Hans-Bredow-Institut Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Hans-Bredow-Institut ist nun mit einer komplett neuen Website online: http://www.hans-bredow-institut.de. Dank des neuen Layouts und verbesserter Suchmöglichkeiten lassen sich Informationen über Projekte, Veranstaltungen, Publikationen und Serviceangebote des Instituts noch bequemer und schneller abrufen.

Zusätzlich zum Newsletter können Sie auch einen rss-feed abonnieren, der Sie unverzüglich über Aktualisierungen der Website informiert.

Sollte etwas noch nicht richtig klappen, so bitte ich um Nachsicht und um eine kurze Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Christiane Matzen
Redaktion / Öffentlichkeitsarbeit
Tel. (49 40) 45 02 17 41

 

Neu auf der Seite

Publikation

  • Forschungsbericht 2007/2008 vorgestellt
    Im Beisein der Hamburger Senatorin für Wissenschaft und Forschung, Dr. Herlind Gundelach, des NDR-Intendanten Lutz Marmor, des Bundesverfassungsrichters a.D. Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann-Riem sowie 140 weiterer Gäste haben die Direktoren des Hans-Bredow-Instituts, Prof. Dr. Uwe Hasebrink und Dr. Wolfgang Schulz, am 31. Juli den neuen Forschungbericht vorgestellt. Der Forschungsbericht ist als pdf-Datei zum Download verfügbar. mehr Infos...

Neue Projekte

  • Medien in Thailand: Hans-Bredow-Institut unterstützt thailändische Medienreform mit Expertise
    Die sich in einem stetigen Reformprozess befindliche Entwicklung der Medienordnung Thailands erfordert im Hinblick auf Konvergenz und Regulierung ein hohes Maß an Medienrechtsexpertise der zuständigen Behörden. Um die Verantwortlichen vor Ort zu unterstützen, folgten Dr. Wolfgang Schulz und Stefan Heilmann im August 2008 der Einladung der National Telecommunications Commission (NTC) und des Media Policy Centers (MPC) an der Chulalongkorn University, nach Bangkok, Thailand. mehr Infos...

  • Themenscan im Internet
    Das Internet beeinflusst die Art und Weise, wie in einer Gesellschaft Informationen und Themen erzeugt, gefiltert und verbreitet werden. Zum einen steigt die Bedeutung von "Laien", nicht-professionell handelnden Urhebern, für die Kanalisierung von Aufmerksamkeit. Zum anderen wächst die Bedeutung des "Code", also der in Software-Programme eingeschriebenen Prinzipien und Algorithmen von Selektion, Aufbereitung und Weiterverbreitung von Informationen. Die Expertise beschreibt die skizzierten Entwicklungen und diskutiert ihre Konsequenzen für das Entstehen, Verbreiten und Bewerten von Informationen, Nachrichten und Themen. mehr Infos...

  • Regionale TV-Fensterprogramme: Konsequenzen des § 25 Abs. 4 S. 4 RStV
    Die im Auftrag der Länder Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen, Hessen und Brandenburg durchgeführte Studie untersucht die Konsequenzen der Regelung des § 25 Abs. 4 S. 4 RStV für regionale TV-Fensterprogramme und soll eine neutrale Entscheidungsgrundlage dafür schaffen, ob und ggf. in welcher Form Vorgaben über das Verhältnis von Hauptprogramm- und Fensterprogrammveranstalter getroffen werden sollen. mehr Infos...

Veranstaltungen

  • "Hoffnungslos altmodisch: Braucht das deutsche Medienrecht eine Reform?"
    Öffentliche Live-Diskussion vom 29.8.2008 aus dem Kulturkaufhaus Dussmann, Berlin. Es diskutierten: Manfred Bissinger (Publizist, Hoffmann und Campe), Tissy Bruns (leitende Redakteurin, Tagesspiegel), Hans Janke (Fernsehspielchef ZDF) und Dr. Wolfgang Schulz (Direktor Hans-Bredow-Institut). mehr Infos... (Live-Sendung im Deutschlandfunk als mp3-Datei)

  • Medienrepertoires sozialer Milieus im medialen Wandel - Perspektiven einer medienübergreifenden Nutzungsforschung
    Symposion des Hans-Bredow-Instituts am 11. /12. September 2008 in Hamburg. mehr Infos...

  • More Fun, More Risk? Video- und Computerspiele als Herausforderung für den Jugendschutz
    Eine interdisziplinäre europäische Fachkonferenz am 16./17. Oktober 2008 im Hotel Concorde in Berlin. mehr Infos...