Gutachten zur konvergenten Medienordnung an Rundfunkommission übergeben

Gutachten zum Download verfügbar

Konvergenzgutachten.jpg

Die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, der Ministerpräsident des Landes Sachsen, Stanislaw Tillich, und der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, haben am 17. Oktober 2014 in Potsdam stellvertretend für die Länder ein Gutachten zur konvergenten Medienordnung (zum Download, pdf-Datei, 862.66 kB) entgegengenommen. Erarbeitet wurde das Gutachten von Prof. Dr. Wolfgang Schulz (Hans-Bredow-Institut, Hamburg) und Prof. Dr. Winfried Kluth (Universität Halle-Wittenberg). Der Gutachtenauftrag ist entstanden aus der Arbeit der AG Medienstaatsvertrag der Rundfunkkommission, in der die Länder die Konsequenzen des Medienwandels für die medienpolitischen Instrumente und ihre Schnittstellen zum Bundesrecht diskutieren. Die AG dient der Vorbereitung der Arbeit einer Bund-Länder-Kommission zu diesen Fragen, die auch im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD auf Bundesebene vereinbart wurde.

Bild: Malu Dreyer bei der Übergabe des Konvergenz-Gutachtens; Copyright: brandenburg.de

Das vollständige Gutachten inkl. Kurzzusammenfassung ist auch in zitierfähiger Form als Arbeitspapier des Hans-Bredow-Instituts Nr. 31 erschienen und kann hier heruntergeladen werden.