Newsletter des Hans-Bredow-Instituts 25.08.2011

Einladung zur Diskussionsveranstaltung

"Digital Transparencies: The Saturation of Surveillance", Vortrag von Prof. Dr. Joshua Meyrowitz, University of New Hampshire,

in englischer Sprache am Montag, den 5. September 2011, um 18 Uhr in der Bibliothek des Hans-Bredow-Instituts, Heimhuder Straße 21, Hamburg. Anmeldung per E-Mail an info@hans-bredow-institut.de bis zum 2.9. erforderlich.

Zu Fragen der Identität und veränderten Privatssphären im digitalen Raum forscht der renommierte US-amerikanische Kommunikationswissenschaftler Joshua Meyrowitz seit langem. In seinem Vortrag am Hans-Bredow-Institut beschäftigt er sich damit, welche Auswirklungen die neuen Technologien sozial, phychologisch und politisch im Hinblick auf die systematische und multidirektionale Beobachtung durch den Staat, Unternehmen, Freunde und Bekannte und auch für die Selbstwahrnehmung haben. ...mehr

Aktuelles

Interview mit Dr. Wolfgang Schulz über das neue "Forschungsinstitut für Internet und Gesellschaft" (Audio-File zum Download)

geführt von Georgios Chatzoudis vom Wissenschaftsportal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung. Dr. Wolfgang Schulz, Direktor des Hans-Bredow-Instituts, ist auch für einen der vier Direktorenposten des neuen Forschungsinstituts vorgesehen. Er ist außerdem als Sachverständiger Mitglied der Enquete-Kommission des Bundestages für "Internet und digitale Gesellschaft". Zum Interview und den Audiofiles

Neues Projekt

"Governance, Regulierung, Innovation und neue soziale Konventionen in veränderten Medienumgebungen" – ein
DFG-Kooperationsprojekt zwischen Hans-Bredow-Institut und dem Centre of Excellence for Creative Industries and Innovation (CCI) in Brisbane

Fortschreitende Veränderungen und Verschiebungen im Medienbereich erfordern ein Überdenken der derzeitigen Medien-Governance und -regulierung. Die Entwicklung von neuen sozialen Konventionen durch Nutzercommunities in besonderen Medienumgebungen, vor allen in neuen und sozialen Medien, müssen in diesen Prozess miteinbezogen werden, und die Medienpolitik muss sich sowohl mit diesen neuen nutzergenerierten Konventionen als auch mit der strukturierenden Macht der technischen Architektur von Hardware- und Software-Konfigurationen, dem Code, auseinandersetzen. Regulierung und Governance von digitalen Medien verlangen heute eine internationale und interdisziplinäre Zusammenarbeit, diese genau will das Projekt leisten. Über die Kooperation sollen Modelle für Governance-Formen von selbstorganisierenden und adaptiven offenen Systemen entwickelt werden. ...mehr

Publikationen

Machtverschiebung in der öffentlichen Kommunikation

eine Studie von Wolfgang Schulz, Stephan Dreyer und Stefanie Hagemeier, erschienen in der Reihe Medienpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung. Der Band ist über die Seite der FES herunterzuladen (pdf-Datei).

Heft 3/2011 Medien & Kommunikationswissenschaft

u. a. mit Artikeln zum Verhältnis von Information und Kommunikation, zum Einfluss von Empathiefähigkeit auf Emotionen bei der Rezeption eines traurigen Zeichentrickfilms, zur Geschichte des Journalismus in Deutschland, zur Nachrichtenqualität aus Nutzersicht und zu journalistischen Wichtigkeitszuschreibungen im Agenda Setting-Prozess ... Inhalt

„Aufklärung statt Bewältigung“ – Audio-CD zur Berichterstattung Axel Eggebrechts vom 1. Auschwitz-Prozess 1963-1965

Zum 20. Todestag Axel Eggebrechts ist am 14. Juli 2011 eine Audio-CD mit Original-Tondokumenten aus den beiden Sendereihen erschienen, mit denen Axel Eggebrecht in den Jahren 1963-1965 für den NDR vom ersten Auschwitz-Prozess in Frankfurt am Main berichtete. Die in einem Kooperationsprojekt der Forschungsstelle Geschichte des Rundfunksy in Norddeutschland mit der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv entstandene CD enthält Ausschnitte mit einer Gesamtlänge von über 68 Minuten. In einem umfangreichen Booklet stellen Florian Bayer und Hans-Ulrich Wagner die besondere Bedeutung dieses Audiomaterials vor. Ihr mit zahlreichen Abbildungen ausgestatteter Essay gibt darüber hinaus Informationen zu den zeit- und mediengeschichtlichen Hintergründen. ... mehr