Konzepte für die künftige Regulierung audiovisueller Medien in Europa (Hermes)

Das europäische Recht gibt für die Regulierung im audiovisuellen Bereich den Rahmen vor und hat mit seiner Ausrichtung an der Linearität die nationalen Gesetze geprägt, so auch den Rundfunkstaatsvertrag in Deutschland. Nun wird deutlich, dass die Orientierung an der Linearität an Plausibilität verliert. Wie können dann künftig Dienste, die eine besondere Bedeutung für die öffentliche Kommunikation haben, so definiert werden, dass europäisches Recht sie erfassen kann? Welche Regelungsoptionen gibt es und wie fügen sie sich in das System europäischer Gesetzgebung ein?

Zur Beantwortung dieser Fragen leistet dieses auch unter dem Namen „Hermes“ firmierende Projekt einen Beitrag: Der griechische Gott ist nämlich auch für das Auffinden „zuständig“, einem wichtigen Element einer künftigen Medienordnung.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Wolfgang Schulz

Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 450 21 70
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail

Drittmittelgeber

RTL Group