Kompetenznetzwerk Komplementärmedizin in der Onkologie (KOKON)

Welche Angebote und Informationsbedürfnisse zum Thema Komplementärmedizin in der Krebsmedizin liegen gegenwärtig vor und auf welchen Wegen kann evidenz-basiertes Wissen bestmöglich an Patienten, Therapeuten und Berater weitergegeben werden? Mit diesen Fragen befasst sich das interdisziplinär zusammengesetzte Verbundprojekt Kompetenznetz Komplementärmedizin in der Onkologie, das von der Deutschen Krebshilfe gefördert wird und aus verschiedenen Teilprojekten besteht.

Im Rahmen dieses Forschungsnetzwerkes untersucht das Hans-Bredow-Institut den Umfang sowie die inhaltliche Ausrichtung der Darstellung von komplementärmedizinischen Behandlungsverfahren in der Krebsmedizin in verschiedenen Medienangeboten sowie deren Wahrnehmung und Bewertung aus Patientensicht. Neben einer Analyse von Print-, Fernseh- und Internetangeboten werden qualitative Interviews mit Patienten in unterschiedlichen Phasen der Erkrankung durchgeführt.

Auf der Basis der Befunde aus diesem und aus den anderen Teilprojekten werden zielgruppenspezifische Informationsangebote konzipiert, die zu einer Verbesserung des Zugangs zu und der Transparenz von Informationen zu komplementärmedizinischen Behandlungsverfahren in der Krebsmedizin beitragen.

Laufzeit des Projekts: Juni 2012 bis Juni 2015.

Sprecher des Verbundprojekts: Dr. M. Horneber (Klinikum Nürnberg)

Publikationen

  • Grimm, M.; Wahl, S. (2014): Transparent und evident? Qualitätskriterien in der Gesundheitsberichterstattung und die Problematik ihrer Anwendung am Beispiel von Krebs. In: V. Lilienthal, D. Reineck, T. Schnedler (Hrsg.), Qualität im Gesundheitsjournalismus. Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 61-81.

  • Grimm, M.; Wahl, S. (2014): Qualität aus Patientensicht: Aspekte zur Bewertung der Medienberichterstattung über Komplementär- und Alternativmedizin in der Onkologie. In: E. Baumann, M. R. Hastall, C. Rossmann, A. Sowka (Hrsg.), Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Baden-Baden: Nomos, S. 177-189.

Vorträge

  • "Ethical Implications of Visual Framing in Mediated Health Communication from a Reception Perspective", Vortrag von M. Grimm im Rahmen der ICA-Jahrestagung am 24. Mai 2015 in San Juan, Puerto Rico.

  • "How to Find an Alternative? A Typology of Cancer Patients’ Information Behavior Regarding CAM", Vortrag von M. Grimm und S. Wahl im Rahmen der ICA-Jahrestagung am 23. Mai 2015 in San Juan, Puerto Rico.

  • "Representation and Reception of Complementary and Alternative Medicine on Television. An Audiovisual Framing Analysis of Medical Uncertainty", Poster von M. Grimm im Rahmen der ICA Young Scholars Preconference on Visual Methods am 21. Mai 2015 an der Universidad del Turabo in Gurabo, Puerto Rico.

  • "Informationsplattform KOKONinfo. Umsetzung eines zielgruppenspezifischen Kommuni­kationskonzepts für das Internet", Vortrag von C. Lampert und M. Grimm im Rahmen des Symposiums "Komplementärmedizin in der Onkologie. Empirisch fundierte Konzepte zur Beratung, Schulung, Weiterbildung und Information" am 21. Mai 2015 in Nürnberg (gemeinsam mit J. Bossert, S. Hesse und K. Matthias).

  • "Komplementärmedizin in den Medien. Die Repräsentation in den Massenmedien und deren Rezeption durch Betroffene", Vortrag von S. Wahl, M. Grimm und C. Lampert im Rahmen des Symposiums "Komplementärmedizin in der Onkologie. Empirisch fundierte Konzepte zur Beratung, Schulung, Weiterbildung und Information" am 21. Mai 2015 in Nürnberg.

  • "Die richtige Information zur richtigen Zeit. Zum Informationsverhalten von Krebspatienten im Krankheitsverlauf", Vortrag von M. Grimm, S. Wahl, C. Lampert, J. Ebenau und L. Eißfeldt im Rahmen der 2. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK am 22. November 2014 in Mainz.

  • "A Gentle Cure? The Audiovisual Framing of Complementary and Alternative Cancer Medicine in Television Coverage", Vortrag von M. Grimm auf der 5th European Communication Conference (ECREA) am 15. November 2014 in Lissabon, Portugal.

  • "Looking for an Alternative. Empowerment of Cancer Patients Through Media?", Vortrag von S. Wahl und M. Grimm auf der 5th European Communication Conference (ECREA) am 13. November 2014 in Lissabon, Portugal.

  • "Transparent und evident? Qualitätskriterien in der Gesundheitsberichterstattung und die Problematik ihrer Anwendung am Beispiel des Themas Krebs", Vortrag von M. Grimm und S. Wahl im Rahmen der 1. Tagung der DGPuK-Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation am 22. November 2013 in Hannover.