Felix Schröter, M. A.

Assoziierter Mitarbeiter des Hans-Bredow-Instituts

Felix Schröter, M. A., studierte Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie Musikwissenschaft an der Universität Hamburg. Zwischen 2006 und 2010 arbeitete er als studentischer Mitarbeiter in verschiedenen Projekten am Hans-Bredow-Institut, u. a. zur Musikwirtschaft in Hamburg und zum deutschen Mediensystem. Von Oktober 2010 bis Juli 2011 war als Projektmitarbeiter am Hans-Bredow-Institut beschäftigt, zuletzt im Projekt zur Bewegtbildrezeption in konvergierenden Medienumgebungen. Während des Studiums beschäftigte er sich außerdem im Rahmen eines DFG-Projektes zur regionalen Filmforschung mit dem NS-Kino in Hamburg und in seiner Masterarbeit mit Fragen der Nutzung und Analyse digitaler Spiele.

Sein vorrangiges Forschungsinteresse gilt den Berührungspunkten von Computerspielforschung mit kommunikations- und medienwissenschaftlichen Theorien der Medienrezeption und -analyse. Diesen Schwerpunkt verfolgt er auch seit April 2011 in einem Promotionsprojekt zur „Rezeption und Analyse von Computerspielfiguren“ am Institut für Medien und Kommunikation der Universität Hamburg. Seit August 2011 ist er dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Forschungsschwerpunkt "Ästhetik und Narrativität von Computerspielen" beschäftigt.

Aktuelle Publikationen

  • Schröder, H. D.; Hasebrink, U.; Dreyer, S.; Loosen, W.; Schröter, F. (2011): Mapping Digital Media: Germany. A Report by the Open Society Foundations (pdf-Datei).

Liste mit älteren Publikationen

Aktuelle Vorträge

  • "No World In Conflict? Konfligierende Menschenbilder im Computerspiel am Beispiel des transhumanistischen Diskurses in Deus Ex: Human Revolution", Vortrag von F. Schröter auf der Tagung "Menschenbilder in der Populärkultur: Konflikte und Wandel" am 31. März 2012 an der Universität Wien.

  • "Avataranatomie. Zur Rezeption und Analyse von Figuren in Computerspielen", Vortrag von F. Schröter auf dem „Researching Games Barcamp“ am 24. September 2011 in der Kreativfabrik Wiesbaden.

  • „Simulierte Spielfiguren und/oder/als mediale Menschenbilder“, Vortrag von F. Schröter auf dem Workshop „Medium Menschenbild“ am 18. Februar 2011 an der Universität Mainz.

  • „Zur Mobilisierung des Filmzuschauers: Zeitgenossen und Zeitzeugen im Kino“, Vortrag von F. Schröter auf dem Workshop „NS-Kino in der Region“, veranstaltet vom DFG-Projekt „Medialität und Modernität im NS-Kino“ am 6. Oktober 2010 im Warburg-Haus in Hamburg.

  • „Die Figur im Spiel. Entwicklung eines nutzerorientierten Analysemodells für Computerspielfiguren“, Vortrag von F. Schröter im Rahmen des Seminars „Filmfiguren/Spielfiguren. Figurentheorie und Transmedia Storytelling“ an der Universtität Hamburg am 8. Mai 2010.

Liste mit älteren Vorträgen
fs.jpg

Kontakt

Felix Schröter, M. A.

Institut für Medien und Kommunikation

Universität Hamburg

Von-Melle-Park 6, Zi. 412
20146 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 428 38-48 15
Fax: +49 (0)40 428 38-35 53

E-Mail