Project on Children and the Internet: Reflections on Comparative Research in Theory and Practice. In: T. Brodasson, U. Kivikuru, B. Tufte, L. Weibull, H. Ostbye (Hrsg.), The Nordic Countries and the World. Perspectives from Research on Media and Communication. Göteborg: Göteborgs Universitet, S. 135-147.

  • Hasebrink, U.; Paus-Hasebrink, I.; Schmidt, J.-H. (2010): Das Social Web in den Medienrepertoires von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In: A. Hepp, J. Wimmer (Hrsg.), Medienkulturen im Wandel. Konstanz: UVK, S. 319-335 BZW. 331-347.

  • Hasebrink, U; Schulz, W.; Deterding, S.; Schmidt, J.-H.; Schröder, H.-D.; Sprenger, R. (2010): Leitmedium Internet? Mögliche Auswirkungen des Aufstiegs des Internets zum Leitmedium für das deutsche Mediensystem. Gutachten für den Deutschen Bundestag, vorgelegt dem Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) im April 2010 (unveröffentlicht).

  • Hasebrink, U. (2010): Wandel der Mediennutzung. In: J. Hennig, M. Tjarks-Sobhani (Hrsg.), Veränderte Mediengewohnheiten – andere technische Dokumentation? Lübeck: Schmidt-Römhild, S. 13-28 (Schriften zur Technischen Kommunikation; Band 15).

  • Paus-Hasebrink, I.; Hasebrink, U. (2010): Der Umgang von Heranwachsenden mit dem Social Web. Handlungstypen, Chancen und Risiken. In: D. Hoffmann, N. Neuß, G. Thiele (Hrsg.), Stream your Life!? Kommunikation und Medienbildung im Web 2.0. München: Kopaed, S. 33-44.

  • Hasebrink, U. (2010): Quality Assessments and Patterns of Use. Conceptual and Empirical Approaches to the Audiences of Public Service Media. In: G. F. Lowe (Hrsg.), The Public in Public Service Media. Göteborg: Nordicom, S. 135-149.

  • Hasebrink, U.; Stetka, V.; Olafsson, K. (2010): Commonalities and Differences. How to Learn from International Comparisons of Children’s Online Behaviour. In: International Journal for Media and Cultural Politics, vol. 6, no. 1, pp. 9-24.

  • Hasebrink, U.; Domeyer, H. (2010): Zum Wandel von Informationsrepertoires in konvergierenden Medienumgebungen. In: M. Hartmann, A. Hepp (Hrsg.), Die Mediatisierung der Alltagswelt. Wiesbaden, S. 49-64.

  • Hasebrink, U., unter Mitarbeit von H. Episkoposian und N. Müller (2009): Lineares und nicht-lineares Fernsehen aus der Zuschauerperspektive: Spezifika, Abgrenzungen und Übergänge. Hamburg (Projektbericht als pdf).

  • Hasebrink, U.; Stetka, V.; Olafsson, K. (2009): Opportunities and Pitfalls of Cross-National Comparative Research. In: S. Livingstone, L. Haddon (Hrsg.), Kids Online. Opportunities and Risks for children. Bristol: Policy Press.

  • Schmidt, J.; Paus-Hasebrink, I.; Hasebrink, U. (Hrsg.) (2009): Heranwachsen mit dem Social Web. Zur Rolle von Web 2.0-Angeboten im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Berlin: Vistas Verlag.

  • Hasebrink, U. (2009): Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires. In: J.-H. Schmidt, I. Paus-Hasebrink, U. Hasebrink (Hrsg.) (2009), Heranwachsen mit dem Social Web. Zur Rolle von Web 2.0 -Angeboten im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Berlin: Vistas, S. 243-264.

  • Hasebrink, U.; Schröder, H.-D. (2009): Publizistische Wert und Qualitäten der Telemedien des ZDF: Begriffsklärung und Einordnung. Expertise für das ZDF (unveröffentlicht).

  • Rohde, W.; Hasebrink, U.; Schmidt, J. (2009): Tabellenband zur Studie: Heranwachsen mit dem Social Web, Hans-Bredow Institut (pdf-Datei)

  • Hasebrink, U.; Rohde, W. (2009): Die Social Web-Nutzung Jugendlicher und junger Erwachsener: Nutzungsmuster, Vorlieben und Einstellungen. In: J.-H. Schmidt, U. Hasebrink, I. Paus-Hasebrink, Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), Heranwachsen mit dem Social Web. Zur Rolle von Web 2.0-Angeboten im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Berlin: Vistas, S. 83–119.

  • Hasebrink, U.; Herzog, A. (2009): Mediennutzung im internationalen Vergleich. In: Hans-Bredow-Institut (Hrsg.): Internationales Handbuch Medien. Baden-Baden, S. 131-154.

  • Livingstone, S.; Hasebrink, U.; Garitaonandia, C.; Garmendia, M. (2009): Comparació dels riscos en línia que afronten els infants europeus: reflexions l’ús juvenile d’internet al Regne Unit, Alemanya i Espanya. In: Quaderns del CAC, 31-32: Convergència technològica I audiovisual, S. 97-105.

  • Hasebrink, U.; Herzog, A. (2009): Die Sicht der Zuschauer. Vorstudie zu einem regelmäßigen Monitoring der wahrgenommenen Qualitäten des Fernsehens. Hamburg (unveröffentlichtes Manuskript, pdf-Datei).

  • Hasebrink, U.; Livingstone, S.; Haddon, L.; Olafsson, K. (2009): Comparing Children’s Online Opportunities and Risks Across Europe: Cross-National Comparisons for EU Kids Online, 2nd edition. London: EU Kids Online (Deliverable D3.2).

  • Hasebrink, U. (2009): Gemeinsamkeiten identifizieren, Unterschiede erklären. Herausforderungen und Ertrag international vergleichender Forschung am Beispiel der Online-Nutzung von Kindern und Jugendlichen. In: P. J. Schulz, U. Hartung, S. Keller (Hrsg.), Identität und Vielfalt der Kommunikationswissenschaft. Konstanz, S. 243-263.

  • Hasebrink, U.; Schulz, W.; Held, T.; Sprenger, R.; Rzadkowski, N. (2009): Macht als Wirkungspotenzial. Zur Bedeutung der Medienwirkungsforschung für die Bestimmung vorherrschender Meinungsmacht. Berlin: Stabsabt. der Friedrich-Ebert-Stiftung (Medien-Kurzanalysen) (pdf-Datei).

  • Hasebrink, U.; Lampert, C. (2009): Online-Nutzung von Kindern und Jugendlichen in Europa. Ergebnisse aus dem europäischen Forschungsverbund EU Kids Online. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, Jg. 4, H. 1, S. 27-40.

  • Trepte, U.; Hasebrink, U.; Schramm, H. (Hrsg.) (2009): Strategische Kommunikation und Mediengestaltung - Anwendung und Erkenntnisse der Rezeptions- und Wirkungsforschung. Baden-Baden.

  • Hans-Bredow-Institut (2008): Zur Entwicklung der Medien in Deutschland
    zwischen 1998 und 2007. Wissenschaftliches Gutachten zum Kommunikations- und Medienbericht der Bundesregierung. Berlin (pdf-Datei, 3,8 MB).

  • Hasebrink, U.; Schröder, H.-D.; Stark, B. (2008): Elektronische Programmführung im digitalen Fernsehen. Nutzerstudie und Marktanalyse. Berlin: Vistas (Schriftenreihe der Landesmedienanstalten, Bd. 40).

  • Krotz, F.; Lampert, C.; Hasebrink, U. (2008): Neue Medien. In: R. K. Silbereisen, M. Hasselhorn (Hrsg.), Enzyklopädie für Psychologie, Serie V (Entwicklung), Band 5: Psychologie des Jugend- und frühen Erwachsenenalters. Göttingen, S. 331-359.

  • Hasebrink, U.; Domeyer, H. (2008): Informationsbedarf und Informations­suche unter den Vorzeichen cross­medialer Nutzung und konvergierender Angebote. Hamburg, Mai 2008 (unveröffentlicht).

  • Hasebrink, U. (2008): Exposure to Television. In: W. Donsbach (Hrsg.), The International Encyclopedia of Communication, Vol. 4. Oxford/Malden, S. 1691-1697.

  • Hasebrink, U. (2008): Zappen, surfen, simsen - Jugendmedienschutz im Mediendschungel. Überlegungen aus der Perspektive der Mediennutzungsforschung. In: Dörken-Kucharz, T. (Hrsg.): Medienkompetenz. Zauberwort oder Leerformel des Jugendmedienschutzes. Baden-Baden, S. 109-115.

  • Hasebrink, U. (2008): Das multiple Publikum. Paradoxien im Verhältnis von Journalismus und Mediennutzung. In: B. Pörksen; W. Loosen; A. Scholl (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus. Theorie – Empirie – Praxis. Wiesbaden, S. 513-530.

  • Hasebrink, U.; Lampert, C. (2008): Jugendmedienschutz im Netzwerk. Plädoyer für eine integrative Perspektive. In: medien + erziehung, Jg. 52, Nr. 1, S. 10-17.

  • Hans-Bredow-Institut (Hrsg.) (2007): Analyse des Jugendmedienschutzsystems – Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz-Staatsvertrag. Endbericht, Oktober 2007. Hamburg (pdf-Datei).

  • Berns, M.; de Bot, K.; Hasebrink, U. (Hrsg.) (2007): In the presence of English: European youth and the media. Amsterdam. Darin: Berns, M; Hasebrink, U.: The socio-linguistic profile of Germany; Hasebrink, U.: The English language within young people's media environments.

  • Hasebrink, U.; Livingstone, S.; Haddon, L.; Kirwil, L.; Ponte, C. (2007): Comparing Children’s Online Activities and Risks across Europe. A Preliminary Report Comparing Findings for Poland, Portugal and UK. Report for the EU Commission. London.

  • Hasebrink, U. (2007): Beitrag „European Broadcasting Union (EBU)” (S. 308-309).In: J. J. Arnett (Ed.), Encyclopedia of Children, Adolescents and the Media. Thousand Oaks.

  • Hasebrink, U. (2007): Beitrag „Computer Use, International” (S. 207-210) In: J. J. Arnett (Ed.), Encyclopedia of Children, Adolescents and the Media. Thousand Oaks.

  • Hasebrink, U. (2007): Beitrag „Radio, International” (S. 686-688). In: J. J. Arnett (Ed.), Encyclopedia of Children, Adolescents and the Media. Thousand Oaks.

  • Hasebrink, U. (2007): Beitrag „Europe, Media Use in” (S. 304-308). In: J. J. Arnett (Ed.), Encyclopedia of Children, Adolescents and the Media. Thousand Oaks.

  • Hasebrink, U. (2007): Beitrag „Television, International Viewing Patterns” (S. 808-810). In: J. J. Arnett (Ed.), Encyclopedia of Children, Adolescents and the Media. Thousand Oaks.

  • Hasebrink, U. (2007): „Public Value“: Leitbegriff oder Nebelkerze in der Diskussion um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk? In: Rundfunk und Geschichte, S. 38-42.

  • Brunn, I.; Dreier, H.; Dreyer, S.; Hasebrink, U.; Held, T.; Lampert, C.; Schulz, W. (2007): Das deutsche Jugendschutzsystem im Bereich der Video- und Computerspiele. Hamburg (pdf-Datei).

  • Hasebrink, U. (2007): Mediennutzer als Akteure der Medienpolitik. In: O. Jarren; P. Donges (Hrsg.): Ordnung durch Medienpolitik? Konstanz, S. 303-324.

  • Herzog, A.; Hasebrink, U. (2007): User participation and media accountability in Central and Eastern Europe. In: S. Jedrezejewski (Hrsg.), The Medium with Promising Future. Radio in Central and Eastern European Countries. Lublin, S. 35-50.

  • Hasebrink, U. (2007): Medienrezeption. In: B. Thomaß (Hrsg.), Mediensysteme im internationalen Vergleich. Konstanz, S. 145-162.

  • Hasebrink, U.; Paus-Hasebrink, I. (2007): Young People’s Identity Construction and Patterns of Media Use and Participation in Germany and Austria. In: P. Dahlgren (Ed.), Young Citizens and New Media. Learning Democratic Engagement. New York/London, S. 81-101.

  • Hasebrink, U.; Herzog, A.; Eilders, C. (2007): Media Users’ Participation in Europe from a Civil Society Perspective. In: P. Baldi, U. Hasebrink (Hrsg.), Broadcasters and Citizens in Europe. Trends in Media Accountability and Viewer Participation in Europe. Bristol & Chicago, S. 75-91.

  • Hasebrink, U. (2006): Rundfunkbegriff nicht mehr zeitgemäß. Interview in Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk Nov./Dez., S. 1-2.

  • Hasebrink, U.; Popp, J.; Schröder, H.-D.; unter Mitarbeit von N. Müller (2006): Perspektiven der Fernsehnutzung in digitalen Medienumgebungen. Hamburg, November 2006 (unveröffentlicht).

  • Paus-Hasebrink, I; Hasebrink, U. (2006): Rezeptionsanalyse. In: L. R. Tsvasman (Hrsg.), Das große Lexikon Medien und Kommunikation. Kompendium interdisziplinärer Konzepte. Würzburg, S. 310-313.

  • Eilders, C.; Hasebrink, U.; Herzog, A. (2006): Das aktive Publikum. Institutionalisierung zivilgesellschaftlicher Kontrolle des Fernsehens auf europäischer Ebene. In: W. R. Langenbucher; M. Latzer (Hrsg.): Europäische Öffentlichkeit und medialer Wandel. Wiesbaden, S. 330-351.

  • Hasebrink, U. (2006): On air nur gegen Bares? Interview in Themen + Frequenzen, Heft 3, S. 8-10.

  • Hasebrink, U. (2006): Einleitung „Medien von A bis Z – ein Überblick“ sowie Stichworte „Agenda-Setting“, „Inhaltsanalyse“, „Kultivierung“, „Media Analyse“, „Medienauswahl“, „Mediennutzung im Alltag“, „Parasoziale Interaktion“, „Reichweite“, „Reichweitenforschung“, „Schweigespirale“, „Telemetrie“, „Wissenskluft“. In: Hans-Bredow-Institut (Hrsg.), Medien von A bis Z. Wiesbaden.

  • Hasebrink, U.; Dreier, H.; Dreyer, S.; Eilders, C.; Popp, J. (2006): Hörfunklandschaft Schleswig-Holstein. Bestandsaufnahme 20 Jahre nach Einführung der dualen Rundfunkordnung. Unabhängige Landesanstalt für das Rundfunkwesen (Hrsg.). Kiel (Themen, Thesen, Theorien; 25).

  • Hasebrink, U.; Popp, J. (2006): Media Repertoires as a Result of Selective Media Use. A Conceptual Approach to the Analysis of Patterns of Exposure. In: Communications 31 (2), S. 369-387.

  • Berns, M.; Claes, M.-T.; de Bot, K.; Evers, R.; Hasebrink, U.; Huibregtse, I.; Truchot, C.; van de Wijst, P. (2006): English in Europe. In: M. Berns, K. de Bot, U. Hasebrink (Eds.), In the Presence of English. Media and European Youth. New York, S. 111-120.

  • Hasebrink, U. (2006): English, youth and media environments. In: M. Berns, K. de Bot, U. Hasebrink (Eds.), In the Presence of English. Media and European Youth. New York, S. 89-110.

  • Berns, M.; de Bot, K.; Hasebrink, U. (Eds.) (2006): In the Presence of English. Media and European Youth. New York.
    darin:
    Berns, M.; Claes, M.T.; de Bot, K.; Evers, R.; Hasebrink, U.; Huibregtse, I.; Truchot, C.; van de Wijst, P.: English in Europe, S. 111-120;
    Hasebrink, U.: English, youth and media environments, S. 89-110.
    Hasebrink, U.; Berns, M; de Bot, K.: In the presence of English: A resume after step one of an international study, S. 111-120.

  • Hasebrink, U.; Berns, M.; de Bot, K. (2006): In the presence of English: A resume after step one of an international study. In: M. Berns, K. de Bot, U. Hasebrink (Eds.), In the Presence of English. Media and European Youth. New York, S. 111-120.

  • Herzog, A.; Hasebrink, U.; Eilders, C. (2006): Medien-Qualitäten aus der Sicht des Publikums. Europas Mediennutzer zwischen Konsum, Kritik und Partizipation. In: S. Weischenberg; W. Loosen; M. Beuthner (Hrsg.): Medien-Qualitäten. Öffentliche Kommunikation zwischen ökonomischem Kalkül und Sozialverantwortung. Konstanz, S. 399-414.

  • Hasebrink, U. (2006): The Audiences’ Perspective on Global Media Landscapes. In: W. Urricchio; S. Kinnebrock (Hrsg.), Media Cultures. Heidelberg, S. 49-60.

  • Hasebrink, U.; Dreier, H. (2005): Interdependenzen zwischen verschiedenen Werbemärkten. Gutachten für die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) (abrufbar).

  • Hasebrink, U.; Herzog, A.; Hoppmann, T. (2005): Zur Kennzeichnung verschiedener Werbeformen aus der Sicht der Zuschauer. Endbericht für die Hamburgische Anstalt für neue Medien (HAM). August 2005, Hamburg.

  • Hasebrink, U.; Herzog, A. (2005): Country report Austria. In: Baldi, P. (Ed.), Broadcasting and Citizens. Viewers’ Participation and Media Accountability in Europe. Rom.

  • Paus-Hasebrink, I.; Neumann-Braun, K.; Hasebrink, U.; Aufenanger, S. (Hrsg.) (2004): Medienkindheit - Markenkindheit: Untersuchungen zur multimedialen Verwertung von Markenzeichen für Kinder. München: KoPäd.

  • Hasebrink, U.; Herzog, A. (2004): Mediennutzung im internationalen Vergleich. In: Hans-Bredow-Institut (Hrsg.), Internationales Handbuch Medien 2004/2005. Baden-Baden, S. 112-134.

  • Hasebrink, U. (2004): Konvergenz aus Nutzerperspektive: Das Konzept der Kommunikationsmodi. In: U. Hasebrink, L. Mikos, E. Prommer (Hrsg.), Mediennutzung in konvergierenden Medienumgebungen. München (Reihe Rezeptionsforschung; Bd. 1), S. 67-86.

  • Hasebrink, U. (2003): Gibt es ein europaweites Medienpublikum und damit einen europäischen Markt für Medien?
    Existe-t-il un public européen des médias et donc un marché européen des médias? In: Pierre Albert; Ursula E. Koch; Rémy Rieffel; Detlef Schröter; Philippe Viallon (Hrsg.): Les médias et leur public en France et en Allemagne. Die Medien und ihr Publikum in Frankreich und Deutschland. Paris: Editions Panthéon Assas, S. 305-324.

  • Krotz, F.; Hasebrink, U. (2003): Medienkompetenz für die Informationsgesellschaft in Deutschland und Japan. Abschlussbericht an die DFG. Hamburg.

  • Hasebrink, U. (2003): Konvergenz aus Nutzerperspektive: Zur Integration neuer Medien in die Nutzungsmuster von Jugendlichen. In: M. Karmasin, C. Winter, J. Bug (Hrsg.), Telekommunikation und Jugendkultur. Wiesbaden, S. 29-46.

  • Krotz, F.; Hasebrink, U. (2003): Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen für die Informationsgesellschaft und ihre Bedingungen in Japan und Deutschland. Kurzbericht über ein international vergleichendes Projekt. Hamburg (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts; Nr. 15, Download als pdf-Datei).

  • Rischkau, E.; Krotz, F.; Durry, A.; Hasebrink, U. (2003): Nutzung neuer Medien an ausgewählten Hamburger Schulen. In: F. Krotz, U. Hasebrink, Medienkompetenz für die Informationsgesellschaft in Deutschland und Japan. Abschlussbericht an die DFG. Hamburg.

  • Hasebrink, U. (2003): Zur Berücksichtigung medienrelevanter verwandter Märkte bei der Anwendung des Zuschaueranteilsmodells (§ 26 Abs. 2 Satz 2 RStV). Kommunikationswissenschaftliches Gutachten für die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Fernsehbereich (KEK) (abrufbar). 

  • Krotz, F. (2003): Neue Medien und Medienkompetenz an Schulen. Ein explorativer Vergleich zwischen Deutschland und Japan. In: F. Krotz, U. Hasebrink, Medienkompetenz für die Informationsgesellschaft in Deutschland und Japan. Abschlussbericht an die DFG. Hamburg.

  • Hasebrink, U.; Herzog, A. (2002): Aufbau eines internationalen Netzwerks für unabhängige Medienforschung in Mittel- und Osteuropa. Unveröff. Ms.

  • Hasebrink, U. (2002): Status Quo und Perspektiven internationaler akademischer Nutzungsforschung. Eine Vorstudie zum BertelsmannMediaMonitor (abrufbar).

  • Aufenanger, S.; Große-Loheide, M.; Hasebrink, U.; Lampert, C. (2002) (Hrsg.): Alkohol - Fernsehen - Jugendliche. Programmanalyse und medienpädagogische Praxisprojekte. Berlin (Schriftenreihe der HAM, Bd. 21). Darin: Aufenanger, S.; Große-Loheide, M.; Hasebrink, U.; Lampert, C. (2002): Alkohol im Fernsehen und wie Jugendliche damit umgehen. Zusammenfassung eines Kooperationsprojekts und Schlussfolgerungen, S. 345-370; Lampert, C.; Hasebrink, U. (2002): Alkohol im Fernsehen - Ergebnisse einer Programmanalyse, S. 33-188; Schulz, W.; Korte, B. (2002): Rechtliche Rahmenbedingungen der Präsentation und Thematisierung von Alkohol im Fernsehen, S. 321-341.

  • Hasebrink, U. unter Mitarbeit von M. Prüter (2002): Der Offene Kanal Hamburg in den Medienrepertoires der Hamburger Bevölkerung. Sekundäranalyse der Media Analyse 2001 und der Studie BallungsraumFernsehen 2001. Abschlussbericht an die HAM, Januar.

  • Krotz, F.; Hasebrink, U. (2001): Who are the new media users? In: S. Livingstone; M. Bovill (eds.), Children and their changing media environment. A European comparative study. New York, S. 245-262.

  • Hasebrink, U. (2001): Englisch als europäische Mediensprache. Empirische Annäherungen an eine interdisziplinäre Frage. In: D. Möhn, D. Roß, M. Tjarks-Sobhani (Hrsg.), Mediensprache und Medienlinguistik. Festschrift für Jörg Hennig. Frankfurt am Main, S. 225-242.

  • Hasebrink, U. (2001): Zur Zukunft der Mediennutzung. Muster der Integration alter und neuer Medien. In: U. Maier-Rabler; M. Latzer (Hrsg.), Kommunikationskulturen zwischen Kontinuität und Wandel. Universelle Netzwerke für die Zivilgesellschaft. Konstanz, S. 333-346.

  • Hasebrink, U. unter Mitarbeit von H. Dreier, F. Krotz und R. Weiß (2001): Fernsehen in neuen Medienumgebungen. Befunde und Perspektiven zur Zukunft der Fernsehnutzung. Berlin (Verlagsinformationen).

  • Hans-Bredow-Institut (2008): Zur Entwicklung der Medien in Deutschland zwischen 1998 und 2007. Wissenschaftliches Gutachten zum Kommunikations- und Medienbericht der Bundesregierung. Berlin (pdf-Datei).

  • Hasebrink, U. (2002): Es ist nicht gleichgültig, was Talkshows bieten: die Perspektive Jugendlicher. In C. Gerhards; R. Möhrmann (Hrsg.), Daily Talkshows. Frankfurt, S. 155-168.
  • Hasebrink, U. (2001): Kultivierte Talkshow-Nutzer? Tägliche Talkshows und die Realitätswahrnehmung der Jugendlichen. In: H.-B. Brosius; C. Schneiderbauer (Hrsg.), Talkshows. München, S. 153-177.
  • Hasebrink, U. (2001): Der repräsentative Überblick: Merkmale der Talk- und Soap-Nutzung bei 12- bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland. In: U. Göttlich, F. Krotz, I. Paus-Haase (Hrsg.), Daily Soaps und Daily Talks im Alltag von Jugendlichen. Opladen, S. 157-170.
  • Paus-Haase, I.; Hasebrink, U. (2001): Talkshows im Alltag von Jugendlichen: Zusammenfassung der "Talkshow-Studie" . In: U. Göttlich, F. Krotz, I. Paus-Haase (Hrsg.), Daily Soaps und Daily Talks im Alltag von Jugendlichen. Opladen, S. 137-154.
  • Paus-Haase, I.; Hasebrink, U.; Mattusch, U.; Keunecke, S.; Krotz, F. (1999): Talkshows im Alltag von Jugendlichen. Der tägliche Balanceakt zwischen Orientierung, Amüsement und Ablehnung. Opladen.