#hhwahl – Soziale Medien bei der Hamburger Bürgerschaftswahl 2015

Soziale Medien wie Facebook, Twitter oder YouTube spielen in Wahlkämpfen eine zunehmend wichtige Rolle: Abgeordnete und Kandidat/innen genauso wie Parteigliederungen, aber auch Bürger/innen und zivilgesellschaftliche Organisationen nutzen sie, um über politische Ziele zu informieren, über Streitfragen zu debattieren oder für die eigenen Anliegen zu mobilisieren. Im Umfeld der Wahl zur Hamburger Bürgerschaft am 15. Februar 2015 untersucht das Projekt von Dr. Jan-Hinrik Schmidt die Rolle sozialer Medien, nimmt eine Bestandsaufnahme der Social-Media-Aktivitäten von Kandidat/innen zur Hamburger Bürgerschaft vor und charakterisiert stichprobenhaft Ablauf und Inhalte der Konversationen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Prof. Thorsten Faas (Mainz) sowie den Plattformen hamburger-wahlbeobachter.de und politik-tweets-hamburg.de durchgeführt.   »»

Aktuelles

Bericht zu "Governance of Online Intermediaries" veröffentlicht

Das Hans-Bredow-Institut hat im Rahmen des Global Network of Internet and Society Research Centers (NoC)  an einer Studie mitgewirkt, die sich mit Online-Intermediären, wie sozialen Medien oder Suchmaschinen, und den sie betreffenden Regelungsstrukturen befasst. Die Untersuchung an der Schnittstelle von Technologie, Normen und Märkten bildet eine Wissensgrundlage für die Fortentwicklung der entsprechenden Regelungsrahmen. Der Bericht besteht zum einen aus Länderberichten zu Haftungsfragen in Brasilien, der Europäischen Union, Indien, Südkorea, den Vereinigten Staaten, Thailand, der Türkei und Vietnam. Zum anderen fasst ein Synthesepapier die wichtigsten Beobachtungen zusammen und arbeitet im Sinne einer High-Level-Analyse einige der strukturellen Elemente heraus, die die unterschiedlichen Governance-Rahmen charakterisieren.   »»

Keine Einbahnstraße: Wie Journalisten mit dem Publikum kommunizieren

Nele Heise in epd zu den Ergebnissen des DFG-Projekts "Die (Wieder)Entdeckung des Publikums"

Neuartige Formen der Publikumsbeteiligung verändern das Verhältnis von Medienmachern und ihrem Publikum. Nele Heise, PD. Dr. Wiebke Loosen, Dr. Jan-Hinrik Schmidt und Julius Reimer haben von Herbst 2011 bis Sommer 2014 erforscht, wie Journalisten die sozialen Medien nutzen, um mit dem Publikum zu kommunizieren. Die Forscher interviewten jeweils Redaktionsmitglieder und Nutzer der Angebote, außerdem befragten sie die Redaktionen und ihr Onlinepublikum und analysierten die Medienangebote. In epd medien Nr. 6 vom 6. Februar 2015 fasst Nele Heise die wichtigsten Ergebniss zusammen: zum Artikel   »»

Prof. Dr. Neusa Pressler Gastwissenschaftlerin am Institut

Von Februar bis Ende Mai arbeitet Prof. Dr. Neusa Pressler als Gastwissenschaftlerin am Hans-Bredow-Institut. Neusa Pressler ist Professorin für Soziale Kommunikation im Master-Studiengang der Abteilung Kommunikation, Sprachen und Kulturen der Amazonas Universität (UNAMA) in Belém, Brasilien, und unterrichtet Medien, Unternehmenskommunikation sowie Planung, Corporate Marketing und Umweltmanagement. Am Institut forscht sie über die neuesten Entwicklungen sozialer Medien in Deutschland.   »»

Privacy, Surveillance & Data Protection: Winter School vom 19. bis 23. Januar 2015 in Delhi

Wie bereits vor gut einem Jahr hatten zehn Studierende der Rechtswissenschaft aus Hamburg vom 19. bis 23. Januar in Delhi die Gelegenheit, mit Kolleginnen und Kollegen der National Law University in Delhi Themen wie das so genannte "Recht auf Vergessen" zu diskutieren und etwas über die Grundlagen von Daten- und Persönlichkeitsschutz in der EU, den USA und Indien zu lernen. Ein Höhepunkt bestand im Besuch einer mündlichen Verhandlung vor dem Indischen Supreme Court, der als eines der ersten Verfassungsgerichte der Welt über die Frage entscheiden muss, inwieweit Internet-Plattformen den Schutz der Kommunikationsfreiheit (Art. 19 der Indischen Verfassung) genießen.   »»

Multistakeholder as Governance Groups

Bericht des Global Network of Internet and Society Centers veröffentlicht

Das Global Network of Internet and Society Research Centers (NoC) und das Berkman Center for Internet & Society an der Harvard University haben einen Bericht über Multistakeholder Governance Groups veröffentlicht, der die Debatte um Modelle und Mechanismen der Internet Governance voranbringen soll. Der Bericht besteht aus zwölf geographisch und thematisch unterschiedlichen Fallstudien sowie einer Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse. Das Hans-Bredow-Institut hat die Fallstudie "The Evolution of Governance Structure in Cryptocurrencies and the Emergence of Code-Based Arbitration in Bitcoin” von Markus Oermann und Nils Töllner beigesteuert.   »»

Veranstaltungen

Net Children 2020 – Gutes Aufwachsen mit Medien

Europäischer Fachkongress zu Medienerziehung und Jugendmedienschutz am 16./17. April 2015, Ellington Hotel Berlin, Nürnberger Straße 50-55, 10789 Berlin, veranstaltet vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Hans-Bredow-Institut, Informationen zu Programm und Anmeldemöglichkeit unter netchildren2020.eu.   »»

CfP für die ICA Young Scholars Preconference "Visual Methods"

Am 21. Mai 2015 wird in Puerto Rico die ICA Young Scholars Preconference zu Methoden der Analyse von Medienbildern, ihrer Produktion und Rezeption an der Universidad del Turabo stattfinden, organisiert von Michael Grimm (Hans-Bredow-Institut) und Maria Luna (Universitat Autònoma de Barcelona). Deadline für die Einreichung von Extended Abstracts: 23. Januar 2015. Näheres zur Tagung und im Call for Papers (pdf)   »»

Publikationen

Governance of Online Intermediaries

Observations from a Series of National Case Studies, Synthese Paper von Urs Gasser und Wolfgang Schulz zum Download   »»

The Evolution of Governance Structure in Cryptocurrencies and the Emergence of Code-Based Arbitration in Bitcoin

Diese Fallstudie von Markus Oermann und Nils Töllner für den Bericht über Multistakeholder Governance Groups des Global Network of Internet and Society Research Centers (NoC) zeigt anhand einer Analyse der Implementierung der "multi-signature-transactions"-Funktion in die Open Source Software der digitalen Währung Bitcoin, welche die Lösung von Konflikten bei Transaktionen innerhalb des Bitcoin-Systems ermöglicht, wie Entscheidungsprozesse in der Gemeinschaft der Bitcoin-Entwickler ablaufen.   »»

Erscheint Ende Februar: M&K 1/2015

u. a. mit Artikeln zum "Janusgesicht der Aufklärung und der Lenkung" und Irritationsgestaltung am Beispiel von ProPublica, zu Kommunikations- und Meinungsbildungsprozessen bei lokal- und bundespolitischen Entscheidungen, zu den kognitiven und emotionalen Framing-Effekten auf Einstellungen sowie in der Reihe „Methodeninnovationen in der Kommunikationswissenschaft“ mit einem Artikel zur Messung von Medienkompetenz. Zum Inhalt

Zum Download: Aufwachsen mit digitalen Medien

Heft 2/2014 des Monitoring aktueller Entwicklungen in den Bereichen Medienerziehung und Jugendschutz ist erschienen.   »»

Zum Download: Nachrichtennutzung im Wandel: Neue Plattformen, Endgeräte und Zugänge

Artikel von Sascha Hölig und Uwe Hasebrink über International vergleichende Befunde auf Basis des Reuter Institute Digital News Survey 2014 in Media Perspektiven 11/2014, S. 579-580, zum Download (pdf)

Newsletter

hbi_de

Hans-Bredow-Institut Newsletter

Inhalt abgleichen