Newsletter des Hans-Bredow-Instituts 02.01.2013

Neues Projekt 1: Kinder und (Online-)Werbung

Kinder nutzen heute in immer früherem Alter und zunehmend das Internet – insbesondere als neuen virtuellen Spielplatz. Dabei sehen sie sich einer Vielzahl werblicher Ansprachen und Werbeformen gegenüber. Mit welcher spezifischen Art von Online-Werbung werden Kinder im Grundschulalter konfrontiert? Inwieweit und ab welchem Alter sind sie in der Lage, Internet-Werbung als solche zu erkennen und von nicht-werblichen Inhalten zu unterscheiden? Nehmen sie verdeckte, im redaktionellen Umfeld enthaltene Werbebotschaften wahr? Welche Anforderungen an die Interpretation und Bewertung kommerzieller Onlineinhalte sehen Kinder sich gegenüber? Dies sind einige zentrale Forschungsfragen eines neuen interdisziplinär angelegten Forschungsprojektes, das die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gemeinsam an das Hans-Bredow-Institut vergeben haben. ...mehr

Neues Projekt 2: Jugendschutzsoftware aus Sicht der Eltern: Kenntnisse, Nutzung, Informationsverhalten

Ende 2011 hatte das Hans-Bredow-Institut im Auftrag des BMFSFJ den Stand der Forschung über elterliche Kenntnisse, Erwartungen und Nutzung von Jugendschutzsoftware aufgearbeitet. Mittlerweile sind mit den Jugendschutzprogrammen von JusProg e.V. und der Deutschen Telekom zwei Programme anerkannt worden; außerdem haben Bund, Länder und die Wirtschaft im Jahr 2012 die Initiative „Sicher online gehen – Kinderschutz im Internet“ gestartet.

Ziel des neuen Projekts ist es nun, eine aktuelle Bestandsaufnahme der Kenntnisse und der Nutzung von Jugendschutzprogrammen vorzunehmen, um so zu erfassen, welche Veränderungen sich in diesem Zeitraum ergeben haben. ...mehr

Neues Projekt 3: Entwicklungs- und Nutzungstrends im Bereich digitaler Medien und damit verbundene Herausforderungen für den Jugendmedienschutz

Der Schweizerische Bundesrat möchte im Rahmen seines Programms "Jugend und Medien" bis Ende 2015 zu einer Einschätzung darüber kommen, ob zusätzlicher Regulierungsbedarf im Jugendmedienschutz auf Bundesebene besteht und wie der zukünftige Jugendmedienschutz in der Schweiz ausgestaltet sein soll. Hierfür hat das federführende Bundesamt für Sozialversicherungen eine erste Studie an das Hans-Bredow-Institut vergeben. Es soll die Entwicklungs- und Nutzungstrends im Bereich der digitalen Medien aufzeigen und damit verbundene Herausforderungen für den Jugendmedienschutz identifizieren. ... mehr

Publikationen

Erscheint in Kürze: Heft 1/2013 "Medien & Kommunikationswissenschaft"

u. a. mit einem Modell zu emotionalen Framing-Effekten auf Einstellungen sowie mit Artikeln zu Mediennutzung und Themenwahrnehmung in politischen Milieus, zu indirekten Medienwirkungen bei der Volksabstimmung über „Stuttgart 21“, zum Netzpolitik-Aktivismus in Deutschland sowie zur Wirklichkeit der Public Relations ... Inhaltsverzeichnis

Erschienen: Heft 4/2012 "Medien & Kommunikationswissenschaft"

u. a. mit Artikeln zum Beitrag von Nachrichtenmedien zur Demokratie im internationalen Vergleich, zu Rollenkonflikten freier Journalisten mit Nebentätigkeiten im PR-Bereich, zur Rolle digitaler Medien in transkulturalen/transnationalen Diskursen, zum Stand und Stellenwert der Musikforschung bei deutschen Radiosendern 2011 und zu einer besonderen Organisationsform von Wissenschaft in Deutschland, den An-Instituten im Bereich „Medien und Kommunikation“ ... Inhaltsverzeichnis

Neuauflage der NDR-Bibliografie zum Download

Die Forschungsstelle Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland hat eine Neuauflage der NDR-Bibliografie  veröffentlicht, die Quellenschriften und wissenschaftliche Literatur verzeichnet, die im Zeitraum von 1956 bis 1980 zur Geschichte des Norddeutschen Rundfunks erschienen sind und in öffentlichen Bibliotheken ausgewertet werden können. Bibliografie zum Download (pdf-Datei).

Lesetipp 1: Neue Schriftenreihe "Aktuell. Studien zum Journalismus" im Nomos-Verlag

In der neuen NOMOS-Schriftenreihe, die u. a. von Wiebke Loosen herausgegeben wird, ist nun zum Auftakt der Band "Journalismusforschung – Stand und Perspektiven"  von K. Meier und C. Neuberger erschienen ... mehr

Lesetipp 2: GuttenPlag-Wiki

In zwei Publikationen setzen sich Julius Reimer und Max Ruppert mit dem Phänomen GuttenPlag-Wiki, den Faktoren seines Erfolges und seinem Verhältnis zum Journalismus auseinander ... mehr

Lesetipp 3: Individualdatenschutz im europäischen Datenschutzrecht

von Markus Oermann. Wie personenbezogene Informationen geschützt werden sollen, gehört seit Jahren zu den sehr kontrovers diskutierten Themen der politischen Debatte: Hat das Individuum einen subjektiven Anspruch auf Schutz seiner personenbezogenen Informationen? Inwieweit muss der Staat den Schutzanspruch gegebenenfalls rechtlich sichern und wie sollte der Datenrechtenschutzrecht der Zukunft aussehen? ... mehr

Lese-Tipp 4: Das literarische Feld in Hamburg 1933-1945

Das gleichgeschaltete Kulturleben der Metropole Hamburg im „Dritten Reich“ ist Thema eines Bandes, der von Dirk Hempel und Hans-Ulrich Wagner herausgegeben wurde. Medien-, Theater-, Literaturwissenschaftler und Historiker widmen sich darin den Handlungen und den Handlungsspielräumen im Bereich des Theaters, des Kinos und des Buchhandels sowie dem literarischen Programmangebot des Reichssenders Hamburg. ... mehr

Lese-Tipp 5: „Panorama“ und die „Spiegel-Affäre“ – neue „NDR Geschichte“ online 

Am 4. November 1962 berichtete „Panorama“ über die „Spiegel-Affäre“. Die Forschungsstelle Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland nahm den 50. Jahrestag zum Anlass für eine „NDR Geschichte“: Unter dem Titel „Bedingt abwehrbereit“ werden die damalige Berichterstattung des NDR-Politmagazins und die daraus resultierenden heftigen Folgen für Politik und Medien vorgestellt. ...mehr