Media Performance and Democracy

Das Institut beteiligt sich an einem Forschungsvorhaben, das unter Federführung der Universität Düsseldorf gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Mainz, Wien und Zürich vorbereitet wird: Ziel ist die Realisierung einer vergleichenden Studie zur publizistischen Qualität des Informationsangebots aller tagesaktuellen Medien. Zentraler Bestandteil sind inhaltsanalytische Untersuchungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, mit denen drei demokratietheoretisch abgeleitete Kriterienbündel erfasst werden sollen: Relevanz, Pluralität und Deliberation. Das Institut bringt in diesen Verbund vor allem seine Expertise im Hinblick auf die Rolle von Qualität für die Publika von Informationsangeboten ein.

Vorträge

  • „Orientieren sich die Nutzerinnen und Nutzer an publizistischer Qualität? Zum Wandel von Informationsrepertoires“, Vortrag von U. Hasebrink und S. Hölig bei der Jahrestagung der DGPuK am 14. Mai 2015 in Darmstadt.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Uwe Hasebrink

Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 450 21 70
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail

Kooperationspartner

Prof. Dr. R. Weiß und Prof. Dr. O. Jandura (Universität Düsseldorf), Prof. Dr. B. Stark und Dr. M. Magin (Universität Mainz), Dr. J. Seethaler (Institut für Vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung, Wien), Prof. Dr. O. Jarren (Universität Zürich)