Die NORAG und die Kultur der 1920er Jahre in Hamburg

Mit dem Rundfunk trat in den 1920er Jahren ein neues Medium auf, das sich schnell zu einem wichtigen kulturellen und wirtschaftlichen Faktor entwickelte. Hamburg als bedeutende Medienmetropole in Norddeutschland wurde zum Sitz einer der großen regionalen Sendegesellschaften. Am 2. Mai 1924 startete der regelmäßige Programmbetrieb der „Nordischen Rundfunk Aktiengesellschaft“, der „Norag“.


Innerhalb weniger Jahre wurde die Norag mit ihren vielfältigen Programmangeboten zu einem wichtigen Medienakteur in Hamburg und in Norddeutschland. Sie prägte ganz entscheidend die Angebote auf literarischem Gebiet, im Bereich des Musiklebens und der Unterhaltung mit. Vor allem jedoch wurde die Sendegesellschaft zu einem wichtigen Promotor der regionalen Kultur und der niederdeutschen Sprache.

 

Forschungsprojekt (2008-2010)
"Die Kultur der 1920er Jahre in Hamburg"

Unter dem Dach des interdisziplinären Forschungsverbunds zur Kulturgeschichte Hamburgs wurde von 2008 bis 2010 ein Forschungs-, Ausstellungs- und Vermittlungsprojekt zum Thema „Die Kultur in Hamburg in den 1920er Jahren“ durchgeführt. Eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen widmete sich verschiedenen Bereichen der Hamburger Kulturszene zur Zeit der Weimarer Republik. Die Forschungsstelle Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland übernahm in diesem Projekt den Arbeitsbereich Rundfunk und erforschte die Sender- und Programmgeschichte der Norag.

Die Ergebnisse dieses Projekts wurden im ersten Halbjahr 2010 in dem Festivalprogramm „Himmel auf Zeit“ öffentlich vorgestellt. Die Forschungsstelle war dabei Kooperationspartner der Ausstellung „Heimat – Hafen – Konzert“ über acht Jahrzehnte der Radio-Legende ‚Hamburger Hafenkonzert’ im Internationalen Maritimen Museum.

Zum Abschluss des Projekts erschien ein 420-seitiger, mit vielen Abbildungen ausgestatteter Katalogband im Wachholtz Verlag Neumünster. Dirk Hempel und Friederike Weimar, die Herausgeber des Bandes, versammeln darin 17 Aufsätze zu den verschiedenen Themenfeldern der Kultur der 1920er Jahre in Hamburg, darunter zu Musik, Theater, Literatur, Kino, Architektur, Photographie und Tanz. Wencke Stegemann und Hans-Ulrich Wagner berichten über den Rundfunk, über die Organisations- und Programmgeschichte der Norag, der Nordischen Rundfunk AG.

 

Kulturtopographie Hamburgs

Die Forschungsstelle beteiligt sich an dem geodatenbasierten Webprojekt „Kulturtopographie Hamburgs um 1900” des Forschungsverbundes zur Kulturgeschichte Hamburgs. In diesem Projekt werden der Wissenschaft und der interessierten Öffentlichkeit Informationen über kulturgeschichtlich relevante Institutionen, Medien, Gebäude, Personen etc. geboten. Die genannten Objekte werden auf einem Stadtplan lokalisiert, und Detail-Informationen sind per Infofenster abrufbar. Eine erste Demoversion sehen Sie hier, darunter der Eintrag zum Hauptfernsprechamt an der Ecke Binderstraße/Schlüterstraße, dem Sitz der Norag in den ersten Jahren.

Publikationen

  • Wagner, H.-U. (2011): „Gehirn einer Stadt“. Vor 80 Jahren wurde das neue Funkhaus in Hamburg seiner Bestimmung übergeben. In: Rundfunk und Geschichte 37 (2011), Nr. 1-2, 53-55.

  • Wagner, H.-U. (2011): 80 Jahre Funkhaus an der Rothenbaumchaussee. In der Reihe „NDR-Geschichte(n)“ online abrufbar unter: http://www.ndr.de/unternehmen/organisation/ndr_geschichten/funkhaus111.html.

  • Wagner, H.-U. (2011): Die Norag 1924-1931. Binderstraße 28, Schlüterstraße 51-53. Eintrag im geodatenbasierten Webprojekt „Kulturtopographie Hamburgs um 1900“, online abrufbar unter: http://www.fkghh.uni-hamburg.de/kulturtopographie.

  • Wagner, H.-U. (2011): Die Traditionssendung aus dem Norden: Das Hamburger Hafenkonzert. Ein Beitrag zur Reihe "NDR Geschichte(n)" (Online).

  • Wagner, H.-U. (2011): Die Norag 1924-1932: Der Norden geht auf Sendung. Ein Beitrag zur Reihe "NDR Geschichte(n)" (online).

  • Wagner, H.-U. ; Stegemann, W. (2010): „Hallo, hallo! Hier Radio!“ Ein neues Medium verschafft sich Gehör: Der Rundfunk in Hamburg. In: Hempel, D.; Weimar, F. (Hrsg.): „Himmel auf Zeit“. Die Kultur der 1920er Jahre in Hamburg. Neumünster, S. 177-201, 372-374.

Vorträge

  • "'Hallo, hallo, hier Radio!' Ein neues Medium verschafft sich Gehör - Der Rundfunk in Hamburg", Vortrag von H.-U. Wagner im Rahmen der Ring-Vorlesung "Himmel auf Zeit - Die 20er Jahre in Hamburg" an der Universität Hamburg am 10. Juni 2010.

  • "'Das Gebiet unserer Sendegemeinschaft ist Niederdeutschland' - Der Rundfunk und seine niederdeutsche Programmarbeit in den 1920er und 1930er Jahren", Vortrag von H.-U. Wagner auf der 123. Jahresversammlung für niederdeutsche Sprachforschung in Hamburg am 25. Mai 2010.