Newsletter des Hans-Bredow-Instituts 18.9.2009

Projekt

Neues DFG-Projekt zur Rolle der Medien bei der Herstellung von Vertrauen in medizinisches Wissen

Mit den Onlinemedien, insbesondere den Angeboten des "Web 2.0" bzw. "Social Web", verändert sich das Verhältnis zwischen Experten und Laien bei der öffentlichen Kommunikation über wissenschaftliche Informationen: Im Internet entstehen neue Arenen der Wissenschaftsvermittlung (z. B. Expertenöffentlichkeit, kollaborative Öffentlichkeit, persönliche Öffentlichkeit). Am Beispiel von medizinischen Informationen wird der Frage nachgegangen, welche Rolle den verschiedenen Kommunikationsarenen bei der Herstellung von Vertrauen in medizinisches Wissen zukommt. Mittels Gruppendiskussionen und einer Repräsentativbefragung wird untersucht, auf welche Weise medizinische Laien mit Hilfe verschiedener Informations- und Kommunikationsangebote Vertrauen in medizinisches Wissen herstellen und durch welche Indikatoren und rezipienten- und situationsbezogenen Faktoren das Vertrauen beeinflusst wird.
Das Projekt ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramms "Wissenschaft und Öffentlichkeit: das Verhältnis fragiler und konfligierender wissenschaftlicher Evidenz" (SPP 1409). ... mehr

Veranstaltung

"Ich sehe was, was du nicht siehst": Babys – Fernsehen – Gehirnentwicklung

Ein Fachgespräch am Mittwoch, dem 7. Oktober 2009.
Immer wieder machen Hebammen, Kinderkrankenschwestern und andere, die eng mit Familien arbeiten, darauf aufmerksam, dass bereits Säuglinge zunehmend vor dem Fernseher „geparkt“ würden. Dies geschieht vielfach in vermeintlich bester Absicht: die Kinder seien „so schön ruhig“. Balsam für die Seele von Eltern und Kind, vor allem bei sehr aufgeweckten oder unruhigen Kindern. Ist dem so? Vielfach plädieren Fachleute dafür, Kinder im Alter bis zu drei Jahren möglichst ganz von audiovisuellen Medien fernzuhalten.
Die Fachabteilung Gesundheitsförderung der Hamburger Gesundheitsbehörde möchte dieses Thema zusammen mit dem Hans-Bredow-Institut für Medienforschung im Rahmen eines Fachgesprächs aufgreifen und aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.
Zeit und Ort: 7.10.2009, 15:00 bis 18:00 Uhr im TIDE TV Studio, Mediencampus Finkenau, Finkenau 35, 22081 Hamburg. Anmeldung bis zum 2. Oktober 2009 möglich ... mehr

Publikationen

Forschungsbericht 2008/2009 des Hans-Bredow-Instituts

Der Forschungsbericht 2008/2009 des Hans-Bredow-Instituts ist nun in einer deutschen und englischen Fassung zum Download verfügbar. Er informiert detailliert über die Projekte, Veranstaltungen, Publikationen, Vorträge und Transferaktivitäten im vergangenen Forschungsjahr (pdf deutsche Fassung, pdf englische Fassung)

Neu erschienen: Jan Schmidt: Das neue Netz. Merkmale, Praktiken und Folgen des Web 2.0

Im "Web 2.0" sinken die Hürden für Internetnutzer, selbst aktiv zu werden, eigene Interessen und Erlebnisse publik zu machen, Freundschaften und Kontakte zu pflegen oder Informationen und Wissen mit anderen zu teilen. Die Konsequenzen für etablierte Medien und politische, wirtschaftliche oder zivilgesellschaftliche Organisationen zeichnen sich erst langsam ab, genauso wie die Auswirkungen auf soziale Beziehungen oder unser Verständnis von Privatsphäre. Jan Schmidt untersucht diese Veränderungen aus einer kommunikationssoziologischen Perspektive. Er analysiert Konzeption, Stellenwert sowie vorherrschende Praktiken des Web 2.0 und zeigt, worin das tatsächlich Neue am "neuen Netz" besteht. ...mehr

Erscheint in Kürze: M&K 3/2009

Heft 3/2009 Medien & Kommunikationswissenschaft bringt u. a. Beiträge zu Public Relations als Differenzmanagement von externer Kontextsteuerung und unternehmerischer Selbststeuerung, zu Nachrichtenselektion und Leserfeedback, zur Glaubwürdigkeit von Corporate Weblogs aus der Sicht der Blogger-Community und zum Verhältnis von Print und Online in Österreich. Zum Inhalt ...