Newsletter des Hans-Bredow-Instituts 06.04.2010

Projekte

Innovationswerkstatt "Kreativität und Urheberrecht in der Netzökonomie": 1. Praxisworkshop

Am 19. März 2010 fand in Hamburg der erste Praxisworkshop statt, auf dem Vertreter der Netzwirtschaft mit Wissenschaftlern der Innovationswerkstatt zusammenkamen, um sich über die Notwendigkeit und mögliche Ausgestaltungsoptionen eines Leistungsschutzrechtes für Content-Anbieter auszutauschen. Der Workshop beschränkte sich dabei nicht allein auf das aktuell diskutierte Leistungsschutzrecht für Verlage, sondern ging auch auf die Interessenlage anderer Content-Anbieter, etwa der Rundfunkanstalten, ein. Das Projekt "Innovationswerkstatt Kreativität und Urheberrecht in der Netzökonomie" beschäftigt sich mit der Frage, wie das Urheberrecht fortentwickelt werden kann, um die Potenziale der Kreativwirtschaft und der Gesellschaft besser ausschöpfen zu können. Ziel ist es, Optionen zu erarbeiten und zu bewerten, die der Politik – auf Ebenen das Landes, des Bundes und der EU – helfen, diese grundlegenden Fragen zu beantworten. Das Projekt wird gefördert durch die Hamburger Behörde für Kultur, Sport und Medien.  ...mehr

Eigene Projekt-Website für die EU-Studie "Entwicklung von Indikatoren für die Unabhängigkeit und Effektivität der Regulierungsbehörden im Feld audiovisueller Medien"

Unter der Adresse http://www.indireg.eu/ sind nun ausführliche Informationen zu Aufbau und Durchführung der Studie und zum Team verfügbar. Sukzessive sollen hier auch Ergebnisse publiziert werden. Das Hans-Bredow-Institut (Leitung), die Katholieke Universiteit Leuven, die Central European University, Cullen International sowie Perspective Associates (Unterauftragnehmer) untersuchen im Auftrag der Europäischen Kommission “Indicators for Independence and Efficient Functioning of Audiovisual Media Services Regulatory Bodies for the Purpose of Enforcing the Rules in the AVMS Directive”. Das Konsortium wird durch ein Netzwerk von Experten in jedem der 43 von der Studie umfassten Länder unterstützt. ...mehr

Veranstaltungen

Buchvernissage "Medienpädagogik – ein Studienbuch zur Einführung"

am Freitag, den 9. April 2010, 15.30-17.00 Uhr in der Bibliothek des Hans-Bredow-Instituts. Um Anmeldung unter info@hans-bredow-institut.de wird gebeten bis zum 8. April 2010.

Kinder bewegen sich im Netz - wo steht die Medienpädagogik? Trägt Medienkompetenz zur positiven Entwicklung von Kindern bei? Und wie sieht es in anderen Ländern aus? Die Autoren des Studienbuches "Medienpädagogik", Prof. Dr. Daniel Süss (Universität Zürich), Dr. Claudia Lampert (Hans-Bredow-Institut) und Dr. Christine Wijnen (Aktion Film, Salzburg) spannen anhand von Kurzvorträgen das Feld der Medienpädagogik auf. Ergänzend kommentiert wird der Überblick durch Überlegungen von Prof. Dr. Renate Luca (Universität Hamburg) zur medienpädagogischen Projektarbeit mit Jugendlichen und zur medienpädagogischen Kompetenz.  ...mehr

"Himmel auf Zeit. Die 20er Jahre in Hamburg". Forschungsstelle Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland ist Kooperationspartner

Seit 29. März 2010 bieten in Hamburg und Umgebung rund 30 Institutionen bis Juli 2010 mehr als 80 Veranstaltungen an. Die Forschungsstelle ist dabei Kooperationspartner der Ausstellung „Heimat – Hafen – Konzert“ über acht Jahrzehnte der Radio-Legende ‚Hamburger Hafenkonzert’ im Internationalen Maritimen Museum. Sie beteiligt sich zudem am 10. Juni 2010 an der öffentlichen Veranstaltung „Hallo, hallo! Hier Radio!“ – Ein neues Medium verschafft sich Gehör: Der Rundfunk in Hamburg“. ...mehr

Publikation

Erschienen: Heft 1/2010 Medien & Kommunikationswissenschaft

u. a. mit Beiträgen zum Thema Klimawandel und Mediennutzung, zur Wirkung medialer Value-Frames, zur Öffnung von Elitekultur durch massenmedial verbreitete symbolische Innovation, zur zivilgesellschaftlichen Konstruktionen politischer Realität und zur Bedeutung der Fotos der Bild-Leserreporter. ...mehr

Personalien

Dr. Wiebke Loosen verstärkt das Bredow-Forschungsteam

Seit April verstärkt Dr. Wiebke Loosen als Senior Researcher das Forschungsteam des Hans-Bredow-Instituts. Wiebke Loosen studierte Kommunikationswissenschaft an der Universität Münster und war dort auch als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin tätig, bevor sie im Jahr 2000 an die Universität Hamburg wechselte. 2006/2007 vertrat sie eine Professur für Kommunikationswissenschaft mit den Schwerpunkten Online-Kommunikation und Kommunikatorforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Anfang 2010 habilitierte sie sich mit dem Thema „Transformationen des Journalismus und der Journalismusforschung“ am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Hamburg. Die Schwerpunkte ihrer Forschung liegen in den Bereichen Journalismusforschung, Online-Kommunikation und Methoden der empirischen Kommunikationsforschung. ...mehr

Dr. Tamara Witschge als Gastwissenschaftlerin am Institut

Dr. Tamara Witschge, für den Monat April Gastwissenschaftlerin am Hans-Bredow-Institut, lehrt seit September 2009 an der Cardiff School of Journalism, Media and Cultural Studies in Großbritannien. Zuvor war sie von 2007-2009 am Media and Communications Department der Goldsmiths University of London tätig. Tamara Witschge ist General Secretary der European Communication Research and Education Association (ECREA) und Mitglied des Vorbereitungskomitees der European Communication Conferences (ECC), die im Oktober 2010 vom Hans-Bredow-Institut in Hamburg ausgerichtet wird. Tamara Witschges Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Medien und Demokratie, Veränderungen im Journalismus, Gleichheit und Vielfalt in der Öffentlichen Meinung sowie den öffentlichen Diskursen über Immigration. ... mehr