Sebastian Deterding, M. A.

Assoziierter Mitarbeiter des Hans-Bredow-Instituts

Sebastian Deterding, M. A. studierte Komparatistik, Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Brown University, Providence, USA. Danach war er mehrere Jahre als Referent/CvD Online im Fachbereich Multimedia der Bundeszentrale für politische Bildung u.a. produktverantwortlich für die Wahl-Applikation "Wahl-O-Mat" sowie zuständig für mehrere Online-Dossiers zum Themenfeld Open Source, Urheberrecht und Computerspiele, unterbrochen von einer kurzen Tätigkeit für die Information Society Division der UNESCO in Paris zu Information Policy und Internet Governance. Im Anschluss arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im GATE Game Research for Training and Entertainment Project der Universität Utrecht, NL an Designrichtlinien für Persuasive Games, bevor er als Online-Konzeptioner zum Verlagshaus Gruner+Jahr AG & Co KG in Hamburg wechselte.

Von Oktober 2009 bis März 2010 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hans-Bredow-Institut an einem Forschungsprojekt zur Schnittstelle von Code, Governance, Persuasion und Game Design und promovierte anschließend mit einem Stipendium der Hamburger Landesexzellenzinitiative an der Graduate School "Media and Communication", dem interdisziplinären Promotionsprogramm des Zentrums für Medien- und Kommunikationsforschung/Research Center for Media and Communication (RCMC) in Hamburg.

Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich Persuasives Design von Games und digitalen Medien, Governance neuer Medien, transmediale fiktionale Welten und ihre Communities, sowie Rahmenanalyse als Ansatz der Kommunikations-, Fiktions- und Computerspiel-Theorie.