#hhwahl – Soziale Medien bei der Hamburger Bürgerschaftswahl 2015

Soziale Medien wie Facebook, Twitter oder YouTube spielen in Wahlkämpfen eine zunehmend wichtige Rolle: Abgeordnete und Kandidat(inn)en genauso wie Parteigliederungen, aber auch Bürger(innen) und zivilgesellschaftliche Organisationen nutzen sie, um über politische Ziele zu informieren, über Streitfragen zu debattieren oder für die eigenen Anliegen zu mobilisieren.

Das Projekt untersucht die Rolle sozialer Medien im Vorfeld der Wahl zur Hamburger Bürgerschaft (15.2.2015) und verfolgt vier miteinander verwobene Ziele:

  • eine Bestandsaufnahme der Social-Media-Aktivitäten von Kandidat/innen zur Hamburger Bürgerschaft vorzunehmen;

  • Ablauf und Inhalte der in den sozialen Medien geführten Konversationen (stichprobenhaft) zu charakterisieren;

  • die Einschätzung der Kandidat(innen) zum Stellenwert von sozialen Medien und ihrer Bedeutung für den Wahlkampf zu erheben;

  • den Stellenwert von Social-Media-Profilen für die Wahlentscheidung aus Sicht der Bürger(innen) ermitteln.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Prof. Thorsten Faas (Mainz) sowie den Plattformen hamburger-wahlbeobachter.de und politik-tweets-hamburg.de durchgeführt.

Ansprechpartner

Dr. Jan-Hinrik Schmidt

Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. (+49 40) 45 02 17-83
Fax (+49 40) 45 02 17-77

E-Mail

Kooperationspartner

Prof. Thorsten Faas, Universität Mainz
Martin Fuchs (hamburger-wahlbeobachter.de)
Thomas Puppe (politik-tweets-hamburg.de)